Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.05.17
    Beiträge
    3

    Standard Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Hallo liebe Forengemeinde,

    noch bin ich mir nicht zu 100 % sicher, ob wir mit Hashimoto richtig liegen aber die Symtome sprechen alle dafür.

    Wir sind seit vielen Jahren auf der Suche nach einer genauen Ursache für die Depression und Antriebslosigkeit unseres Sohnes (inzwischen 21 Jahre). Seit nunmehr 5 Jahren geht es immer steiler bergab. Er nennt immer die gleichen Symtome, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Angst zu Versagen. Dazu kommen Hausstauballergie und allerg. Asthma. Einige Jahre hatte er mit Übergewicht zu kämpfen, inzwischen haben wir aber den Industriezuckerkonsum völlig zurückgefahren, er hat mit Low Carb 20 kg abgenommen auch gemerkt, dass Sport, wenn er sich dazu aufraffen kann, physisch und psychisch hilft. Er nimmt auch seit 2 Wochen täglich eine Vitaminergänzung (Ce...m A bis Zink) einfach weil ich denke es fehlen ihm vielleicht Vitamine - nennt es mütterliche Intuition.

    Schon im Grundschulalter haben wir festgestellt, dass unser Sohn immer müde wirkte, schlecht schlief und zu jeder Anstrengung zu bequem wurde. Wir haben das über Jahre immer wieder bei den Ärzten angesprochen. Seine beiden Schwestern hatten ähnliche Probleme, aber nie in diesem Ausmass. Keine der zahlreichen Untersuchungen hat je eine körperliche Ursache erkennen lassen. Da unser Sohn ein schlaues Kerlchen war bzw. ist und auch sonst keine Probleme in der Schule hatte, wurde auch nie eine weitere Diagnostik empfohlen. Ich wurde eher belächelt, weil ich immer wieder darauf hinwies, dass dieser Zustand für einen ansonsten intelligenten Jungen nicht normal sei. Irgendwann wurde seitens der Ärzte einfach auf die Pupertät und andere Kinder verwiesen und dass sich das alles auswächst. Unser Sohn wuchs und die Probleme wuchsen mit - leider nicht aus.

    Mein Sohn besuchte aufgrund guter Noten das Gymnasium und blieb in der 11. Klasse sitzen. Für die Schule hatte er eh nur selten gelernt, maximal einen Tag vorher. Eigentlich wunderte es mich, dass er so lange durchrutschte. Mir kam es immer so vor, als ginge er nur zur Schule, damit er dort seine Freunde treffen konnte. Die Nachhilfe-Lehrerin sagte immer, eigentlich braucht ihr Sohn keine Nachhilfe, er müsste sich nur besser konzentrieren. Irgendwann haben wir uns das Geld dann gespart. Für uns ganz klar, Frust, Faulheit, Null-Bock .... das Übliche eben, was man sich so einredet. Alle anderen Eltern hatten ja die gleichen Spezies zuhause.

    Er konnte sich zu nichts aufraffen. Das Wiederholen der Klasse scheiterte auch. Ihm wurde vom Arzt eine Depression bescheinigt, er bekam Antidepressiva und hing noch mehr in den Seilen. Zum Glück hat er sich irgendwann geweigert, die Dinger weiter einzuwerfen. Wieder rannte ich mit Ihm zu allen möglichen Therapeuten und Ärzten. Inzwischen war er 18 und es wurde immer schwerer mit ihm den Ärztemarathon zu bestreiten, weil er selbst dazu keinen Antrieb hatte. Auch zahlreiche Sitzungen beim Psychtherapeuten brachten keine gesteigerte Motivation. Auch die Ausbildung, die er begann, ist inzwischen für meinen Sohn abgehakt (der Arbeitgeber bescheinigt ihm fehlende Struktur, was leider auch stimmt) und die Depressionen sind immer noch da. Mein Sohn ist zum Glück so weit, dass er gerne gezielte Hilfe durch Hausarzt und Therapeuten annehmen würde - leider Fehlanzeige. Seit 6 Monaten ist mein Sohn krankgeschrieben und es bewegt sich nur etwas, wenn ich ständig beim Arzt auf der Matte stehe.

    Jetzt kommt langsam die Zielgerade - also Sorry für die lange Vorgeschichte.

    Ich kann im Nachhinein nicht mehr feststellen welche Erkrankung mir zuerst auffiel, Hashimoto oder ADHS. Im Januar fing ich an, in alle Richtungen zu suchen. Ich hatte im Hinterkopf immer, dass meine Mutter, die einige Jahre selbst an Depressionen litt auch wegen Ihrer Schilddrüse Tabletten bekam. Sie sagte, Sie hätte eine Unterfunktion und kalte Knoten. Von Hashimoto hatte ich bisher noch nie gehört und ADHS wurde weder vom Arzt noch vom Therapeuten jemals in den Raum geworfen. Ich hab mich also durchgegoogelt und am Ende meiner Recherche blieben zwei Richtungen übrig, einfach nur, weil genau die Symtome in beiden Fällen passten. Die Schilddrüse meines Sohnes wurde allerdings bereits vor zwei Jahren untersucht und vom Endikrinologen als völlig der "Norm" entsprechend bezeichnet.

    Also ging mein Verdacht in Richtung ADHS. Mein Sohn sagte mir immer wieder, dass er sich nur zu gerne aufraffen würde aber es einfach nicht schafft. Er könne sich nicht konzentrieren und er schlafe immer schlechter. Ich konnte nun nach 5 Monaten in einer Uniklinik zwecks ADHS Diagnose einen Termin ergattern. Erneut wurden Voruntersuchungen u.a. auch der Schilddrüse angefordert. Inzwischen hatte ich auch von fT3 und fT4 gelesen und habe darauf gedrängt, dass diese beiden Werte ermittelt werden. Prompt lag der fT3 Wert über der Norm. Wir erhielten die Auswertung vom Hausarzt ohne irgendeinen Kommentar. Erst auf Nachfrage wurde gesagt, dass man da mal nachsehen müsse. KPU und HPU hielten die Damen an der Rezeption für eine neue Partei. Mein Vertrauen in die Zunft der Landärzte und Personal sinkt leider immer weiter.

    fT3 (2,0-4,4) - 4,76
    fT4 (0,9-2,0) - 1,83
    TSH (0,27-4,2) - 2,47

    Nach der prozentualen Umrechnung ergeben sich trotz normalem TSH Wert eine Differenz bei fT3 zu fT4 von 115% zu 85%. Wenn ich das richtig verstanden habe, deutet das auf eine Auffälligkeit hin. Ich habe deshalb den ADHS Arzt auf diesen erhöhten Wert angesprochen. Der Arzt (wohlgemerkt ein junger, kompetent wirkender auf ADHS spezialisierter Arzt an der Uniklinik) hatte seltsamer Weise keine Ahnung davon, dass zwischen Hashimoto und ADHS zahlreiche Symptome gleich sind. Er wollte mit Kollegen alles nochmal abklären und kommt nun zu dem Schluss, dass unser Sohn zunächst die Schilddrüse einstellen lassen muss. Vorher kann er nicht weiter behandeln. Das leuchtet uns natürlich ein.

    Wir wollen natürlich nicht ADHS behandeln lassen wenn es in Wirklichkeit die Schilddrüse ist. Aber mein Sohn braucht jetzt echt dringend mal einen Schub in die richtige Richtung. Also wenden wir uns dem Krankheitsbild Hashimoto zu Was hier manche mit dieser Erkrankung für einen Leidensweg hinter sich haben, kann ich meinem Sohn garnicht schildern, ohne ihn noch weiter runterzuziehen. Ausserdem lassen seine Schwestern und ich nun auch die Schilddrüse untersuchen, nachdem wir ausser den Depressionen zahlreiche andere Symtome auch bei uns bestätigen können.

    Wo geh ich denn da nun hin, mit meinem Sohn um endlich mal Hilfe zu erhalten? Zum Endo oder Nuklearmediziner oder sogar zum Heilpraktiker? Kennt jemand zwischen Saarbrücken und Mannheim/Heidelberg einen wirklich empfehlenswerten Arzt. Wir nehmen auch gerne weite Wege in Kauf, wenn nur endlich einmal etwas Positives passiert. Sorry nochmals für den langen Text.

    LG PePa

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Sugarhashi
    Registriert seit
    09.10.05
    Ort
    Socky Mountains (seit 2005)
    Beiträge
    3.817

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Hi PePa,

    es könnte eine Schilddrüsenerkrankung vorliegen. Man bräuchte noch die Bestimmung der Antikörper und einen Ultraschall. Ist das vor zwei Jahren beim Endokrinologen gemacht worden? Hast Du noch Unterlagen darüber?

    Was im Moment schwierig sein könnte: Das TSH ist u. U. ein wenig zu hoch, aber die beiden freien Hormone sind es ja auch. Bei den Werten Hormone geben, wäre Unfug. Ich rate zu Abwarten und mit etwas Zeitabstand erneut kontrollieren lassen. Loest vermutlich aber aktuell nicht Euer Problem.

    KPU und HPU muss ein Arzt nicht kennen, denke ich. Ob das anerkannte Krankheiten sind, ist nicht erwiesen.

    Zu konkreten Arzttipps in Eurem Gebiet kann ich nichts beisteuern.

    Alles Gute,

    sugarhashi

    Ist in den Vitamintabletten Jod enthalten? Ja, offenbar, wenn ich das richtige gegoogelt habe. Wann war das Labor, schon unter der Einnahme der Tabletten?
    Geändert von Sugarhashi (19.05.17 um 16:25 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.299

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Hatte der Endo bei der Untersuchung der Schilddrüse einen Ultraschall gemacht? Gibt es einen Bericht?

    Gibt es einen Vitamin D-Wert?

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.05.17
    Beiträge
    3

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Zitat Zitat von Sugarhashi Beitrag anzeigen
    Hi PePa,

    es könnte eine Schilddrüsenerkrankung vorliegen. Man bräuchte noch die Bestimmung der Antikörper und einen Ultraschall. Ist das vor zwei Jahren beim Endokrinologen gemacht worden? Hast Du noch Unterlagen darüber?

    Was im Moment schwierig sein könnte: Das TSH ist u. U. ein wenig zu hoch, aber die beiden freien Hormone sind es ja auch. Bei den Werten Hormone geben, wäre Unfug. Ich rate zu Abwarten und mit etwas Zeitabstand erneut kontrollieren lassen. Loest vermutlich aber aktuell nicht Euer Problem.

    KPU und HPU muss ein Arzt nicht kennen, denke ich. Ob das anerkannte Krankheiten sind, ist nicht erwiesen.

    Zu konkreten Arzttipps in Eurem Gebiet kann ich nichts beisteuern.

    Alles Gute,

    sugarhashi

    Ist in den Vitamintabletten Jod enthalten? Ja, offenbar, wenn ich das richtige gegoogelt habe. Wann war das Labor, schon unter der Einnahme der Tabletten?
    Vitamin D wurde auch vor zwei Jahren getestet, laut Hausarzt unauffällig. Beim damaligen Endikrinologen wurden lediglich der TSH Wert als normal bezeichnet und mittels Ultraschall auch keine Auffälligkeiten an der Schilddrüse festgestellt. Wir alle (meine Mutter, meine 3 Kinder und ich auch) zeigen zumindest bei den aufgeführten Symptomen starke Anzeichen für eine Unterfunktion. Meine Mutter hat zudem Herz-Rythmusstörungen. Ja, die Vitamintabletten enthalten 100 Mikrogramm Jod. Die Hashimoto Variante kam mir hauptsächlich in den Sinn, da wir auch gleichzeitig mit Wassereinlagerungen in den Beinen zu kämpfen haben, die man nur mit Lymphdrainage in den Griff bekommt. Vielleicht sind wir ja auch völlig auf dem Holzweg.

    LG PePa

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Sugarhashi
    Registriert seit
    09.10.05
    Ort
    Socky Mountains (seit 2005)
    Beiträge
    3.817

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Hatte er die Tabletteneinnahme schon eine Weile vor dem Labor gestartet?
    Wäre wegen des Jods und der hohen fTs interessant zu erfahren.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.05.17
    Beiträge
    3

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Zum Zeitpunkt der Blutabnahme hatte er noch keine Vitamintabletten eingenommen. Vielleicht ist noch interessant, dass er trotz ständiger Müdigkeit eine Innere Unruhe verspürt, er nennt es auch einen Druck auf der Brust. Bei der Untersuchung zur ADHS Diagnostik wurde ein höherer Blutdruck gemessen, von 140 zu 90. Hierzu sagte mein Sohn allerdings er sei auch etwas aufgeregt gewesen. Er hat eine Zwillingsschwester, die auch ständig über Konzentrationsschwäche klagt. Beide galten als Frühgeburt (3 Wochen zu früh) ... mein Sohn brachte damals aber schon 3300 kg auf die Waage, während seine Schwester nur 2700 g wog. Keine Ahnung ob das noch wichtig ist, aber ich dachte schon immer, den bekommt man nicht satt. Vielleicht hatte er schon immer ein Schilddrüsenproblem.

    LG PePa
    Geändert von PePa (19.05.17 um 17:34 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Sugarhashi
    Registriert seit
    09.10.05
    Ort
    Socky Mountains (seit 2005)
    Beiträge
    3.817

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Ah gut, dann sind die Werte schon vorher hoch gewesen. Das fT3 würde zu seiner Unruhe passen. Den Blutdruck sehe ich als beim Arzt gemessenen Wert als normal an.

    Tja, hilft nur, nach Antikörpern zu gucken und US zu machen. Und wie gesagt, behandeln in dem Sinne würde man die Schilddrüse derzeit eher nicht.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.490

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    war magen/darm schon thema?
    antibiotika?
    autoimmunprotokoll?

    mangel an vitamin D, eisen, magnesium?

  9. #9

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Testosteronmangel kann diese Symptome ebenfalls hervorrufen.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.299

    Standard AW: Achtung langer Text - Dringend Arztsuche für meinen Sohn -PLZ 6

    Zitat Zitat von PePa Beitrag anzeigen
    Vitamin D wurde auch vor zwei Jahren getestet, laut Hausarzt unauffällig.
    Hallo PePa - bitte selbst auf den Wert gucken und auch jetzt einen neuen machen. Manche Hausärzte finden Mangel normal wegen ihres Budgets

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •