Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Noch ganz frische Diagnose

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.04.17
    Beiträge
    8

    Standard AW: Noch ganz frische Diagnose

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Das funktioniert auch nicht. Im eigenen Interesse würde ich den Jodkonsum reduzieren.

    Wegen Vit.D mußt du keinen Arzt fragen, das gibt's mit 4000 IE in jeder Apotheke zu kaufen (NEM werden nicht mehr von den Kassen bezahlt).
    Danke für den Hinweis. Ich versuche Jod einzuschränken, muss mich aber genauer damit befassen. Das ist ja eine Wissenschaft für sich😉. Ich besorge mir Vitamin D., frage aber meinen Arzt, ob das in Luxemburg auch nicht von der Kasse getragen wird. Wir haben hier ja etwas andere Richtlinien.

    LG

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    565

    Standard AW: Noch ganz frische Diagnose

    Ich besorge mir Vitamin D., frage aber meinen Arzt, ob das in Luxemburg auch nicht von der Kasse getragen wird.
    Das kann gut sein, in Ö wird es zumindest von den Krankenkassen übernommen.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.04.17
    Beiträge
    8

    Standard AW: Noch ganz frische Diagnose

    Hallo,

    Nachdem ich nun 3 Wochen! warten musste, um mit meinem Hausarzt zu sprechen, habe ich jetzt die Gewissheit: Es ist sicher Hashimoto. Die SD ist 20ml groß, nicht homogen.
    Der Arzt hat sich nur den Befund des NUK angeschaut und gesagt, es müsse nichts behandelt werden. Da ich aber immer stärkere Symptome habe und sich vor allem meine Leistungsfähigkeit stark verschlechtert hat, habe ich gebettelt, er möge mir doch bitte Vitamin D und eine schwache Dosis Euthyrox verschreiben. Das hat er dann zähneknirschend auch getan.
    Ich habe jetzt also Vitamin D 25.000/2 Wochen und Euthyrox 25 bekommen.
    Am Wochenende werde ich Euthyrox zum ersten Mal nehmen, aber ich habe Angst vor einer Erstverschlechterung. Vor allem habe ich Angst, weil ich mich eben nicht gut begleitet fühle. Was wenn die Dosis nicht passt oder nach kurzer Zeit angepasst werden muss?
    Als Hausarzt ist er sehr gut, aber mit der Schilddrüse kennt er sich nicht so gut aus. Mein starker Puls und die eingeschränkte Leistungsfähigkeit schiebt er auf das Herz und hat mich zum Kadiologen überwiesen. Einen Termin beim Endo habe ich erst fur Mitte Juli bekommen können.

    Folgende Tipps habe ich soweit umgesetzt:
    - Jod eingeschränkt
    - Selen und Magnesium (Wobei ich das Magnesium nicht gut vertrage und starkes Bauchgrummeln und Durchfall bekomme.)
    - wieder verstärkt LCHF durchgeführt

    Eine neue BE wurde erst für Anfang Juli angesetzt.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    16.937

    Standard AW: Noch ganz frische Diagnose

    BE Anfang Juli mit einer Einsteigerdosis ist viel zu spät. Ich würde spätestens Mitte Juni beim HA vorstellig werden.
    Von den Werten her hätte man tatsächlich noch warten oder zeitnah eine erneute BE machen können um die Entwicklung zu sehen.
    Da Du aber Beschwerden hast ist der LT-Einstieg sicher richtig.

    Es ist nicht gesagt, dass Du eine Erstverschlechterung bekommst. Warte einfach mal gelassen ab was passiert.
    Wenn Du jetzt schon das Schlimmste befürchtest wirst Du es auch so empfinden, das nennt man selbsterfüllende Prophezeihung.

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.04.17
    Beiträge
    8

    Standard AW: Noch ganz frische Diagnose

    Re,

    Ich habe am Freitag, den 12. Mai, mit der Einnahme von Euthyrox 25 begonnen. In den folgenden Tagen gibg es mir richtig gut. Ich war kaum müde, habe sehr viel machen können am Tag und war motiviert. Einzig die Nervosität vor dem Einschlafen hat genervt. Mehr als 7 Stunden Schlaf waren nicht drin. Gerstern dann wurde ich am Nachmittag etwas müde, aber es war auszuhalten. Nach 7 Stunden Unterricht ist das normal. Heute allerdings war es wieder die Hölle. Ich war vom Aufstehen an so müde, dass mir sogar leicht übel war. Um 17 Uhr musste ich mich hinlegen bis 20 Uhr. Und jetzt fühle ich mich total erschossen. Wenn ich mich jetzt auch die nächsten 3 Wochen so fühle, werde ich kaum etwas gearbeitet kriegen. Dabei geht es gerade Richtung Schuljahresende und die Arbeit stapelt sich regelrecht. Es ist zum Heulen, wenn ich sehe, wie gut es mir die letzten paar Tage ging, und wie schlecht nun.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •