Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.03.17
    Beiträge
    6

    Standard Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Hallo! Ich bin Dani und habe mich erst heute im Forum angemeldet. Im September 2015 hatte ich starken Juckreiz am ganzen Körper und bin deswegen zu meiner Hautärztin gegangen. Die hat bei mir dann eine Blutuntersuchung gemacht und nebenbei festgestellt, dass meine Schilddrüsenwerte erhöht waren und meinte, ich solle einen Allgemeinarzt aufsuchen. Da ich eine soziale Phobie habe, schiebe ich gerne alles vor mich her, so kam es, dass ich erst ein ganzes Jahr später zu meiner Hausärztin gegangen bin, erst nachdem ich im Oktober 2016 Passfotos machen lassen habe, auf denen meine Augen wie "Glubschaugen" wirkten. Das war mir komischerweise vorher nie im Spiegel aufgefallen. Meine Allgemeinmedizinerin hat mich dann sofort an eine Nuklearmedizinerin überwiesen. Im November 2016 wurde meine Schilddrüse zum ersten mal richtig untersucht und meine Nuklearmedizinerin diagnostizierte Morbus Basedow. Sie hat mir dann sofort Thiamazol verschrieben. Anfangs habe ich 20mg Thiamazol am Tag eingenommen. Das wurde dann stätig runtergesetzt, bis Mitte Januar 2016. Seit Mitte Januar 2016 nehme ich als Erhaltungsdosis 2,5 mg Thiamazol am Tag und meine Werte waren bis jetzt größtenteils im Normbereich. Heute morgen war ich wieder zur Blutkontrolle bei meiner Nuklearmedizinerin. Sie hat mich am Nachmittag dann angerufen und mir mitgeteilt, dass ich leicht in eine Unterfunktion gerutscht wäre. Deswegen soll ich ab jetzt zusätzlich 25 mg Hormone nehmen. Also vor dem Frühstück 25 mg Hormone und nach dem Frühstück 2,5 mg Thiamazol. Das soll ich bis zum nächsten Kontrolltermin in 4 Wochen so machen. Sie schickt mir die aktuellen Werte und das Rezept nächste Woche zu. Ich weiß erhlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Ich habe eine endokrine Orbitopathie und habe jetzt Angst, dass sich das ganze auf meine EO und meine Chance auf ne Remission negativ auswirkt. Eine andere MB Patientin meinte zu mir, dass man keine Hormone geben soll, sondern die Dosis von Thiamazol reduzieren soll, z.B. Thiamazol anstatt 7x die Woche, nur noch 3x die Woche einnehmen. Ich bin ehrlich gesagt verzweifelt und habe keine Ahnung was ich jetzt tun soll. Einen anderen Arzt aufsuchen? Thiamazol´auf eigen Faust für einpaar Tage absetzen? Oder auf meine Ärztin hören und Hormone nehmen? Übrigens: Gibt es Ben's Liste nicht mehr?

    Hier alle Werte seit November 2016:

    17.November 2016 (vor der Behandlung mit Thiamazol):

    Freies T3: 10,9 (Norm 2,2 - 5,0 pg/ml)
    Freies T4: 2,33 (Norm 0,71 - 1,41 ng/dl)
    TSH Basal: 0,05 (Norm 0,4 - 4,0 qlU/ml)
    TPO-AK: >1000 (Norm <35 U/ml)
    TRAK: 2,5 (Norm <1,8 IE/l)



    8.Dezember 2016:

    Freies T3: 5,1 (Norm 2,2 - 5,0 pg/ml)
    Freies T4: 1,05 (Norm 0,71 - 1,41 ng/dl)
    TSH Basal: 0,07 (Norm 0,4 - 4,0 qlU/ml)



    28.Dezember 2016:

    Freies T3: 4,4 (Norm 2,2 - 5,0 pg/ml)
    Freies T4: 0,53 (Norm 0,71 - 1,41 ng/dl)
    TSH Basal: 0,03 (Norm 0,4 - 4,0 qlU/ml)



    16.Januar 2017:

    Freies T3: 4,4 (Norm 2,2 - 5,0 pg/ml)
    Freies T4: 0,52 (Norm 0,71 - 1,41 ng/dl)
    TSH Basal: 0,36 (Norm 0,4 - 4,0 qlU/ml)



    08.Februar 2017 (andere Referenzbereiche, da nicht NUK, sondern Hausarzt):

    FT3: 2,2 (Norm 2,0 - 4,2 pg/ml)
    FT4: 0,8 (Norm 0,8 - 1,7 ng/dl)
    TSH Basal: 2,68 (Norm 0,35 - 4,50 qlU/ml)



    17.Februar 2017:

    Freies T3: 4,3 (Norm 2,2 - 5,0 pg/ml)
    Freies T4: 0,87 (Norm 0,71 - 1,41 ng/dl)
    TSH Basal: 0,93 (Norm 0,4 - 4,0 qlU/ml)



    31.März 2017 (Unterfunktion!):

    Freies T3: ?
    Freies T4: ?
    TSH Basal: ?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    3.789

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Hallo, dass du mit einer geringen Dosis Thiamazol auskommst, ist ja erst mal eine gute Nachricht. Es sieht zudem so aus, als ob Thiamazol zu spät reduziert wurde, denn du warst schon Ende Dezember in Unterfunktion (siehe fT4). Und eine Unterfunktion ist nicht gut für die Augen ...

    Um das Bild zu vervollständigen, könntest du dir weitere Infos besorgen.

    Kannst du dir die Schilddrüsenwerte von damals (1015) ausdrucken lassen?

    Und die jetzige Ärztin sollte von der aktuellen Blutprobe die TRAK nachbestimmen lassen.

    Eine andere MB Patientin meinte zu mir, dass man keine Hormone geben soll, sondern die Dosis von Thiamazol reduzieren soll, z.B. Thiamazol anstatt 7x die Woche, nur noch 3x die Woche einnehmen.
    Ich finde, das kann man am besten entscheiden, wenn man die aktuellen Werte inclusive TRAK kennt.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.03.17
    Beiträge
    6

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Hallo! Vielen lieben Dank für die Antwort. Die Werte von der Hautärztin vom September 2015 habe ich hier. Die sind wie folgt:

    FT3: 18,0 (Norm 2,0 - 4,2)
    FT4: Wurde nicht bestimmt
    TSH: 0,03 (Norm 0,35 - 4,50 qIU/ml)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    3.789

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Zitat Zitat von Imaginary Beitrag anzeigen
    Hallo! Vielen lieben Dank für die Antwort. Die Werte von der Hautärztin vom September 2015 habe ich hier. Die sind wie folgt:

    FT3: 18,0 (Norm 2,0 - 4,2)
    FT4: Wurde nicht bestimmt
    TSH: 0,03 (Norm 0,35 - 4,50 qIU/ml)
    Oh, da hatte es dich wirklich richtig erwischt ... vielleicht hast du die Diagnose bekommen, als der Schub schon am abklingen war, die TRAK waren ja auch nicht sehr hoch ...

    Könnte schwierig werden, ein Jahr Hemmer ganz ohne Hormone durchzuziehen. Aber vielleicht ist das gar nicht nötig, wenn die TRAK schon vorher sehr niedrig bis negativ sind.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.03.17
    Beiträge
    6

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Was sind denn diese TRAK's? Was sagen die aus? Kenne mich leider immernoch nicht so gut aus, mit den ganzen Begriffen. Du hast jetzt mehrmals TRAK erwähnt. Sind diese Werte sehr wichtig? Und was wäre denn, wenn meine aktuellen TRAK Werte niedrig bzw. negativ wären? Also was meinst du mit "Aber vielleicht ist das gar nicht nötig, wenn die TRAK schon vorher sehr niedrig bis negativ sind." Ein Auslassversuch sicherlich nicht, oder? Ich nehme Thiamazol ja erst seit 5 1/2 Monaten.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.573

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    die unterstrichenen begriffe anklicken, dann kommst du zum forumwissen - dort wird mehr erklärt als hier in wenigen sätzen möglich ist ;-))
    in diesem fall antikörper ;-))

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.021

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Zitat Zitat von Imaginary Beitrag anzeigen
    Was sind denn diese TRAK's? Was sagen die aus? Kenne mich leider immernoch nicht so gut aus, mit den ganzen Begriffen. Du hast jetzt mehrmals TRAK erwähnt. Sind diese Werte sehr wichtig? Und was wäre denn, wenn meine aktuellen TRAK Werte niedrig bzw. negativ wären? Also was meinst du mit "Aber vielleicht ist das gar nicht nötig, wenn die TRAK schon vorher sehr niedrig bis negativ sind." Ein Auslassversuch sicherlich nicht, oder? Ich nehme Thiamazol ja erst seit 5 1/2 Monaten.
    Da du ja auch EO hast, ist es für dich sehr wichtig, dich ein wenig auszukennen. Bitte sei so lieb und lies den Infobeitrag für neue Mitglieder durch, der ist oben im MB-Forum angepinnt und enthält vieles, was du wissen solltest. Das Forumswissen enthält nur Einzelinfos, keine Info zum Gesamtbild MB.

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...-Neumitglieder

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.021

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Bitte Thiamazol nicht absetzen, ausdünnen würde ich jetzt auch noch nicht. Erstmal die 25 LT nehmen (nüchtern vorm Frühstück mit ordentlich viel Wasser, danach mindestens 1/2 Stunde warten, bevor du was anderes trinkst oder isst) und es wäre sehr gut, wenn du deine neuesten Werte genauer erfragen könntest?

    Werte in einem Abstand von anderthalb Monaten bei EO und drohender Unterfunktion ... ich muss schon sagen, da wäre mehr Aufmerksamkeit nötig gewesen, auch von deiner Seite aus gesehen.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    3.789

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Zitat Zitat von Imaginary Beitrag anzeigen
    Was sind denn diese TRAK's? Was sagen die aus? Kenne mich leider immernoch nicht so gut aus, mit den ganzen Begriffen. Du hast jetzt mehrmals TRAK erwähnt. Sind diese Werte sehr wichtig?
    Die sind halt die Verursacher der ganzen Angelegenheit - deshalb je weniger umso besser. Du musst sie nicht jedesmal testen lassen, aber in jedem Fall nochmal, bevor die Behandlung beendet wird. Es ist auch sinnvoll, wenn man unsicher ist, ob es zu früh ist, auf eine sehr niedrige Dosis runterzugehen.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    31.03.17
    Beiträge
    6

    Standard AW: Hilfe! - Bei Erhaltungsdosis in die Unterfunktion gerutscht

    Vielen lieben Dank an alle für die vielen Antworten. Ich habe meine Werte vom Freitag leider noch nicht bekommen, aber ich habe eben endlich meine Werte vom 16. März abgeholt. Hatte bisher keine Zeit gehabt, weil ich u.a. im Urlaub war. Nun ist es so, vor zwei Wochen war ich bei einem anderen Nuklearmediziner, als bei meiner eigentlichen Ärztin, um mir einfach mal ne andere Meinung zu holen. Deswegen hat der Nuklearmediziner zum Glück auch die aktuellen TRAK und Anti-TPO Werte mitbestimmen lassen. Das Problem ist jetzt nur, dass in seinem Bericht steht, dass er eine Dosisreduktion empfiehlt. Ich solle nur noch jeden 2.Tag 2,5 mg Thiamazol nehmen, anstatt jeden Tag. Wie ihr wisst, hat mir meine eigentliche Nuklearmedizinerin aber am Freitag empfohlen, weiterhin jeden Tag Thiamazol 2,5 mg zu nehmen und zusätzlich noch 25 µg Hormone. Jetzt weiß ich nicht was ich tun soll :/ Was macht mehr Sinn?

    Hier die Werte vom 16.März 2016:

    FT3: 2,6 (Norm 2,0 - 4,2)
    FT4: 0,7 (Norm 0,8 - 1,7)
    TSH Basal: 2,89 (Norm 0,35 - 4,50)
    TRAK: 1,1 (Norm < 1,8)
    Anti-TPO: 218 (Norm < 34)
    Geändert von Imaginary (04.04.17 um 11:03 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •