Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.10.16
    Beiträge
    24

    Standard Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

    Liebe Forum-Gemeinde,

    ich bin seit einigen Wochen gut eingestellt (laut Endo von den Werten her optimal):
    TSH 1,35 (0,3 - 3,5)
    FT3 3 (1,5 - 4)
    FT4 1 (0,8 - 1,8)
    T3 gesamt 1 (0,6 - 1,8)
    T4 gesamt 8,2 (5 - 10,8)

    Habe in dem Zuge weitere Blutwerte bestimmen lassen (Testosteron, Vitamine usw.), die alle gut aussehen, außer Vitamin C. Hier lag/liegt ein relativ deutlicher Mangel vor.

    Habe daher seit knapp einer Woche die Zufuhr von Vitamin C durch Lebensmittel deutlich erhöht und liege täglich bei 500-900mg.

    Leider habe ich seit 2 Tagen wieder eiskalte Hände und auch meine Körpertemperatur liegt nicht wie sonst bei 36,x Grad, sondern im unteren 35er Bereich.

    Bis auf mehr Gemüse/Obst habe ich nichts geändert, daher meine Frage/Befürchtung:

    Besteht eventuell ein direkter Zusammenhang zwischen Vitamin C und den hashimoto-Symptomen. Ist es vielleicht nur eine Adaptions-Phase des Körpers und in ein paar Tagen wendet sich das Blatt? Eventuell kann jemand helfen, wäre super.

    Detaillierte Infos geb ich gerne, falls nötig.

    Liebe Grüße
    Atrott89

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    29.331

    Standard AW: Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

    Hallo Atrott,
    seit wann nimmst du wieviel LT? Wenn du gut eingestellt wärst, würde es dir gut gehen. Dein fT4 ist noch an der Unterkante, damit geht es den wenigsten Hashis gut. Ich denke, es liegt weniger am Vit.C als eher an zu wenig LT, dass jetzt UF-Symptome zurückkehren.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.132

    Standard AW: Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

    Hallo Atrott, wenn ein Endo sagt, dass die Werte super seien, guckt er gerne nur auf den TSH-Wert. Dein fT4 ist aber wirklich niedrig, ich würde einfach davon ausgehen, dass Du in der Unterfunktion steckst und mehr Thyroxin brauchst. Dazu passt auch die verminderte Temperatur.

    LG Samia

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.10.16
    Beiträge
    24

    Standard AW: Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

    Nehme 75 Mikrogramm mittlerweile seit 12 Wochen (hab mich davor bis Anfang Dezember massiv überdosiert mit zum Schluss 150 Mikrogramm, unter anderem weil meine Werte laut Forum nach Erhöhung geschrien haben ;-)...was rückblickend leider totaler Käse war).

    Habe dann im 8 Wochen Turnus Blutwerte beim Endo bestimmen lassen und entsprechend wieder zurückdosiert. Dadurch ging es mir relativ schnell auch wieder besser...die letzten Wochen nie kalte Hände gehabt etc. Wie gesagt erst wieder seit den letzen Tagen, relativ zeitig nach Erhöhung der täglichen Vitamin C Zufuhr (Gemüse hatte ich vorher auch schon viel drin, daher hauptsächlich Obst erhöht etc.)

    Ernähre mich übrigens seit Jahren nach Ernährungsplan (durch Sport bedingt) und habe daher nen guten Überblick und Konstanz was Ernährung angeht. Das lässt dann ganz gut Rückschlüsse zu, wenn sich was ändert.

    Vitamin C ist ja maßgeblich an der Hormonbildung (auch SD-Hormone) beteiligt. Ich denke, dass die Hormonsynthese durch schrittweise Behebung des Mangels wieder angeregt wird und der Körper momentan wieder austangiert. Als Begleiterscheinung treten die (für mich) gängigen Symptome auf.

    Bin aber natürlich offen für fachkundige Meinungen.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.292

    Standard AW: Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

    Es wäre genau so möglich, dass du mit deiner Reduktion einfach über das Ziel hinaus geschossen bist und wieder minimal erhöhen solltest, in ganz kleinen Schritten von 6,25 LT.

    Wenn du dann überzeugt bist, es liegt am Vitamin C - es wird nicht so viel aufgenommen, wie du davon isst, die Verwertungsrate ist eher schlecht; ich bezweifle also, dass du auf die von dir genannten Mengen an wirksamem Vitamin C kommst und dadurch ein wirklich starker Effekt auftreten kann. Aber natürlich tut dir die Behebung des Mangels gut und das kann den Körper aktivieren, ja.

    Was möglich ist, dass du die veränderte Kost nicht gut verträgst oder sich die Anteile von KH, Eiweiß, Fett in der Gesamtbilanz in ein für dich eher ungünstiges Verhältnis verschoben haben. Isst du noch genug KH? Zu starke Reduktionen der KH-Anteile können die SD, insbesondere die Umwandlung T4 zu T3 ausbremsen.

    Wenn du an eine Aktivierung des Körpers denkst, dann würde ich weniger in Richtung Hormonsynthese allein denken, sondern eher, dass die Systeme wieder verstärkt anlaufen - und für dieses höhere Aktivitätslevel wiederum das LT nicht reicht.

    Ich sehe also keinen direkten Zusammenhang Vitamin C aus Nahrung und Befinden, einfach weil die Mengen Vitamin C dafür zu gering sind, generell und v.a. was ankommt und würde eher in Richtung LT tippen, da die Hormonspiegel gemeinsam mit der Symptomatik im Vergleich mit deiner Herleitung Vitamin C eher auffällig passend sind.

    Von wann sind denn die Werte oben? Im Fall würde ich nochmal neue machen. Und wie gesagt mal mit minimaler Erhöhung probieren. In der Feineinstellung ist es häufig so, dass man nochmal etwas hoch und runter geht, in solchen kleinen Bereichen, nicht bei allen passen die Grobdosierungen in 25er Schritten, vor allem am Ende, und wenn du viel Sport machst, macht sich so etwas dann auch stärker bemerkbar als bei reinen Couch Potatoes.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    381

    Standard AW: Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

    Wenn du schrittweise runterdosiert hast, wäre interessant zu sehen, wie die letzten paar Werte und das Befinden bei welchen Dosen waren. Kannst du z.B. ins Profil stellen, auch für spätere Referenz. Dein fT4 ist doch recht niedrig, evt. seit BE weiter gesunken, falls die schon eine Weile her ist. Zwischen 75 und 150 ist ein weites Feld. Vielleicht war auch nur die letzte Senkung ums Alzerl zu viel.
    Geändert von Flamme (20.04.17 um 06:41 Uhr)

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.10.16
    Beiträge
    24

    Standard AW: Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

    Danke für Eure Antworten.

    Was mir gerade eingefallen ist bzw. bewusst wurde: ich habe die letzten Monate konsequent auf Gluten verzichtet, es konplett gestrichen (außer Haferflocken, aber die sind ja meist sowieso kein Problem).

    In meinem Osterurlaub habe ich mehrfach glutenhaltige Lebensmittel konsumiert (Baguette, Nudeln, Kuchen). Und zwar genau in dem Zeitraum, in dem jetzt die Symptome gekommen sind, mit vielleicht 2 Tagen Verzug. Habe heute auch leichte Hautveränderungen an den Armen (zusätzlich zu den kalten Händen und der niedrigen Körpertemperatur, 35,4 Grad).
    Könnte das vielleicht sogar sein? Müsste dann ja in ein paar Tagen wieder besser werden...

    Blutwerte lasse ich in 6 Wochen nochmal bestimmen, sollte dann nicht alles gut sein, bitte ich um eine Steigerung um 6,25 Mikrogramm.

    Wäre super, wenn ihr was zu meiner Gluten-These sagen könntet :-)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.132

    Standard AW: Vitamin C Mangel ausgleichen - UF-Symptome kommen zurück?

    Es ist schwierig, wenn man versucht, alles richtig zu machen, so dass auch die SD funktioniert, und nicht die Hormondosis anzupassen.

    Meine SD-Dosis ist von jahrelang 112,5 aktuell auf 38,5 gefallen nach Ernährungsumstellung, Vitamin C, langjährigem Mängelauffüllen und psychischer Heilung. Also möglicherweise fängt sich das wieder ohne Gluten. Aber da muss Dein Körper ganz schön arbeiten, ich würde ihn nicht so stressen. Ich hatte ein paar Wochen gar keine Hormone gebraucht, aber als ich merkte das reicht nicht, gleich wieder angefangen. Länger anhaltende UF ist einfach sehr schwächend für den Körper und kann nachhaltig schaden, und der Bedarf ist auch nicht immer gleich. Du hast jetzt das Gegenteil erfahren, zuviel zu nehmen, aber lass Dich dadurch nicht abhalten, die richtige Dosis zu nehmen.

    Die Kälte spricht für zuwenig T3, und T3 benötigt T4 und unzählige andere Dinge. Gluten kann sicher die Situation verschlechtern, wenn Du darauf reagierst, und wenn es sich ohne wieder fängt, dann ist es gut.

    Da Du das teilweise schon praktizierst, guck doch mal hier hinein, wenn Du magst: http://www.ht-mb.de/forum/showthread...d-Secret-Serie!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •