Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Fehldiagnose?! Verdacht auf Hashimoto

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.02.17
    Beiträge
    2

    Lächeln Fehldiagnose?! Verdacht auf Hashimoto

    Hallo,
    Ich leide seit Jahren an diffusem Haarausfall. Ich bin erst 21 und bekomme das Problem einfach nicht in den Griff. Ich habe meine Schilddrüse bei einem sehr renommierten Endokrinologen untersuchen lassen. Zu Beginn wurde die Diagnose Hashimoto geäußert, weil meine Schilddrüse ein Volumen von nir 7 ml aufweist. Heute habe ich die Blutwerte bekommen:
    TSH 2,85 ft3 2,83 (2,2-4,2) ft4 0,98 (0,8-1,7) .

    Auffällig ist mMn auch a-TPO 151,3 und a-Tg 474,6.

    Im Befund steht "Bei der Patientin besteht trotz stark erhöhten Schilddrüsenautoantikörper eine euthyreote Stoffwechsellage. Sonographisch ist das Bild im Wesentlichen normal. Insofern besteht hier momentan kein therapeutischer Bedarf."

    Ich bin sehr sehr verunsichert, ich habe gehofft dass er mir Schilddrüsen Hormone verschreiben würde und dadurch der Haarausfall etwas nachlassen würde. Für mich deutet gerade der Höhe Wert an Antikörpern auf Hashimoto hin..
    ich wäre euch so dankbar, wenn jemand sich die Blutwerte mal anschauen könnte.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    29.662

    Standard AW: Fehldiagnose?! Verdacht auf Hashimoto

    Hallo Blume,
    du hast eindeutig Hashimoto (SD zu klein und erhöhte Antikörper). Du könntest deinen Hausarzt um einen "Versuch" mit L-Thyroxin bitten. Der fT4 ist schon sehr niedrig, fT3 ebenfalls niedrig und TSH höher als bei Gesunden. Du könntest beim HA ja noch ein paar hashitypische Beschwerden aufzählen

    Neben Unterversorgung mit SD-Hormonen kann aber auch Eisen-, Biotin- oder Zinkmangel mit den Haarausfall verursachen. Biotin kannst du einfach so nehmen, zuviel wird ausgeschieden.

    Weiterhin würde ich Ferritin und möglichst auch CRP, B12 und Vit. D bestimmen lassen, evtl. noch Zink ( Zink im Vollblut).

    Was du noch für dich tun kannst: achte darauf, keine Jodzusätze zu dir zu nehmen. Also vor allem kein Jodsalz, auch nicht in Wurst, Fertiggerichten usw., aber auch keine Multipräparate mit Jodzusatz und keine Algen (Sushi).

    Gerade Hashis mit TG-Ak haben oft Probleme, das viele zugesetzte Jod wieder aus dem Körper zu bekommen. Das kann zu weiteren Entzündungen führen.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.02.17
    Beiträge
    2

    Standard AW: Fehldiagnose?! Verdacht auf Hashimoto

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Hallo Blume,
    du hast eindeutig Hashimoto (SD zu klein und erhöhte Antikörper). Du könntest deinen Hausarzt um einen "Versuch" mit L-Thyroxin bitten. Der fT4 ist schon sehr niedrig, fT3 ebenfalls niedrig und TSH höher als bei Gesunden. Du könntest beim HA ja noch ein paar hashitypische Beschwerden aufzählen

    Neben Unterversorgung mit SD-Hormonen kann aber auch Eisen-, Biotin- oder Zinkmangel mit den Haarausfall verursachen. Biotin kannst du einfach so nehmen, zuviel wird ausgeschieden.

    Weiterhin würde ich Ferritin und möglichst auch CRP, B12 und Vit. D bestimmen lassen, evtl. noch Zink ( Zink im Vollblut).

    Was du noch für dich tun kannst: achte darauf, keine Jodzusätze zu dir zu nehmen. Also vor allem kein Jodsalz, auch nicht in Wurst, Fertiggerichten usw., aber auch keine Multipräparate mit Jodzusatz und keine Algen (Sushi).


    Gerade Hashis mit TG-Ak haben oft Probleme, das viele zugesetzte Jod wieder aus dem Körper zu bekommen. Das kann zu weiteren Entzündungen führen.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

    Hallo
    Erstmal vielen Dank für deine Antwort. Wieso hat der Arzt mit nicht L Thyroxin verschrieben.. er meinte nur, dass ich Seelen nehmen soll. Wie macht man das dann mit Thyroxin, mit welcher Dosis fängt man an und bis wohin steigert man sie?


    Vielen Dank schonmal

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    29.662

    Standard AW: Fehldiagnose?! Verdacht auf Hashimoto

    Normalerweise wird für ca. 1 Woche mit LT 25 (oder halbe 50er) eingeschlichen, dann auf LT 50 gesteigert. Nach 4-6 Wochen mit gleicher Dosierung Wertekontrolle. Meist muß danach weiter gesteigert werden.

    Wichtig: am Tag der BE das LT immer erst danach einnehmen (sonst immer früh, mind. halbe Stunde vorm Frühstück).

    Selen kann helfen, aber nicht jeder verträgt es. Der niedrige fT4 wird sich damit nicht erhöhen, das passiert nur durch LT.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •