Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 52

Thema: Rezidiv nach OP-Stress

  1. #41

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Bitte um Werteinterpretation.Im KKH machen lassen:
    FT3 3,13 (2,0-4,4)
    Ft4 0,95 (0,93-1,70)
    TSH 2,44 (0,27-4,20)
    Bleibe jetzt mal bei 1/2/2/1-
    Hatte schon befürchtet zuviel gesenkt zu haben.Hatte ca.2Wochen mehr Herzklopfen und Schweissausbrüche.Hat wieder nachgelassen.
    Im Arztbericht hat der NUK meine eigenen Tropfenmengen/ Selbstmedikation übernommen und empfohlen 2/2/2 zu nehmen....Wiedervoerstellung nach 6 Wochen- da ich ja jetzt nochmal Werte habe machen lassen, denke ich, das kann so gehen? Vom 10.7.an 6 Wochen?
    Die erhöhten GPT hat er unerwähnt gelassen, im Gegenteil geschrieben: kleines Blutbild und Transaminasen unauffällig.
    Werde da nochmal nachhaken.

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.812

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Ich würde noch mal gnaz leicht senken.
    Ft4 ist unter der Dosis weiter gesunken und Du bist an der Unterkante des Referenzbereichs. Tiefer solltest Du nicht kommen.
    lG Karin

  3. #43

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Hallo Karin, wenn Du die Werte vom KKH vergleichst ist FT4 endlich gekommen.Von 0,87 am 3.7. unter 2/3/3/2- dann bin ich langsam runter 2/2/2/1 auf jetzt 1/2/2/1 auf 0.95.
    Ic lass ja häufiger selbst machen als die Werte beim NUK.
    Ich denke da bewegt sich was, oder? Guckst du nochmal?

  4. #44

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Ich würde auch ein wenig senken. Dein TSH ist schon recht üppig und der fT4 gerade eben noch im unteren Normbereich. Eine Reduktion auf 1-2-1-1 wäre da bestimmt angebracht.

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.812

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    es stimmt, ich hatte die Werte vom Nuk falsch beurteilt - würde aber trotzdem, so wie es Toni beschrieben hat reduzieren.
    Du willst ja bestimmt nicht wieder auf den Stand von Anfang Juli zurück fallen.
    lG Karin

  6. #46

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Ja, klingt schon logisch. Denke nur der TSH kommt ja immer verspätet und wird vielleicht sich noch anpassen.FT 3 u 4 haben sich in der Kürze der Zeit schon gut gemacht.Zumindest FT3 schon gut.Nicht, dass das zu schnell nach oben geht- vielleicht lasse ich auch erstmal die "Nacht" ganz weg, wie von Ralf bereits angedacht.Danke für Eure Meldungen und das "mitüberlegen"!

  7. #47

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Zitat Zitat von RalfWei Beitrag anzeigen
    ... Wenn man noch bei >= 4 Tropfen ist verteilt man die Dosis auf 4 Einnahmen. Wenn man bei einer nicht durch 4 teilbaren Anzahl ist nimmt man die größere Dosis bei den größeren Mahlzeiten. Irenat dockt bevorzugt da an wo "die Action ist". ...
    Ich bezog mich auf diese Aussage von RalfWei. Deshalb meine Empfehlung (1-2-1-1). Ist naürlich auch möglich die letzte Abeneinnahme wegzulassen.
    Wie schon mal erwähnt, ist es für uns "Nichtirenatnehmer" schwierig mit den vielen, über den Tag verteilten Einzeldosen.

    LG- Toni
    Geändert von DieToni67 (29.07.17 um 09:02 Uhr)

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    790

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Also meine Empfehlung wäre jetzt 4 oder 5 Tropfen/Tag. Du warst bei 6 Tropfen und solltest senken.
    Jetzt gibt es zuerst die Entscheidung ob 4 oder 5. Das würde ich abhängig machen von der Jodierung und Menge der Mahlzeit.
    Somit bietet sich :
    1-1-1-1 : konservativ verteilt bei kleineren Mahlzeiten ohne bekannt höhere Jodierung
    1-2-1-1 : konservativ verteilt wenn das Mittagessen teilweise Produkte enthält deren Jodierung man nicht kennt oder so etwas wie z.B. Eierkuchen ist (alternativ 1-1-2-1 wenn am Abend die Hauptmahlzeit ist)
    1-2-1 : etwas "fortschrittlicher?"; wenn Du genervt bist zur Nacht noch was zu nehmen und Deiner SD vertraust
    1-2-2 : etwas "fortschrittlicher?"; wenn Du genervt bist zur Nacht noch was zu nehmen, Du deiner SD noch nicht ganz vertraust

    Ich denke mal wenn Du mir Deine SD momentan leihen würdest - und ich sie dir wenn sie wieder heil ist zurückbringen müsste- , würde ich sie nach Schema 2 "füttern". An Tagen wo weniger Jodgehalt drin ist mit 4 und an Tagen mit wilden kulinarischen Gelagen mit 5.

    LG Ralf

    @ Toni: Du hast die Regel richtig interpretiert und gut geschlussfolgert; Es ist halt der "klassische" Ansatz aufgrund der Halbwertszeit; aus meiner Erfahrung weiß ich bei so kleine Dosierungen, das wenn man abends nach dem Abendbrot nichts mehr futtert (Schoki, Pralinen,...) man es auf 3 Termine verteilen kann und sich dann schon fast von den Fesseln befreit fühlt;

  9. #49

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Werde ca.5 Tropfen täglich nehmen.Je nachdem ob ich selbst koche auch mittags 1Tr u abends bei Brot/ etc. oder auswärts essen 2 =z.B. 1/1/2/1 oder 1/2/1/1. Vergesse den letzten sowieso manchmal- z.b.gestern.
    In 11/2 Wochen gehe ich dann auf 1/1/1/1 denke ich.Kommt auf mein Körpergefühl an. Mache dann mal Kontrolltermin beim NUK in 2-3Wochen.
    Danke Ihr Lieben!

  10. #50

    Standard AW: Rezidiv nach OP-Stress

    Habe Werte vom 18.8. nachgetragen. Davor war ich bei 1/2/1/1 Tropfen, bin danach 4Wochen auf 1/1/1 gegangen und weil meine Nierenwerte nicht so toll sind seit 2Wochen auf 1/1 Tropfen Irenat/Tag.
    Trage nächste We die Werte nach die dieUrologin für mich gemacht hat. Dann sehe ich, ob 1/1Tag reicht.
    Nächste BE beim NUK ist am 18.10. geplant- aber da muss ich ja bis zu 2Wochen auf die Werte warten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •