Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38

Thema: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.658

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    Hast Du heute schon nur 10mg genommen?
    Dann mach doch einfach jetzt die 10mg bis nächsten Mittwoch. Ganz absetzen finde ich zu heftig.

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.17
    Beiträge
    18

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    Ja richtig, seit gestern 10mg. Oke, danke für deine Hilfe .

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    722

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    Mit den 10mg würde ich jetzt bis Mittwoch auch weiterfahren.
    Die NUks machen ein Szinti zwar lieber ohne Hemmer aber hier geht es nicht um das "lieber" sondern um Dich.
    Den HA würde ich als erstes mal wechseln. Ich finde so ein Verhalten grob fahrlässig und somit auch ....
    Hol Dir alles an Werten und Diagnosen was Du kannst und schreibe sie hier für Dich und uns in Dein Profil. Erst damit können wir uns gegenseitig helfen.

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.17
    Beiträge
    18

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    Hallo nochmal,

    war grade bei meinem Hausarzt und habe ihm das alles erzählt. Habe nun die Überweisung in die Nuklearmedizin. Die Blutwerte FT3, FT4 und TARK der letzten Blutprobe vom 15.05. bekomme ich auch noch zugeschickt bis dahin.

    Er wusste wohl schon, dass man FT3, FT4 und TARK mit einbeziehen kann, jedoch war mein TSH nicht sublimiert und deswegen sei es in der Regel nicht notwendig. Für genauere Behandlungen sind dann die wirklichen "Fachleute" zuständig.

    Wollte euch das nur mal erzählen. Bitte jetzt nicht alle ausrasten oder so :D. Ich kann mir schon vorstellen, dass das so für die Ärzte die effizienteste Methode ist und es ist ja nichts Neues, dass man sich besser um alles selbst kümmert.

    Dann hat er noch als Empfehlung für die Nuklearmedizin einen "in vitro" Test auf die Überweisung geschrieben. Kann mir jemand erklären, was genau das ist? Habe es nicht ganz verstanden, nach eigener Recherche.

    Beste Grüße
    Frank

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.10.15
    Beiträge
    1.016

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    das ist rausreden.
    edit wegen wirrwarr:
    die freien _kann_ man bei mb nicht berücksichtigen, die sind ein muss.
    ganz besonders wenn der tsh so dermassen weit über das behandlungsziel (um 1 bei mb) schiessen.
    da könnte einem schon mal aufgehen, dass man da im blindflug iwo drüber ist und besser nachguckt.
    ganz ehrlich - wenn mir mein hausarzt so käme würde ich mich fragen, was er wohl von meinen kognitiven fähigkeiten so denkt.

    edit 2 was der in vitro test sein soll weiss ich nicht - ist mir in dem zusammenhang mb noch nie untergekommen.
    heisst ja auch nur dass irgendwas in vitro (also nicht am lebenden körper sondern zb im reagenzglas ) getestet werden soll.
    nicht was.
    vielleicht meint er einfach nur überfunktion laut bluttest (der ist "in vitro")
    Geändert von Mariachi (19.05.17 um 11:43 Uhr)

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.17
    Beiträge
    18

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    Hallo zusammen,

    ich hatte am Mittwoch (24.05.) den Termin in der NUK. Heute die Blutwerte erhalten. Bin jetzt fast in der Unterfunktion. Tendiert auch stark dahin.

    Hier nochmal alle Werte:

    Morbus Basedow, diagnostiziert am 19.04.

    FT3: 8,0 (1,8-4,8 pg/ml)
    FT4: 2,95 (0,8-2,0 ng/dl)
    TSH1: 0,01
    TRAK: 1,6 (<1,0)

    Behandlung Thiamazol 20mg pro Tag bis 15.05.

    Werte am 15.05.:

    TSH1: 4,4
    FT3 ???
    FT4 ???

    Behandlung 10mg Thiamazol bis 24.05.

    Werte am 24.05:

    TSH1: 25,5

    FT3: 3,44 (3,1 - 4,8)
    FT4: 0,85 (0,8 - 2,0)


    Das finde ich jetzt schon echt bedenklich. Die Ärztin war heute nicht da, habe die Werte telefonisch erfahren. Will jetzt aber vor Montag selbst entscheiden, was ich tue.
    Aufjedenfall die Thimazol dosis nochmal auf 5mg verringern. Mein Vater hat eine Unterfunktion. Ich könnte daher auch Hormone von ihm nehmen, um nicht in die UF reinzurutschen. Was meint ihr?

    Beste Grüße
    Frank
    Geändert von Franklin (26.05.17 um 20:08 Uhr)

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    722

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    Also ft3 und ft4 sind noch im Bereich, wenn auch stark unten. Deshalb würde ich sofort auf 5mg gehen. LT würde ich nicht dazu nehmen weil das jede Beurteilung unmöglich macht.
    Eventuell besteht ja auch die Option in ein paar Tagen auf 5/2,5 oder 2,5 zu gehen. Da sagen vielleicht Karin oder panna noch etwas dazu. Es geht darum die Medikation nicht zu unterbrechen und Schwankungen möglichst gering zu halten. Deshalb würde für mich ein Absetzen nicht in Frage kommen, ebensowenig wie eine direkte Reduktion auf 2,5.

  8. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.05.17
    Beiträge
    18

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    Oke, danke für deine Antwort . Mein TSH1 Wert ist ja nun extrem hoch und das innerhalb von einer Woche von 4,4 auf 25,5. Muss ich dann damit rechnen, dass ich demnächst wieder in der Überfunktion unterwegs bin? Habe das so verstanden, dass sich das TSH viel langsamer abbbaut als aufbaut.

    Beste Grüße
    Frank

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    722

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    So, jetzt also nochmals von vorne.

    Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los das Du ärztlicherseits nicht gerade in den besten Händen bist. Ein Hausarzt hat bei MB oder Hashi in 99% aller Fälle den Erfahrungsschatz wie ein Zahnarzt. Das zeigt allein schon die Medikation. Ein Endo hat nicht den Ansatz wie ein NUK. Der Endo behandelt Hormone etc. und ein Nuklearmediziner kann mittels eines Szintigramms feststellen ob Du MB hast.

    Meine Einschätzung der Lage:
    HA: oh MB, da hauen wir gut mit Thiamazol drauf; das dann die Werte runtergehen und der TSH in den Himmel ist in der Zeit von April bis jetzt kein Wunder; Endo: oh Unterfunktion, da setzen wir mal alles ab. Wenn das so weitergeht schleuderst Du vom rechten in den linken Graben und zurück bis die Karre auf dem Dach liegt. Wenn es MB ist - ich würde drauf tippen - provozierst Du mit so einer Medikation eine EO, eine SD-Operation oder weiteres.

    Ich denke es hilft Dir jetzt nur ein NUK. Sag das der Verdacht auf MB besteht und lass kurzfristig ein Szintigramm machen. Erst mit dem wird die Diagnose sicher.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.084

    Standard AW: Mein Hausarzt möchte meine Überfunktion nur über den TSH Wert einstellen?!?!?!

    Ich bin nicht überzeugt, dass ein Szintigramm jetzt noch sinnvoll ist?

    Franklin, wenn du MB hast, eventuell einen schwachen, der sich sehr schnell eindämmen lässt, bleibt es dennoch ein MB. Aber jetzt im Nachhinein lässt sich das nicht mehr mit Sicherheit feststellen,
    Doppler-Sonografie und Szintigrafie gehören am Anfang gemacht. Und wenn es ein schwacher MB ist, dann hemmt man auch schwach, bricht aber die Behandlung nicht unbedingt ab. Du wurdest zu stark gehemmt für einen schwachen MB - falls es ein MB war. - Eher für MB spricht allerdings der anfangs überproportional erhöhter fT3-Wert.

    Weißt du von irgendeinem Jod-Exzess vor der Überfunktion? Wurdest du mit viel Jod desinfiziert oder hast du irgendwelche Nahrungsergänzungen mit Jod drin genommen oder wurde eine Kontrastmittel-Untersuchung gemacht oder hast du eine Woche lang lecker Garnelen gegessen ... usw.?

    Meiner Meinung nach ist der diagnostische Zug jetzt erstmal abgefahren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •