Seite 9 von 16 ErsteErste ... 6789101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 154

Thema: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

  1. #81
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.640

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    Wahnsinn wie so ein ft4 Wert in den Keller fallen kann.
    Ich hatte dazu schon geschrieben:
    Ja so sieht es aus, auch wenn er nicht wirklich viel gesunken ist. Da gibt es ganz andere Beispiele für's richtig massiv absinken.
    Von Keller kann absolut keine Rede sein!

    @Panna:
    Es ist alles gut gemeint hier - aber weit entfernt vom einzig Richtigen für alle.
    Da gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Aber wir sind nunmal alles Laien! Wer weiß schon das einzig Richtige, und dann auch noch für alle? Das gibt es schlicht nicht, auch nicht von einem Arzt.
    Also heißt es auch immer: selber denken! Das scheint mir, ist schon fast überlebensnotwendig.
    LG

  2. #82
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.11.10
    Beiträge
    3.717

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    Ich spüre in den ersten Tagen mit Thybon sowas wie eine Erstverschlechterung. Der erste Tag mit Thybon ist super und irgendwie habe ich dann den Eindruck als würde der Körper die Umwandlung aufgrund des von außen zugeführten T3s drosseln. Kann das sein?

  3. #83
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.10.13
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    285

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    Hallo

    @Panna:
    "mit jetzt erstmal LT steigern zu Thybon" meinte ich die Richtung die ich angehen will. Ich habe ja gerade erst das Thybon von 1x 2,5 auf 2x 2,5 erhöht. Das bleibe ich noch ein paar Tage dran. Dann BE.
    Aber da ja der ft4 sinkt und Unterfunktionssymptome, die durch einen höheren prozentualen ft4 Wert verschwunden waren jetzt wieder kommen, werde ich - sehr wahrscheinlich - LT wieder steigern.
    Oder meintest Du, dass der durch Thybon gefallene ft3 Wert bei einer längeren Einnahme von Thybon auch wieder hochgehen kann?
    Mein Arzt hatte ja neulich auch gesagt, das ft3 in ft4 umgewandelt wird. Dabei denke ich, das ft4 wird in ft3 umgewandelt, nicht aber umgekehrt.
    Er sprach etwas davon, dass die beiden sich gegenseitig "Gegenspieler" seien.

    @Amarillis:
    Ich bin schon erstaunt, dass von so einem Fitzelchen Thybon der ft4 Wert um ca 10% sinken kann. Dabei geht er bei Erhöhungen von LT von 6,25 gerademal um 4% hoch.
    Mh, das könnte ja schon fast ein Richtwert ergeben: eine Steigerung von 2.5 Thybon bedingt eine Steigerung von 12.5 LT.
    Aber - ich weiß ja mittlerweile - die Werteentwicklung mit und ohne Thybon ist nicht vergleichbar. Verflixt ist das kompliziert.

    @Jeschi: Dazu kann ich Dir nicht wirklich antworten, bin ja selbst Thybon-Neuling und habe wenig Erfahrungswerte. Beginnst Du auch gerade mit Thybon?

    Weiß jemand etwas zu dem MCV Wert in Zusammenhang mit Thybon?

    Gruß Noogie

  4. #84
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.10.13
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    285

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    @Panna:
    Noch eine Frage, meinst Du denn, bei meiner LT Dosis (6 Monate gehalten) von ft3 32% und ft4 44% hätte sich noch etwas am ft3 verbessert, wenn ich die Dosis länger gehalten hätte? Oder gar am ft4?

    Ich weiß ja jetzt, dass wenn mein ft4 um 44% liegt und ich Thybon dazu nehme, mein Kopf solange klar ist, bis der ft4 Wert durch Thybon fällt.
    Eigentlich hätte ich auch lieber das LT noch gesteigert, aber dann erlebe ich ca. 2 Monaten den blanken Horror. Nicht schön.

    Und ich hatte die Theorie, dass mir Steigern dann leichter fällt, wenn die prozentualen Werte des ft4 und ft3 nicht soweit auseinander liegen,
    also dachte ich, wenn ich Thybon nehme geht der ft3 hoch und auch dann kann ich LT wieder steigern.
    Geändert von noogie (22.04.17 um 11:23 Uhr)

  5. #85
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.724

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    Einer der guten Grundsätze im Forum lautet: Nicht an zwei Schrauben drehen. Das sagt eigentlich alles. Ich halte nichts, rein gar nichts von einer vorwegnehmenden T4-Erhöhung - und schon gar nicht mitten hinein in die anfängliche T3-Einstellung bzw. gleichzeitig damit. Meiner Meinung nach sollte man erstmal sehen, ob der Wert fällt - und wenn er fällt, ob man überhaupt wirklich mehr braucht. Bedenke bitte immer: Wenn du T3 nimmst, wozu willst du eigentlich ab ovo, grundsätzlich, einen hohen fT4-Wert - ohne zu spüren, nach ausreichend Zeit, dass du ihn brauchst?

    Du hattest eine eingeführte, gehaltene T4-Dosis. Du wolltest T3. Gut, fein (- allerdings hast du gleich am Anfang mal 2,5, mal das Doppelte genommen - auch nicht die feine englische Art, überflüssig) - dann nimm T3 und warte ab, mindestens! 6, lieber 8 und noch lieber noch mehr Wochen, ohne dass du gleich am Anfang Blutdruck, Puls, Temperatur und sonstwas beobachtest. Welche Schlüsse willst du aus einer Übergangssituation ziehen?

    Mit den prozentualen Werten kannst du mich jagen - geh mal in ein anderes Labor, und bekomme völlig andere prozentuale Werte, vielleicht glaubst du dann, dass das nix ist, solche Theorien. Befinden ist alles - aber wenn du ewig auf Prozente guckst bzw danach einstellst, wirst du nicht wirklich dein Befinden registrieren.

    Ich hab das auch gemacht, vor vielen Jahren, schön fett T4 erhöhen beim T3-Einstieg, gleichzeitig. Viele machten das doch so ... also nach Forumsrezept (hoch, höher, oberes Drittel). Dass und vor allem warum das daneben war, habe ich dann 2 Jahre später voll erkannt.

  6. #86
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    11.942

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    Ich habe damals auch lange überlegt was mein fT4 macht bei T3-Einstieg. War hin und her gerissen. Panna hat mir abgeraten von T3 und vorher davon LT zu erhöhen. Habe das alles nicht befolgt. Bei mir war die Situation allerdings klar: Ft4 mittig und das scheint der optimale Einstiegspunkt zu sein. War das beste was ich gemacht habe.

    Ich impliziere jetzt einfach mal: Senken bei hohem fT4 ist richtig wenn man T3 dazu gibt, alles was mittig oder darunter ist kann man so lassen.

  7. #87
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.10.13
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    285

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    Hallo Janne1,

    ja das klingt absolut logisch und verständlich. So wird es sein!

    Und hast Du dann - nach dem Du Thybon genommen hast - auch nochmal ft4 erhöht nachträglich? Schreib doch bitte mal, wie Du vorgegangen bist.

    Gruß Noogie

  8. #88
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.10.13
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    285

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    Oh wow! Sehe es gerade in Deinem Profil. Du bist gleich mit 20 Thybon eingestiegen?

  9. #89
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.640

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    @Janne: ich sehe, dass Dein fT4 angestiegen ist durch T3. Das ist dann aber schon eine andere Richtung.
    LG

  10. #90
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.724

    Standard AW: 1. Woche Thybon - die ersten negativen Symptome zeigen sich

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ich habe damals auch lange überlegt was mein fT4 macht bei T3-Einstieg. War hin und her gerissen. Panna hat mir abgeraten von T3 und vorher davon LT zu erhöhen. .
    Oha. Wirklich, in Echt? Da du das nicht das erste Mal behauptest, habe ich mich auf die Suche begeben ... und wurde fündig.

    Eine Erhöhung stand doch gar nicht bevor, da du diese Wochen zuvor schon (von 75 auf 94 LT) bereits gemacht hast. Eine weitere Erhöhung stand gar nicht zu Debatte - als du dann kurz darauf 20 Thybon dazu genommen hast, hast du T4 *gesenkt*. Was dir allerdings Karin W. nahegelegt hat und nicht ich. Von T3 hab ich nicht abgeraten, ich habe zum etwas Abwarten geraten:


    Ingma sagt dir, einfach abzuwarten, ob fT3 nach der starken T4-Steigerung etwas höher kommt

    Panna sagt dir dasselbe: dass der Sprung von 75 auf 94 etwas zu groß war, abwarten

    Karin W. sagt dir, zurück auf 75 zu gehen und dann T3 dazu geben

    Janne selbst skeptisch wegen 2 Schrauben, panna stimmt in der Schraubenfrage zu

    Panna sagt: nicht senken, nicht erhöhen, lieber abwarten, Erhöhung zu plötzlich & nicht lang genug gehalten

    Panna sagt: T3 dann, wenn deine T4-Dosis zuverlässig angekommen


    Würdest du also bitte aufhören, mir Aussagen in den Mund legen, die ich nie getätigt habe?

    Will man höflich bleiben, sagt man dazu: Du unterstellst mir da etwas. Sehr unfein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •