Seite 6 von 22 ErsteErste ... 345678916 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 214

Thema: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

  1. #51
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.242

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Zitat Zitat von Luise67 Beitrag anzeigen
    . Ich würde gerne das LT etwas steigern, da mir das fT3 zu niedrig erscheint.
    LG Luise
    ab 22.04.2017 100 ng L-Thyroxin

    Werte vom 16.05.2017:
    TSH 0,73 (0,27 - 4,2)
    fT4 18,2 (12,0 - 22,0)
    fT3 4,2 (3,1 - 6,8)

    Jetzt mal davon abgesehen, dass jede Änderung bei diesen Werten jetzt (die keine wirklich dringliche Maßnahme erfordern) viel zu übereilt wäre: Ein hoher fT4, und niedrig ist er nun nicht, trägt aktiv dazu bei, dass fT3 niedriger wird. Hinzu kommt, dass ein gewisser Anteil T3 (allerdings eher klein) , den vorher die Schilddrüse machte, fehlt. Aber: Das kann sich noch geben, das muss sich erst alles zusammenrütteln, das kann durch die Umwandlung kompensiert werden - ich meine, die Zeit ist auch ohne OP viel zu knapp für eine Dosis, aber nach OP erst recht.

    Man sagt: 6 Wochen. Aber das sind auch nur die Bllutwerte und noch nicht die Konsolidierung des Befindens. Ungeduld kann sich bitter rächen. Lass es bitte sacken, gründlich, gib dir Zeit.

    Außerdem können deine Beschwerden, die ja erst seit 2 Wochen wieder da sind, auch sehr simpel damit zu tun haben, dass 100 LT ein ganz klein wenig zu viel ist (und nicht mit dem fT3-Wert). Nach Erhöhungsbedarf sieht der Wert nicht aus - bedenke bitte auch, das ist dein Tiefststand vor LT-Einnahme. Lass mal sehen, was in einem Monat ist, lass auch sehen, was das TSH dann zur Dosis sagt, es ist ja gerade mal erst aufgewacht und man kann es vielleicht noch nicht richtig in Zusammenhang zur Dosis setzen, was aber doch oft eine gute Hilfe ist.

  2. #52
    Benutzer
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    91

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Ein hoher fT4, und niedrig ist er nun nicht, trägt aktiv dazu bei, dass fT3 niedriger wird.

    Daher schon meine Befürchtung, dass mir der fT3 noch weiter sinkt.

    Aber wahrscheinlich ist es wohl wirklich besser, noch abzuwarten. Wenn das bloß nicht so schwer wäre, wenn's einem schlecht geht ...

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.242

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Warum sollte er denn weiter sinken. Und es ist auch nicht gesagt, dass, wenn es dir ungut geht, es an dem fT3 liegt.

    Jedenfalls glaube ich nicht, dass eine Erhöhung des T4 zum gegenwärtigen Zeitpunkt dein Befinden radikal verbessern würde.
    Und sollte eine Erhöhung dann schon zu viel des Guten sein, dann müsstest du reduzieren - und das postoperative Durcheinander
    infolge Ungeldud nimmt seinen Lauf. Darum fände ich es besser, wenn du abwarten könntest ...

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.811

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Ich denke auch, Du solltest abwarten.
    Wie sieht bei Dir Eisen und VitD aus?
    So wie Du das beschreibst, könnte auch ft4 für Dich etwas zu hoch liegen, da wäre eine Steigerung genau falsch.
    Lasse Deinem Körper noch etwas Zeit um mit der neuen Situation klar zu kommen.
    lG Karin
    Geändert von KarinE (17.05.17 um 17:08 Uhr)

  5. #55
    Benutzer
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    91

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Hallo panna, hallo Karin,

    vielen Dank für eure Meinung. War heute bei der HÄ. Die meinte: Toll eingestellt und so schnell fertig. Ist jetzt für sie abgeschlossen. Alle Probleme wie bestehendes Herzrasen, Müdigkeit etc. können jetzt nicht mehr von der SD kommen. Puh, ich bin so was von bedient von der Ignoranz mancher Ärzte ...

    LG Luise

  6. #56
    Benutzer
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    91

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Hallo zusammen,

    habe gerade meine neuen Blutwerte eingestellt. Sie sehen ja erstmal ganz gut aus finde ich. Nehme jetzt seit 6 Wochen 100 LT.

    Leider klappt es mit dem Befinden nicht annähernd so gut: Weiterhin Herzrasen (vor allem morgens direkt vor dem Aufstehen 140 Puls gemessen). Teilweise Puls auch im Normalbereich, aber trotzdem das Gefühl etwas hämmert ohne Ende im Körper. Dazu Schwindel, Durchfälle, Unruhe - die ganze Palette von Symptomen aus der ÜF. Stimmung wird natürlich auch nicht besser damit. Teilweise auch total deprimiert. Habe seit der OP kein Gramm zugenommen, eher das Gegenteil. Fühle mich ständig wie auf 180, Körper fährt gar nicht mehr runter. Finde das merkwürdig, weil 100 LT ist ja eher eine niedrige Dosierung (62 kg Körpergewicht).

    Ich bin völlig ratlos, wer kann mir zu den Werten etwas sagen? Wer hat / hatte auch noch solche Schwierigkeiten bei guten Blutwerten? Hört der Wahnsinn denn nie auf? Hatte mir echt Besserung nach der OP versprochen und zweifle schon wieder an mir selbst.

    Für's Durchlesen und eure Meinung / Anregung vielen Dank!

    LG Luise

  7. #57
    Benutzer
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    91

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Hat niemand eine Idee / Ratschlag für mich ??

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.247

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Die Werte sind erst dann "gut", wenn keine Beschwerden da sind. Nicht andersherum.

    So lange, wie Du im Vitamin D3- und Vitamin B12-Mangel steckst, kann man nicht wissen, ob es Mangelerscheinungen sind, oder zu wenig die SD-Hormone vorhanden sind.

  9. #59
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.242

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Zitat Zitat von Luise67 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    habe gerade meine neuen Blutwerte eingestellt. Sie sehen ja erstmal ganz gut aus finde ich. Nehme jetzt seit 6 Wochen 100 LT.

    Leider klappt es mit dem Befinden nicht annähernd so gut: Weiterhin Herzrasen (vor allem morgens direkt vor dem Aufstehen 140 Puls gemessen). Teilweise Puls auch im Normalbereich, aber trotzdem das Gefühl etwas hämmert ohne Ende im Körper. Dazu Schwindel, Durchfälle, Unruhe - die ganze Palette von Symptomen aus der ÜF. Stimmung wird natürlich auch nicht besser damit. Teilweise auch total deprimiert. Habe seit der OP kein Gramm zugenommen, eher das Gegenteil. Fühle mich ständig wie auf 180, Körper fährt gar nicht mehr runter. Finde das merkwürdig, weil 100 LT ist ja eher eine niedrige Dosierung (62 kg Körpergewicht).
    Nach deinen Symptomen zu urteilen, die du ja aus der Überfunktion bestens kennst und einordnest, würde ich die Dosis leicht senken. Der Bedarf ist absolut individuell, ob dir 100 oder 94 oder 88 oder 106 oder 112 LT besser passen, musst du selbst herausfinden.

    Sollten deine Beschwerden zeitlich mit der Einnahme zusammenhängen (also: einige Stunden nach Einnahme, später nicht), könntest du auch ein Splitten der Dosis versuchen.

  10. #60
    Benutzer
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    91

    Standard AW: Morbus Basedow und Symptome ohne Ende - bin am Verzweifeln

    Hallo Maja,

    sorry, aber wo siehst du denn den Vitamin D3 und B12 Mangel? Die Werte sind doch im Normalbereich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •