Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Mini-Schilddrüse, aber warum

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.247

    Standard AW: Mini-Schilddrüse, aber warum

    Bildgebende Untersuchungen für die NN?

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    29.03.16
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    50

    Standard AW: Mini-Schilddrüse, aber warum

    Hallo,

    meine Nieren wurden per Ultraschall und MRT angesehen. Da war alles in Ordnung. Gestern hatte ich schon wieder so einen Einbruch: bei der kleinsten Bewegung schitzen. wackelige Beine, blass. Ich habe kein LT genommen. Vielleicht habe ich die Mini SD jetzt vollkommen aus der Bahn geworfen?

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.247

    Standard AW: Mini-Schilddrüse, aber warum

    Oder auch ein Zufall und das alles kommt woanders her. Es scheint so. Hast Du Blutdruck gemessen?

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    29.03.16
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    50

    Standard AW: Mini-Schilddrüse, aber warum

    Ja, meinen Blutdruck habe ich gemessen. Der ist wie immer zwischen 130-135/90-95 Puls zwischen 65-75. Was mich am allermeisten nervt, dass ich mir nichts mehr groß vornehmen kann. Im Sommer kann ich gar nicht raus: weil ich Sonne und Wärme nicht vertrage. Auch kann ich jetzt nicht viel machen, weil alles gleich zu viel zu sein scheint. Da komme ich mir schnell wie eine 80-Jährige vor. Wenn es bloß mal besser werden würde.

    Ich hatte ja erst wirklich an die Schilddrüse gedacht. Aber nach 5 Ärzten, die alle gesagt haben, dass ich kein Hashimoto habe, ist das Thema ja nun vom Tisch. Meine o.g. Werte scheinen ja in Ordnung zu sein. Na ja, die Schilddrüsengröße lässt zu wünschen übrig.Allerdings habe ich kein echoarmes Gewebe. Alles normal. Antikörper wurden ja mehrfach negativ gemessen.....

    Nun habe ich mich wieder in das Rätsel der Glomerulonephritis gestürzt, weil ja immer mal wieder das Thema Lupus im Raum steht...

    Wenn bloß mal was Klares zu erkennen wäre...natürlich hätte man dann so eine Diagnose. Aber das Ungewisse zernagt einen, weil man ja auch jeden Tag merkt, dass irgendwas nicht stimmt.....

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.247

    Standard AW: Mini-Schilddrüse, aber warum

    Na ja, fünf Ärzte ist ja noch nicht viel. Nicht ohne Grund beträgt die Zeit zur Diagnose, bei Fehlfunktion der SD, durchnittlich 20 Jahre. Viele User haben eine viel längere "Ärzte-Verschleiß-Liste" in der Geschichte.

    Das Problem ist, daß der Körper ein wunderbare Kompensationskapazität hat. D.h., obwohl tatsächlich etwas nicht stimmt, werden alle Funktionen lange, mehr ider weniger erfolgreich, aufrechterhalten. Was zur Folge hat, daß die Erkrankung nicht sofort und auf den ersten Blick zu erkennen ist. Irgendwann aber ist die Kompensationsfähigkeit ausgeschöpft. Es dauert oft Jahrzehnte. Irgendwann steht man da und stellt fest, daß alles immer mehr hinkt.

    Das Problem liegt auch oft an der typischen Herangehensweise. Werte in der Norm reichen oft für einen Mediziner aus, um eine Fehlfunktion auszuschließen. So einfach ist es aber nicht. Die SD-Geschichte ist viel komplizierter, so, daß man auf den ersten Blick nicht immer eine Erkrankung feststellen kann.

    Daher würde ich das SD-Thema nicht als "vom Tisch" sehen. Jahrelang, bei Problemen, hieß es :Streß, Wechseljahre, Alter, überempfindlich usw. oder einfach nur Schulterzucken. Als die Herzrhytmusstörungen und der BD eskaliert hatten, fang ich an zu lesen, da die Ärzte nicht in der Lage waren, irgendeine Ursache zu finden. "SD-Werte in der Norm, ergo SD gesund".

    Jetzt, mit einer guten Einstellung sind alle o.g. Probleme verschwunden. Beweisend genug. Bleibende Schäden kann man aber nicht ungeschehen machen.

    Daher, kann ich nur raten, sich selbst gut zu informieren und auf eine Ärztesuche gehen, so lange, daß man einen findet, der genauer hinschaut und weiß, wie sich eine UF auf die Herzfunktion, bsw., auswirkt.
    Der Plan, den Panna vorgeschlagen hatte, finde ich sehr gut. Ohne es auszuprobieren wirst Du nicht erfahren, woran die alle Probleme lagen.
    Bei einer Mini-SD und den beschriebenen Problemen ist aber eine Unterversorgung mit SD-Hormonen, IMHO, mehr, als wahrscheinlich.

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    29.03.16
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    50

    Standard AW: Mini-Schilddrüse, aber warum

    Hallo,

    ich habe es ja schon probiert. Aber ich habe den Eindruck, dass ich das Euthyrox nicht vertragen habe. Ich muss jetzt nochmal sehen bis meine Ärztin da ist und es nochmals besprechen wie wir weiter vorgehen. Anders bleibt es mir nicht übrig.

  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    29.03.16
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    50

    Standard AW: Mini-Schilddrüse, aber warum

    Hallo,

    bisher hatte ich noch keinen neuen Versuch mit LT. Ich weiß einfach nicht wie ich anfangen soll. Ich habe ja von den LT25 einen Supereinbruch erlitten und mit 12,5 ging es mir auch sehr schlecht. Das würde ja bedeuten, dass ich es mit 6,25 probieren müsste. Aber das ist ja dann eigentlich gar nichts mehr. Da kann man doch gleich ohne Bleiben. Bei mir ist es auch die Frage, ob meine SD wirklich krank ist oder nicht. Es wurde ja immer nur an der Größe festgemacht, dass sie zu klein ist. Aber ihr Gewebe war echonormal, außer leicht inhomogen.TPO und TG -Antikörper habe ich bei mehrfachen Messungen nicht gehabt. Ich war nun schon bei einer Endo aus Top Docs - Liste. Sie hat mir als Versuch das LT ja auch gegeben. Allerdings meinte sie auch, dass es NUR ein Versuch ist. Bei meinen Werten dürfte ich eigentlich nicht so massive Probleme haben. Die Beschwerden die ich hätte, würden eigentlich nur bei manifesten SD-Unterfunktionen mit sehr schlechten Werte vorkommen.

    Nun war ich nochmals wegen meiner Ana-Titer beim Rheumatologen. Diesmal war der Titer nur 1:160 (hatte auch schon 1280 und 640), allerdings hatte ich 615 mg Eiweiß im Urin. Eine rheumat. Erkrankung lies sich ansonsten nicht nachweisen, allerdings waren auch die Nierenantikörper (THSD7A und Pla2) negativ. Aber woher das Eiweiß.....????

    Die Frage ist jetzt, irgendwas geht vor sich und niemand - auch die Ärzte nicht - können zu ordnen woher es kommt. Und ich kann demzufolge nicht mehr wissen, was nun falsch oder richtig ist, eben auch das Thema mit den SD -Tabletten.

    Momentan geht es mir gar nicht gut.Wenn ich eine Weile stehe wird mir schwindelig. Will ich Erledigungen machen,breche ich vor Schwäche fast zusammen. JA, ich komme nicht mal 400 m in ein Geschäft um mir Lebensmittel zu holen....ich weiß nicht mehr was das ist????????

    Auffällig ist, das meine Gesicht Einlagerungen hat. Unter dem rechten Auge habe ich ständig eine Wassereinlagerung. Das ganze Gesicht sieht künstlich aufgeblasen auf. Vor allem auch um den Wangenbereich. Mein Gesicht sah früher schmaler aus....und das hat jetzt nichts mit Essen zu tun. Aber sollte das ein Myxödem sein bei einem Tsh von 3,2? Das kann ich auch nicht glauben. Da kenne ich Leute mit Hashimoto, die einen Tsh von 8 hatten und noch nicht mal so aussahen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •