Seite 2 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 95

Thema: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen?

  1. #11
    Benutzer Avatar von Gemmi
    Registriert seit
    04.10.16
    Ort
    4****
    Beiträge
    158

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    Hallo DonnaS. ,

    Danke für Deinen Tip. Das ist auch meine Planung, ich bleibe erstmal auf 50 und beobachte. Es dauert ja 7-10 Tage, bis die neue Dosis im Blut angekommen ist, zumindest wenn man steigert. Das gleich gilt vermutlich auch bei Dosisreduktion.
    LG, Gemmi

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    29.331

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    Zitat Zitat von Gemmi Beitrag anzeigen
    Hallo DonnaS. ,

    Danke für Deinen Tip. Das ist auch meine Planung, ich bleibe erstmal auf 50 und beobachte. Es dauert ja 7-10 Tage, bis die neue Dosis im Blut angekommen ist, zumindest wenn man steigert. Das gleich gilt vermutlich auch bei Dosisreduktion.
    LG, Gemmi
    Bei Reduktion dauert es viel länger durch die lange Halbwertszeit des LT.

  3. #13
    Benutzer Avatar von Gemmi
    Registriert seit
    04.10.16
    Ort
    4****
    Beiträge
    158

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    @Sabinchen: wieviel meinst Du ist hier "viel länger"? Wann meinst Du, könnte ich von den 50mcg schon was merken?

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    29.331

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    Zitat Zitat von Gemmi Beitrag anzeigen
    @Sabinchen: wieviel meinst Du ist hier "viel länger"? Wann meinst Du, könnte ich von den 50mcg schon was merken?
    Ein paar Wochen, denke ich.

  5. #15
    Benutzer Avatar von Gemmi
    Registriert seit
    04.10.16
    Ort
    4****
    Beiträge
    158

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    Danke! Ich bleibe dran.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Ort
    Oberpfalz
    Beiträge
    262

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    Hallo Gemmi

    Der NUK, der mir zum Absetzen riet, meinte, wenn ich alles von heute auf morgen (75LT) absetze, dauert es mindestens 8 Wochen bis kein LT mehr im Körper ist. Nach diesen 8 Wochen sollte ich zur BE und dann würde man an den Werten erst sehen, was die eigene Schilddrüse noch arbeitet. Er meinte auch, besser wäre sogar 3 Monate!
    Aber ich ziehe dem abruptem Absetzen, lieber das langsame Ausschleichen vor.

    Könnte schon sein was Sabinchen schrieb, dass es länger dauert, bis die Dosisreduktion angekommen ist.

    Liebe Grüße, Sonnenschein

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.03.17
    Ort
    87***
    Beiträge
    16

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    Ich habe auch mal ausschleichen bzw. reduzieren wollen, von 100 auf 87,5 mikrogramm LT. Da hab ich schon nach wenigen Tagen solche Müdigkeit bekommen, dass ich im Büro schier eingeschlafen bin, bei sonst normaler Betätigung und Bettgehzeit. Nach 3 Tagen hat sich der Körper dann dran gewöhnt gehabt.

  8. #18
    Benutzer Avatar von Gemmi
    Registriert seit
    04.10.16
    Ort
    4****
    Beiträge
    158

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    @Rapunzelchen, das entspricht von der Differenz her meiner Reduktion von 75mcg auf 50mcg von einem Tag auf den anderen.

    @Sonnenschein & Sabinchen : ich habe nun meine Blutwerte:
    **BE 05.03.2017: nach 8 Wochen auf 75mcg Euthyrox morgens zeigt sich:
    TSH: 0,20 [0,35-4,94]
    Weitere Werte habe ich nicht weil Frau Doc gerne den TSH auf dem Laborblatt optimiert.

    Ich glaube, die Aussage von Deinem Nuk könnte hinkommen, evtuell noch 4 weitere Wochen unter 75mcg Euthyroxin hätten dazu geführt, dass dann endlich die volle Dosisreduktion von damals über 100 auf die Dosis 75mcg angekommen wäre? Einen TSH von 0,2 finde ich jetzt noch immer reichlich supprimiert. Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob ich nicht doch nochmal auf 75mcg zurückgehen soll und weitere 4 Wochen durchhalten sollte? Oder besser auf den 50mcg bleibe (halte diese Dosis schon 1 Woche).
    Sorry für dieses Hin- und Her...
    Geändert von Gemmi (11.03.17 um 17:49 Uhr)

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    irgendwo in Sachsen
    Beiträge
    8.089

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    Hallo Gemmi,

    Dein Fall ist meinem sehr ähnlich und doch ganz anders: Ich bin vermutlich viel älter, als du, habe eine sehr kleine (6ml), aber sehr aktive SD und horrende AK – TPO hundertfach und TG-AK tausendfach erhöht.

    Ich konnte nie mehr als 87,5µ LT nehmen und war dabei echt am Ende meines Lebens – ohne Übertreibung.
    Ich habe schreckliche Erfahrungen gemacht, will nicht mehr darüber reden.

    Z. z. nehme ich nur eine halbe PT, Eisen ist an der Hochgrenze (vermutlich Hämochromatose), B12 ist OK, D3 im Mangel, vertrage es leider nicht.

    Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur raten, setz das LT für 2-3 Tage ab und gehe weiter mit 50 für mindestens 3 Monate.
    Ich kenne einige Damen, die seit Jahren nur 25 nehmen und Werte an der Untergrenze haben, doch sehr lebhaft sind, und auch andere, die über 100 nehmen und sehr viele Wehwehchen haben.
    Die SD ist einfach gemein.

    Ich drücke dich ganz fest und hoffe, du triffst die richtige Entscheidung.
    Liebe Grüße
    Donna

  10. #20
    Benutzer Avatar von Gemmi
    Registriert seit
    04.10.16
    Ort
    4****
    Beiträge
    158

    Standard AW: Umfangreichere Dosisreduktion von LT geplant - welches Schema könnt Ihr empfehlen

    Liebe Donna,

    vielen Dank für die Schilderung Deiner Erfahrung, das macht mir Mut. Ich ging im Dez. 2015 mit 88mcg am Stock und war wirklich am Ende, daher kann ich Deine Beschreibung sehr gut nachfühlen.

    Unverträglichkeit von D3 ist ein interessantes Phänomen. Für mich ist Vitamin D eine Art Hassliebe, ich bin mir nicht wirklich sicher ob es mir gut tut oder eher schadet, bin vom Wert her am unteren Ende des Normbereichs.
    Nun ist es so, dass bei Borreliose die Bakterien die VD Rezeptoren besetzen, das Vitamin D nicht andocken kann, im Körper umherkreist und Entzündungen verursacht. Auf einer kompletten Verzicht von Vit D basiert auch der Marshall-Plan, das ist aber ein anderes Thema und will ich hier im Hashi Forum nicht weiter austreten. Falls es Dich interessiert, hier gibt es mehr Info dazu.
    Ich nehme derzeit Vitamin D 1000 IE ein (gesenkt von 2000 IE), weil ich in naher/ferner Zukunft mit dem Marshall Plan für meine aktuelle Borreliose liebäugle.

    Ich bleibe jetzt erstmal bei 50 mcg. Das Splitten wird demnächst schwierig, weil mein Arzt mir jetzt nur noch genau die Dosis LT verschreibt, die er für richtig hält (und das sind 75mcg). Er hat den Arzthelfern konkrete Anweisung in meiner Akte zur Ausgabe genau dieser Dosis gegeben hat. Jetzt ist es mit der Freiheit vorbei, die ich vorher bei den LT Rezepten genossen habe und es geht mir wie so vielen anderen gegängelten hier im Forum Manchmal könnte man nur noch k**zen.

    Sei Du auch fest gedrückt, liebe Donna,
    LG, Gemmi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •