Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.17
    Beiträge
    4

    Standard neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Hallo

    Ich bin eine Enddreißigerin mit drei mittelalten Kindern.

    Zunächst muss ich wohl beichten, dass ich aufgrund sich in den Vordergrund drängender Aktivitäten (Karriere, Kinder, Haus etc) mich nur nebensächlich mit meiner Schilddrüse und ihren Veränderungen beschäftigt habe

    Bisher hatte ich auch keine wirklich relevanten Symptome, die mein Leben beeinflußten. In Routineblutkontrollen habe ich allerdings schon eine ganze Weile (mind. 8 Jahre) ein deutlich erniedrigtes TSH mit etwas erhöhtem T3 , ebenso so eine Weile erhöhte TPO-Ak. Und:diverse Knoten, die zu einer leichten Vergrößerung der Schilddrüse geführt haben.
    Im Februar bin ich wegen anhaltender Müdigkeit zu meiner HausÄ, die mich zum NUK überwies...
    Ich schreibe Euch meine letzten Blutergebnisse (Anfang März), die Unterlagen der Szithigrafie letzte Woche sind noch nicht da....
    fT3=4.96 (Norm 2,00-4,40)
    fT4=1,45 (Norm 0,93-1,70)
    TSH=0,01(Norm 0,27-4,20)
    TPO-AK/TMIK=150 (<34)
    Sonografie: rechts 18ml, links 9ml rechts drei Knoten, teils zystisch-3Kubik cm, 4,6 Kubik cm, 0,2 Kubik cm
    links zwei Knoten 1,o und 0,9 Kubik cm die Knoten sind beim Sono teils echoarm, teils echokomplex
    Bei der Szinthigrafie in der letzen Woche zeigten sich laut NUK deutliche Anzeichen von Autonie meiner Knoten rechts im kompletten Bereich (nicht abgenzbar wer wie aktiv ist) ebenso links... Bei der Blutuntersuchung zeigte sich ein TRAK von 4 (leider habe ich hier keine Normwerte des Labors im Kopf) worauf der NUK sagte, daß es sich "nun jawohl eher um einen MB handele"
    Aufgrund der deutlichen Vergrößerung der Knoten riet er zu einer RJT, anschließend medikamentöse Einstellung. Mein übeweisender EK hatte auch schon RJT angedeutet.
    Bisher nehme ich nichts ein....
    Ich bin nun ziemlich verwirrt, und frage mich
    1. kann man SO einen MB diagnostizieren? Ist da nicht eine ausführlichere Diagnostik notwendig?
    2. muß eine RJT jetzt sein? Die Vorstellung ist mir eher ängstigend.
    3. wenn ich jetzt in der übernächsten Woche wieder einen Termin habe- wie bereite ich mich besser darauf vor? Welche differenzierenden Fragen stelle ich dem NUK?
    4. Warum habe ich außer Müdigkeit, was ja nicht gerade typisch für eine ÜBerfunktion ist, keine körperlichen Symptome. (achja-ich bin eher normal, nicht dünn)

    Tut mir leid, daß ich noch so wenig "im Thema" bin, ich hoffe, von Eurer Erfahrung zu profitieren und etwas Ordnung in mein Gedankenchaos zu bekommen.

    Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, Ihr könnt mir ein paar hilfreicht Tipps geben....

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    766

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Hallo, willkommen im Club.
    Ja, SO kann man MB diagnostizieren. Eigentlich fehlt ja noch die Szintigrafie (dabei z.B. der Uptake) aber es sind schon einige relevante Werte da. Die TRAKs sind erhöht (sollten unter 1-1,8 je nach Labor sein ), der ft3 ist erhöht, der TSH ist erniedrigt. Das sind erstmal Werte die auf MB hindeuten. Wichtig wäre jetzt noch das Ergebnis der Szintigrafie.

    Ob eine RJT der richtige Weg wäre bleibt abzuwarten. ich denke nicht das die zystischen Knoten in der SD durch eine RJT weg gehen.
    LG Ralf

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.740

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Bei so einem schlummernden MB, würde ich erstmal nur darauf achte, Jod zu meiden. Soll heißen, kein jodiertes Speisesalz zu verwenden, Meeresgetier und Algen meiden und Fertiggerichte mit Jodsalz weg lassen auch Knabberzeug ist da ein heftiger Lieferant.
    Dann die Werte weiter beobachten. Da Du beide Sorten Knoten hast, würde ich nicht wirklich an RJT denken. Klar, die heißen Knoten können damit gut gekillt werden, aber was ist mit den kalten. Fals die noch weiter wachsen und dann doch eine OP notwendig wird - dann wird es kompliziert.
    Frage unbedingt nach Therapievarianten und bitte Dir Bedenkzeit aus. Deine Werte sind wirklich nicht so extrem, dass eine übereilte Entscheidung notwendig ist.
    lG Karin
    Geändert von KarinE (28.03.17 um 10:38 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.782

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Ein MB könnte das schon sein, oder eine Mischform. TRAK erhöht in einem Bereich, wo MB als Diagnose stehen kann. Wurden TRAK gemacht oder TSI? Es gibt neben den TSI - stimulierende TRAK - auch blockierende. In einer Mischform (auch die TPO-AK sind hoch) sollte man testen, wieviel von was du hast. Es könnte nämlich auch ein Hashi-Schub sein.

    So nun hast du laut Szinti auch heiße Knoten, die immer reinfunken können (aber anders als kalte Knoten kein großes Krebsrisiko darstellen). Mit Autonomie hab ich keine Erfahrung, aber ich denke mal, das geht eher in Richtung raus damit.

    Wenn du dich für einen definitive Therapie entscheidest, dann aber bitte nicht RJT, wähle die OP - meine Meinung. RJT ist ein unkontrollierbarer Zerfallsprozess, das kann ein Jahr oder länger dauern, in dem es dir einfach sch... geht. OP ist eine Sache von ein paar Tagen, dann Einstellung, die meist gut klappt, Ruhe.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.10.15
    Beiträge
    1.026

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Du hast
    Blutwerte inklusive Antikörper
    Sonographie und
    Szintigraphie (der uptake muss iwo in dem Bericht stehen, dürfte erhöht sein, sonst wäre das mit dem abgrenzen der autonomien nicht so fraglich)
    Bekommen - mehr an Diagnostik bezüglich Schilddrüse gibts nicht


    Herausgekommen ist eine SD mit allen Schikanen: MB plus autonomie (= Marine Lenhard Syndrom) plus kalte Knoten, viel mehr kann das Ding eigentlich nicht veranstalten. Glückwunsch.
    Ich hab auch so ein rundum sorglos Paket - ist bescheuert einzustellen, gibt der MB Grad nach funken die autonomien dazwischen und umgekehrt. Meine Kröte ist aber deutlich aktiver
    Rjt ist da eigentlich schon wegen der kalten Knoten absolut nicht angesagt und der MB mag das auch nicht.

    (Bei reinen autonomien wäre das die Therapie der Wahl, um die gezielt zu zerstören und den Rest der SD intakt zu lassen - die Vorgehensweise verbietet sich aber bei MB, da gehört definitiv behandelt, nicht erhaltend)

    Lass dich zu nix drängen, so hochakut sind deine Werte nicht.
    Geändert von Mariachi (27.03.17 um 18:12 Uhr)

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.17
    Beiträge
    4

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Zitat Zitat von RalfWei Beitrag anzeigen
    Hallo, willkommen im Club.
    Ja, SO kann man MB diagnostizieren. Eigentlich fehlt ja noch die Szintigrafie (dabei z.B. der Uptake) aber es sind schon einige relevante Werte da. Die TRAKs sind erhöht (sollten unter 1-1,8 je nach Labor sein ), der ft3 ist erhöht, der TSH ist erniedrigt. Das sind erstmal Werte die auf MB hindeuten. Wichtig wäre jetzt noch das Ergebnis der Szintigrafie.

    Ob eine RJT der richtige Weg wäre bleibt abzuwarten. ich denke nicht das die zystischen Knoten in der SD durch eine RJT weg gehen.
    LG Ralf
    Zitat Zitat von Bienchen10 Beitrag anzeigen
    Ein MB könnte das schon sein, oder eine Mischform. TRAK erhöht in einem Bereich, wo MB als Diagnose stehen kann. Wurden TRAK gemacht oder TSI? Es gibt neben den TSI - stimulierende TRAK - auch blockierende. In einer Mischform (auch die TPO-AK sind hoch) sollte man testen, wieviel von was du hast. Es könnte nämlich auch ein Hashi-Schub sein.

    So nun hast du laut Szinti auch heiße Knoten, die immer reinfunken können (aber anders als kalte Knoten kein großes Krebsrisiko darstellen). Mit Autonomie hab ich keine Erfahrung, aber ich denke mal, das geht eher in Richtung raus damit.

    Wenn du dich für einen definitive Therapie entscheidest, dann aber bitte nicht RJT, wähle die OP - meine Meinung. RJT ist ein unkontrollierbarer Zerfallsprozess, das kann ein Jahr oder länger dauern, in dem es dir einfach sch... geht. OP ist eine Sache von ein paar Tagen, dann Einstellung, die meist gut klappt, Ruhe.
    Zitat Zitat von KarinE Beitrag anzeigen
    Bei so einem schlummernden MB, würde ich erstmal nur darauf achte, Jod zu meiden. Soll heißen, kein jodiertes Speisesalz zu verwenden, Meeresgetier und Algen meiden und Fertiggerichte mit Jodsalz weg lassen auch Knabberzeug ist da ein heftiger Lieferant.
    Dann die Werte weiter beobachten. Da Du beide Sorten Knoten hast, würde ich nicht wirklich an RJT denken. Klar, die heißen Knoten können damit gut gekillt werden, aber was ist mit den kalten. Fals die noch weiter wachsen und dann doch eine OP notwendig wird - dann wird es kompliziert.
    Frage unbedingt nach Therapievarianten und bitte Dir Bedenkzeit aus. Deine Werte sind wirklich nicht so extrem, dass eine übereilte Entscheidung notwendig ist.
    lG Karin
    Zitat Zitat von Mariachi Beitrag anzeigen
    Du hast
    Blutwerte inklusive Antikörper
    Sonographie und
    Szintigraphie (der uptake muss iwo in dem Bericht stehen, dürfte erhöht sein, sonst wäre das mit dem abgrenzen der autonomien nicht so fraglich)
    Bekommen - mehr an Diagnostik bezüglich Schilddrüse gibts nicht


    Herausgekommen ist eine SD mit allen Schikanen: MB plus autonomie (= Marine Lenhard Syndrom) plus kalte Knoten, viel mehr kann das Ding eigentlich nicht veranstalten. Glückwunsch.
    Ich hab auch so ein rundum sorglos Paket - ist bescheuert einzustellen, gibt der MB Grad nach funken die autonomien dazwischen und umgekehrt. Meine Kröte ist aber deutlich aktiver
    Rjt ist da eigentlich schon wegen der kalten Knoten absolut nicht angesagt und der MB mag das auch nicht.

    (Bei reinen autonomien wäre das die Therapie der Wahl, um die gezielt zu zerstören und den Rest der SD intakt zu lassen - die Vorgehensweise verbietet sich aber bei MB, da gehört definitiv behandelt, nicht erhaltend)

    Lass dich zu nix drängen, so hochakut sind deine Werte nicht.
    Vielen Dank für Eure Antworten!!! Wobei sich jetzt bei mir eher neue Fragen ergeben

    Die RJT scheint also in Kombination mit Basedow nicht unbedingt indiziert. Gibt es dazu irgendwelche Studien/Untersuchungen, die Ärzte auch kennen können, oder warum empfiehlt man mir das? Würde die RJT die Entzündung vorantreiben (habe irgendwo gelesen, dass man mit MB noch Cortison bei RJT bekommen würde)?

    Wo finde ich noch weitere Infos über jodarme Ernährung. Jodsalz steht hier seit Jahren nicht mehr auf dem Plan, Fertiggerichte auch nicht...
    (Warum bekommt man eigentlich die Knoten?)

    Gibt es noch die Möglichkeit die Knoten anders loszuwerden? Der Arzt sagte nur Total-OP der Schildd.

    Hab noch keinen Bericht...

    Viele Grüße

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.17
    Beiträge
    4

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Achso: mich hätten noch die Nebenwirkungen nach der RJT interessiert.
    Laut Dr hatte sich das so angehört, als wäre die Therapie mit der stat.Behandlung abgeschlossen und es kommen nur noch Blutuntersuchungen.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.695

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Zitat Zitat von Wagner42 Beitrag anzeigen
    Die RJT scheint also in Kombination mit Basedow nicht unbedingt indiziert. Gibt es dazu irgendwelche Studien/Untersuchungen, die Ärzte auch kennen können, oder warum empfiehlt man mir das? Würde die RJT die Entzündung vorantreiben (habe irgendwo gelesen, dass man mit MB noch Cortison bei RJT bekommen würde)?

    Bei bereits bestehender EO ist die RJT klar kontraindiziert. Sie kann eine solche EO verschlechtern (Werteschwankungen, TRAK-Zuwachs) - aber eben auch eine neue EO auslösen, aus den gleichen Gründen.
    Ja, die RJT selbst bewirkt eine kräftige Entzündung gefolgt von Zerstörungsschüben. Meist geht das mit noch mehr erhöhten TRAK einher. Cortison wirkt, solange man es nimmt. Es heilt nicht, es unterdrückt genau so lange, wie man es nimmt. Und man nimmt es kürzer als der Zerstörungsprozess andauert.

    Warum es empfohlen wird - ja nun, je nach dem, von wem. Von Nuklearmedizinern schon. Guck mal - wenn du keine EO hast, muss der Nuklearmediziner sich nichts vorwerfen, wenn er dir eine RJT empfiehlt ... bekommst du nach RJT eine EO, auch nicht, denn dann war das Pech, keine Ursächlichkeit. Für ihn (den Nuk) ist nämlich die Behandlung auf Station tatsächlich abgeschlossen, wenn du wieder gehst. Nicht aber für dich.


    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...sus-RJT-Zahlen
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...g-im-Vergleich
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...idenz-f%FCr-OP

    Und ich glaube, es wurde schon mal erwähnt: RJT tut echoarmen/kalten Knoten gar nichts. Das sind die Knoten, die entarten (nicht müssen aber) können. Willst du sie behalten?
    Geändert von panna (28.03.17 um 13:26 Uhr)

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.17
    Beiträge
    4

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ja, die RJT selbst bewirkt eine kräftige Entzündung gefolgt von Zerstörungsschüben. Meist geht das mit noch mehr erhöhten TRAK einher. Cortison wirkt, solange man es nimmt. Es heilt nicht, es unterdrückt genau so lange, wie man es nimmt. Und man nimmt es kürzer als der Zerstörungsprozess andauert.

    Warum es empfohlen wird - ja nun, je nach dem, von wem. Von Nuklearmedizinern schon. Guck mal - wenn du keine EO hast, muss der Nuklearmediziner sich nichts vorwerfen, wenn er dir eine RJT empfiehlt ... bekommst du nach RJT eine EO, auch nicht, denn dann war das Pech, keine Ursächlichkeit. Für ihn (den Nuk) ist nämlich die Behandlung auf Station tatsächlich abgeschlossen, wenn du wieder gehst. Nicht aber für dich.


    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...sus-RJT-Zahlen
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...g-im-Vergleich
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...idenz-f%FCr-OP

    Und ich glaube, es wurde schon mal erwähnt: RJT tut echoarmen/kalten Knoten gar nichts. Das sind die Knoten, die entarten (nicht müssen aber) können. Willst du sie behalten?
    ich weiß gar nicht, ob ich sie behalten will (wer will schon Knoten haben?) oder wie schnell ich sie loswerden sollte....
    Es hört sich ja nun schon sehr danach an, als würde nur eine komplette Entfernung der SD wirklich etwas "helfen". Wie lange wartet man denn? Bis man wirkliche Probleme hat?

    Warum habe ich klinisch keine Sypmtome?


    Vielen Dank für die Links-da werde ich mich Stück für Stück durcharbeiten!!!

    LG

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.695

    Standard AW: neu hier und nach Szintihigrafie verwirrt RJT empfohlen

    Zitat Zitat von Wagner42 Beitrag anzeigen
    Warum habe ich klinisch keine Sypmtome?


    LG
    Weil du keine manifeste Überfunktion hast. Nur eine latente. Und die kann Symptome machen oder auch keine.

    kann man SO einen MB diagnostizieren? Ist da nicht eine ausführlichere Diagnostik notwendig?
    Naja - schwierig. Eindeutig ist ein MB, wenn er aktiv ist. Wird auch meist auf diesem Wege registriert, und dann ist der Uptake-Wert in der Szintigrafie klar erhöht.
    Ich fände es gut, wenn du den genauen Wortlaut (und den Uptake-Wert/die Uptake-Werte, falls an mehreren Stellen gemessen, wie es bei Autonomie-Verdacht üblich sein müsste) hier einstellen würdest.
    Hättest du auch so einen erhöhten Uptake-Wert, zeigt das in Richtung MB. Dein supprimiertes TSH - kann von der Autonomie kommen, kann von einem anfangenden MB kommen, kann von beiden kommen.
    Der TRAK-Wert alleine würde noch keinen völlig eindeutigen MB ausmachen. Die echoarmen Knoten: je nach Größe andere Überlegungen bezüglich Dringlichkeit ...

    2. muß eine RJT jetzt sein? Die Vorstellung ist mir eher ängstigend.
    Zweitmeinung, würde ich sagen. Von deinen aktuellen Werten her ist die Lage momentan nicht dringlich, kann es aber jederzeit werden, wenn der Befund so stimmt. Und wenn er so stimmt, würde ich mir die RJT wirklich aus dem Kopf schlagen. Ich würde eine Zweitmeinung mitsamt Doppler-Sonografie und Szintigrafie einholen.

    Welche Fragen du ihm stellen könntest? Na eben diese: Echoarme Knoten sind kühl bis kalt, d.h. wenig bis gar nicht funktionierend, die RJT kann sie nicht "wegmachen". Was denkt er darüber?
    Außerdem: Bei Marine-Lenhart-Syndrom (MB + Autonomie) ist die OP Standard. Was denkt er darüber? ;-) Nämlich:

    Patienten mit Marine-Lenhart-Syndrom sind üblicherweise radiojodresistent und erfordern höhere Dosen an 131I. In der Vergangenheit wurde daher die Operation als definitive Therapie der Wahl angesehen, neuerdings konnte aber demonstriert werden, dass das Marine-Lenhart-Syndrom auch mit höher dosierten Radiojodtherapien erfolgreich behandelt werden kann
    http://flexikon.doccheck.com/de/Marine-Lenhart-Syndrom

    Tja ... möchtest du höher als es sonst notwendig wäre radiojodverseucht werden?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •