Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe!

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.09.10
    Beiträge
    755

    Standard Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe!

    Hallo, meinem Sohn und mir geht es seit langer Zeit sehr schlecht. Mein Mann und ich sind mit den Nerven am Ende.

    Wie fange ich am besten an!? Schon jetzt kommen mir die Tränen.:-(

    Er ist 14 und seit 3 Jahren nach einer Impfung mit Ausbruch von Hashimoto sehr krank. Außerdem spielt wohl die Pupertät mit der SD-Einstellung eine große Rolle. Wir bekommen keine vernünftige Einstellung hin.
    Zur Zeit kann er erneut die Schule seit Wochen nicht mehr besuchen.

    Mir, 50 J., geht es seit den Wechseljahren wieder sehr schlecht. Versuche mich gerade immer noch mit Östradiol und Progesteron einzustellen. Ich vermute, dass ich nach einer Kinderwunschbehandlung kaum noch Östradiol gebildet habe, was sich dann jetzt
    deutlich bemerkbar gemacht hat. Kaum messbar und ich war im letzten Jahr auch bettlägerig. Ich konnte irgendwann vor einigen Wochen endlich Progesteron besser vertragen, es ging deutlich aufwärts...dann habe ich mich leider hochgeschossen mit Progesteron, was sich jetzt leider stark bemerkbar macht.
    Es ist wahnsinnig schwer, sich mit 3 Schrauben ins Gleichgewicht zu bringen.

    Wir beide haben ähnliche Probleme.

    Er hat starke HIT-Probleme, sogar beim Duschen, Aufregung Sonne etc. bekommt er Kopfschmerzen, Hitze, teilweise Juckreiz, Blasenschmerzen etc.... Außerdem Fruktoseuv.(Bauchschmerzen nach Genuß von Fruktose), Haselnuss, Hausstaub, Penicillinallergie, teilweise schlapp, Einschlafstörungen mit Hitze, Blässe, Appetitlosigkeit, Tics, untergewichtig, M. Osgood Schutter, MTHFR-Mutation, etc ....
    Nährstoffmängel beseitigt, Eiseninfusion 2-3x pro Jahr, Vit D, Magnesium, Vit C, Aktives B6, B12, B9,...
    Er ist unheimlich tapfer!
    Früher war er ein intelligentes, sportliches Kerlchen (Fussball). Tut so weh, ihn so leiden zu sehen.
    Wir haben eine ziemliche Ärzteodyssee hinter uns.
    Mastzellaktivitätsstörung nur leicht vorhanden.

    Ich habe ebenfalls starke HIT, leichte Hitze, Juckreiz täglich (vor allen dingen Abends, Hände, Füße), Magenprobleme (Krämpfe und Schmerzen), Übelkeit teilweise, teilweise Unruhe (schon besser durch Östradiol), Haselnuß, etc.


    Bei unserem Sohn haben wir die Dosis gerade wieder um 6,5µg erhöht. Seit einem Schub im März ist wieder keine Schule möglich.

    Wir hatten schon einmal um 12,5µg gesteigert,aber dies sind die letzten Werte:
    FT4: 1,25 (41%)
    FT3: 4,4 (80,65%)
    TSH: 0,33

    Als es ihm schon mal besser ging lag der FT4 bei ca. 50-55%, höher geht auch nicht, da bekommt er dann auch gegen Abend Symptome. Aber gut ging es ihm nie, nur warum? Er nimmt schon mit 51kg/176cm bereits 175µg LT!!!

    Was auch auffällig ist, dass wir beide sehr schlank sind mit Hashimoto. Ich erst seit LT zugenommen habe, aber weiterhin sehr schlank.
    In der UF (2011) hatte ich früher 12 kg abgenommen (war nur noch Haut und Knochen, 3 Wochen KH bis zur Diagnose)! Ist doch schon sehr auffällig!?

    Die HIT macht uns das Leben unterträglich! Jetzt gerade, wo es wieder so warm ist.

    Wer hat Erfahrung mit Antihistaminika? Ich nehme Allergoval seit 6 Tagen merke aber nichts!
    Wie lange dauert es, bis die Wirkung eintritt? Ein HP meinte nach 3-4 Tagen, aber lese auch was von Wochen?

    Ich habe jetzt ein wenig unübersichtlich geschrieben, was mir so gerade einfällt, gerne Fragen!

    Wir sind für jeden Rat dankbar, da wir mit unserem Sohn nicht mehr weiter wissen! Ein Albtraum!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ottilie55
    Registriert seit
    29.03.07
    Ort
    HD/Speyer
    Beiträge
    5.462

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Hallole,
    lebt Ihr Histaminfrei Ernährung ?? ich hab mit einer HP eine Darmanalyse gemacht und dann auch da eine Darmsanierung ..
    175 er Medi iss schon einiges.. kommt da vielleicht nicht genug an weil der Darm
    eben nicht richtig funzt u eben Allergien wie HIT u Fructose und vielleicht noch
    Gluten ? und und mitspielt??
    gruss otti

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Natur
    Registriert seit
    13.05.17
    Ort
    DE
    Beiträge
    306

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Wie schon von otti erwähnt kann ich nur sagen, dass Magen-Darm eine große Rolle spielt.
    Da sind sehr viele mögliche Punkte.
    Entlasten durch Ernährungsumstellung,
    Leaky Gut Syndrom Frage klären.
    Mögliche Schwermetalle-Belastung sehr vorsichtig nur mit profes. Hilfe angehen.
    Richtige Nährstoffe und Mikroorganismen zuführen.
    und und und...

    Es ist eine große Baustelle, die jedoch nicht umgangen werden soll.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.155

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Wurdet ihr schon auf Zöliakie getestet (Magenspiegelung mit Dünndarmbiopsie)? Wenn ja und negativ, könnte eine glutenfreie Ernährung probiert werden, vor allem zur Entlastung des Darmes. Aber unbedingt vorher untersuchen lassen, denn nach Diät geht die Veränderung ziemlich schnell zurück, und man bekommt keine Diagnose.
    Wurden Gliadin-Ak und Transglutaminase schon bestimmt? Sollten die vorhanden sein, wäre auf jeden Fall glutenfrei angesagt.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Mag, kann und will nicht mehr!
    Beiträge
    321

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Ich würde, naben den anderen Vorschlägen, ev.ein anderes Antihistamin versuchen, das zeitnahe wirkt, bis die Wirkung des jetzigen eintritt (Aerius oder so).

    Sprich doch mit dem Arzt darüber. Dein Sohn kann bei dem Zustand nicht warten bis eine Spiegelmedikament anschlägt!

    Bei ganz schlimmen Beschwerden (Blasenbildung und extremer Juckreiz durch Sonne oder Hitze) nehme ich Bethnesol, da ist ein wenig Cortison drin, dafür gehen die Erscheinungen rasch zurück:

    https://medikamio.com/de-at/medikame...etabletten/pil

    Auch Daosin-Kapseln kann man nehmen (die helfen meinem Vater gut):

    https://www.alles-essen.de/produkte/daosin.html

    LG
    Kapsc

  6. #6

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Ich meine das dein Sohn viel zuviel nimmt 175 ist eine dorsierung für einen Menschen mit Gewicht von 120 Kilo .bei soviel dreht es sich und fast nichts mehr kommt an im Körper es kommt zum Stillstand

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    11.942

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Die Gründe für die hohe Dosis hast du ja schon genannt: Viele Nahrungsmittelprobleme. Da hilft nur eine gründliche Austestung unter ärztlicher Aufsicht und dann konsequente Diät.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Mag, kann und will nicht mehr!
    Beiträge
    321

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Zitat Zitat von Connylein Beitrag anzeigen
    Ich meine das dein Sohn viel zuviel nimmt 175 ist eine dorsierung für einen Menschen mit Gewicht von 120 Kilo .bei soviel dreht es sich und fast nichts mehr kommt an im Körper es kommt zum Stillstand
    Wie kommst du darauf und wo hast du diese Aussage her?

    Ich brauche auch 160 und habe keine 120 kg, dafür Colitis, Malabsorptionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien, chronische Gastritis. Damit erreiche ich mittige Werte, hohe freie Werte tun mir nicht gut.

    Mir geht es mit entsprechender Ernährung recht gut, aber "wegzaubern" kann man die Erkrankungen nicht.

    LG
    Kapsc

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.09.10
    Beiträge
    755

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Wir leben beide sehr histamin- und fruktosearm. Bei einem evtl. Ernährungsfehler verstärken sich die Symptome. Bauchschmerzen und anschl. Kopfschmerzen bei Fruktose. Kopf-, Blasenschmerzen, Hitze und Juckreiz etc. bei Histamin (haupts. Trigger wie Sonne, duschen, Aufregung, Anstrengung).
    D. h., die Symptome kommen auf jeden Fall von der HIT.

    Es ist ja nicht normal, wenn mein Sohn z. B. duscht, dass er Kopfschmerzen, Blasenschmerzen und Juckreiz am körper bekommt!
    Auch normal ist nicht die Gewichtsabnahme in UF.

    Wir haben beide damals zu Beginn von Hashimoto die gleichen Probleme, wie Unverträglichkeiten mit der ganzen Symptompalette gehabt.
    Aus dem Grund haben wir dann die Diagnose Hashi und auch LT bekommen.
    Gerade diese Abends Hitze und Einschlafprobleme waren bei meinem Sohn in UF ganz heftig, nicht in ÜD!

    Als ich dann nach meiner OP relativ gut eigestellt war, ging es mir viel besser, auch die UV. Ich habe diese Symptome sowohl bei UD und ÜD!
    Nicht nur bei ÜD.

    Glutenfreie Ernährung haben wir beide hinter uns. AK negativ.
    Ebenso haben wir die Genetik, da ist bei uns beiden auch alles im grünen Bereich. Aber Danke für den Tip!

    Ich weiß schon, dass er eine sehr hohe Dosis hat. Die SD war vo 1 Jahr (vor dem letzten Schub Ende März) noch knapp 2ml groß.
    Denke auch, dass da nicht viel von der hohen Dosis ankommt.
    Und mit einem FT4 von 41% ist er ja nicht hoch. Der hohe FT3 zeigt uns eigentlich wieder, dass er mit Ft4 etws zu niedrig ist. Der sinkt dann meist wieder, wenn wir LT steigern. Ich weiß nur gerade nicht, warum er der TSH niedrig ist. Ob das noch vom Schub kommt? Meist liegt er mit TSH so bei 0,6.

    Ich war gerade bei einem HP, der sich auf HIT spezialisiert hat. BE, ma sehen, was da rauskommt.

    Beim Stuhltest zeigte sich ein verminderter SIGA-Wert, Ph zu hoch Clostridium Sp. zu hoch, Enterococcus Sp. zu niedrig.

    Ich habe laut HP Allergoval für 6 Tage versucht, keine Reaktion. Gestern habe ich Ketotifen genommen, da war ich den ganzen Tag komatös müde. Dafür aber gestern Abend und auch heute morgen fast beschwerdefrei.
    Habe aber auch das Ketotifen morgens genommen. Hätte nicht gedacht, dass mich das so umhaut. Nehme es dann morgen mal Abends.
    Bin aber auch mit Progesteron gerade zu hoch gekommen, habe gestern dann noch etwas Gynokadin zusätzlich gecremt, da ist es noch schierig zu beurteilen. Aber Progesterondosis insgesamt gesenkt bzw. Auslasstage. Berichte weiter.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.09.10
    Beiträge
    755

    Standard AW: Tagebuch meines Sohnes und mir, kein normales Leben mehr möglich! Bitten um Hilfe

    Connylein....So etwas kann man nicht pauschalisieren....mit der Dosis.

    Ich habe z. B. nur 100 Euthyrox und 5 Thybon ohne Sd gebraucht. Jetzt mit Monopause wahrscheinlich nur noch 88µg.
    Eine Ärztin meinte, ich benötige nach der OP mind. 125µg, aber da bin ich völlig abgedreht, war grauenvoll.

    Außerdem kommt bei Kindern die Pupertät dazu, wo sie evtl. mehr benötigen oder Darmprobleme (wie einige hier schon schrieben), etc.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •