Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Thema: Erstdiagnose ohne Symptome

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    694

    Standard AW: Erstdiagnose ohne Symptome

    Das ist eigentlich logisch. In Überfunktion nimmt man ab. Jetzt hast Du ein Symptom.

  2. #22
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.04.17
    Beiträge
    10

    Standard AW: Erstdiagnose ohne Symptome

    Hallo hier bin ich wieder, ich hatte jetzt die erste Blutkontrolle und bin jetzt doch etwas verwirrt, da sich die Werte deutlich verschlechtert haben. Was kann denn das bedeuten?

    30.03.2017 ANFANGSWERTE ohne Medikamente
    FT3 4,94 (2,15-4,12)
    FT4 2,13 (0,70-1,70)
    TSH 0,04 (0,30-4,00)

    10.05.2017 1. KONTROLLE 10 Tage 10mg Thiamazol, seitdem 5mg täglich
    FT3 8,18 (2,15-4,12)
    FT4 3,04 (0,70-1,70)
    TSH <0,01 (0,30-4,00)

    Ich soll jetzt 10 Tage 20mg nehmen und dann auf 10mg runter bis zur nächsten Kontrolle am 13.6. Was sagt ihr dazu?

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    694

    Standard AW: Erstdiagnose ohne Symptome

    Der MB startet durch.
    Was ich nicht so gut finde ist die Empfehlung nur für 10 Tage die 20mg Thiamazol zu nehmen und erst am 13.6. zur BE zu kommen. Normalerweise nimmt man einen Hemmer in konstanter Dosis bis zur nächsten BE. Diese sollte dann auch nach 14 Tagen sein damit man abschätzen kann wo die Reise hingeht. So gibt das einen undurchschaubaren Mischmasch und um konkret zu helfen sind die 4 Wochen BE zu BE viel zu lang.

    Aufgrund der Werteentwicklung würde ich persönlich für mich entscheiden 25mg zu nehmen und in 13 Tagen anzurufen und zu sagen "mir geht es nicht gut" und um eine neue kurzfristige Blutuntersuchung bitten. Dabei sollten unbedingt die Leberwerte mitbestimmt werden.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.01.12
    Beiträge
    268

    Standard AW: Erstdiagnose ohne Symptome

    Ich schließe mich Ralf an.
    Die Wertekontrollen unter Hemmer müssen engmaschiger erfolgen, bei Deinen Werten (hoch) und der Hemmer-Dosis (auch recht hoch) nach spätestens 14 Tagen.
    Du siehst ja, was deine Werte seit Anfang gemacht haben, als Du nur 10 Tage die 10mg genommen hast, und dann nur 5mg, ohne vorher zu kontrollieren, ob die 10mg überhaupt angeschlagen haben. Haben sie ja offensichtlich nicht, sonst wären Deine Werte nicht so schlecht geworden.

    Ich würde auch entweder wie Ralf schriebe, die 25mg nehmen, nach 14 Tagen zur BE gehen, oder eben die empfohlenen 20mg nehmen, aber dann nach 10 Tagen die Werte unter 20mg kontrollieren lassen. Rein vom Gefühl und Deinen hohen Werten würde ich mich wohl für 25mg entscheiden.

    Aber eben auf jeden Fall nach 14 Tagen gucken lassen, wie die anschlagen, um dann evtl. die Dosis anpassen zu können anhand der Werte.

    Edit: hab jetzt nochmal den Anfang gelesen, du hast ja gar nicht 10 Tage die 10mg genommen, sondern bist ja schon früher auf die 5mg gegangen, und hast auch erst 2 Wochen nach den Blutwerten vom 30.3. mit dem Thiamazol angefangen. Wahrscheinlich war der MB am 30.03. noch in den "Starlöchern", und als Du die Werte und Medi-Empfehlung bekommen hast und hier geschrieben hast, waren die Werte schon schlechter geworden, so dass die Dosierung dann doch zu wenig war. Umso wichtiger wäre eine engmaschigere Kontrolle der Werte gewesen...da hätte man früher reagieren können.
    Geändert von Ollina (19.05.17 um 07:19 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •