Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Extrasystolen und erhöhter Puls

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    07.10.12
    Beiträge
    33

    Frage Extrasystolen und erhöhter Puls

    Hallo. Vielleicht bin ich hier richtig. Ich hatte meinen Beitrag erst bei Morbus Basedow reingesetzt, aber null Antwort bekommen. Deshalb versuche ich es hier mal. Ich weiß grad nicht so genau, in welchen Thread ich mit meiner Symptomatik gehöre.

    Ich hatte früher mal eine reine Unterfunktion + Hashimoto. Während meiner 2 Schwangerschaften stehe ich jetzt kurz vor einer Überfunktion. Alle Medikamente (L-Thyroxin) sind inzwischen abgesetzt worden. Das war lange ok so.
    Mitte 2016 begann ich dann immer mehr zu schwitzen. Besonders in der Nacht war es dolle zu spüren. Ich hatte plötzlich sehr schlechte Haut (Pickel). Das blieb Monate so. Kontrollen beim SD Mediziner ergab jedoch, soweit alles i.O.
    Das Schwitzen ging. Es ging mir einige Zeit wieder gut. Dann bekam ich Extrasystolen und einen erhöhten Pulsschlag. Das war sehr unangenehm jedesmal und machte auch Angst. Ichj kannte bereits, dass es Tage gibt, da bin ich dauernd aus der Puste (von nix). 10 Stufen und oben tiefes Luft holen. Kind etwas vorsingen und immer Luft holen. Doch als ich dann auch noch ständig müde war, ging ich zum Hausarzt: Blutuntersuchung ergab nur Vitamin D Mangel und Eisenmangel. Ich machte eine Intensivkur für beide Mangel. Müdigkeit änderte sich aber nicht.
    Also bin ich dann, wegen dem Herz, zum Arzt und habe ein Langzeit EKG machen lassen und eine umfangreiche Blutuntersuchung. Da waren die Aussetzer auch zu sehen, aber ohne Befund. Dann ging ich zum Lungenfacharzt (man weiß ja nie), auch ohne Befund.
    Nächste Woche gehts zum Kardiologen, weil die Tage, an denen ich erhöhten Puls habe, immer häufiger sind. Es ist unglaublich störend und beängstigend.
    Ich wache manchmal schon mit erhöhtem Puls auf, spüre ihn dann fast unablässig. Dazwischen immer wieder Stolpern.

    Nun die alles entscheidene Frage:
    Kann die SD tatsächlich dafür verantwortlich sein???
    Ich prüfe auch für mich selbst gerade, ob die Symptomatik mit Eisprung oder Mens zusammenhängt.

    Hier mal meine Werte:

    FT 3 2,94 pg/ml (normal 2,1-4,3)
    FT 4 1,11 ng/dl (0,8-1,8)

    Thyreoidea stim. Hormon 0,53 (0,35-2,5)

    TG-AK <15 U/ml (<60)
    TG 60 (bei vorh. SD <70)

    Wiederfindung 105% (70-130%)
    25-OH-Vitamin D 27,4 (optimal 30-100)

    Dezent hypofuktionelles Adenom, vormals seropositive, chronische Autoimmunthyreoditis, derzeit seronegativ.
    Noch normal große Schilddrüse.

    Das sieht doch eigentlich super aus mit den Werten.
    Ich bin echt ratlos.
    Danke für jeden Tipp.
    Mia

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.794

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    An Deinen Werten sieht man nichts von dem Adenom. Das produziert ja wahrscheinlich autonom selber Hormone. Nur von den obigen Werten her, würde ich sagen, Du bräuchtest wieder Hormone. Also sieht man zumindest da weit und breit keine ÜF. Allerdings fehlt der TSH.
    Aber das sind jetzt auch nur einmalige Werte. Hast Du aus der ÜF auch welche?
    LG

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.843

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    Nein, der TSH steht da mit 0,53

    Aber die freien Werte sind echt nicht so prall und die Beschwerden lassen auch vermuten, dass da was nicht rund läuft.

    Wurden TPO-AK und TRAK nicht gemacht?

    Hast du noch Vergleichswerte aus der Historie?

    Sind Östrogen und Progesteron in der Norm?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.069

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    Zitat Zitat von Bienchen10 Beitrag anzeigen
    Nein, der TSH steht da mit 0,53

    Aber die freien Werte sind echt nicht so prall und die Beschwerden lassen auch vermuten, dass da was nicht rund läuft.

    Wurden TPO-AK und TRAK nicht gemacht?

    Hast du noch Vergleichswerte aus der Historie?

    Sind Östrogen und Progesteron in der Norm?


  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.684

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    vitamin D ist unter der norm - auch das kann beschwerden machen
    hast du werte für ferritin + CRP?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.235

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    Zitat Zitat von Verne61 Beitrag anzeigen
    vitamin D ist unter der norm - auch das kann beschwerden machen
    hast du werte für ferritin + CRP?

    Außerdem würde ich wieder mit LT anfangen. Gut möglich, dass der niedrige fT4 für die Herzprobleme (mit) verantwortlich ist, evtl. noch Eisenmangel dazu?
    Vitamin D Mangel und Eisenmangel. Ich machte eine Intensivkur für beide Mangel. Müdigkeit änderte sich aber nicht.
    Wie lange hast du beides genommen und wieviel? Das muß man schon Monate in ausreichender Dosis nehmen und Magnesium dazu, weil das durch Vit.D vermehrt verbraucht wird.
    Eisen und Magnesium aber mit mehreren Stunden Abstand zueinander.
    Geändert von Sabinchen (15.01.17 um 21:54 Uhr)

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    07.10.12
    Beiträge
    33

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    TPO-AK und TRAK wurde nicht gemessen, nein.

    Danke erstmal für die vielen Antworten.
    Also Eisen nehme ich noch immer zu mir.
    Vitamin D nehme ich 2x die Woche (insgesamt 8000), dazu noch Vitamin K2 und Magnesium.
    Das dürfte alles ausreichen.

    Jetzt mal nur für Frauen:
    Ich hatte nun über 2 Wochen täglich erhöhten Puls und immer wieder Herzstolpern. Dann, mit Beginn der Menstruation verschwand das wie auf einen Schlag. Dann fiel mir ein, dass ich die Probleme mit Beginn des Eisprungs bekommen hatte.
    Ich kann gar nicht glauben, dass das zusammenhängen könnte in Kombi mit der SD. Da bin ich ganz gespannt, ob das diesen Monat wieder so abläuft.
    Das Herz wurde untersucht, nichts auffälliges.

    Ich habe keine Werte aus der vorherigen Untersuchung mitaufgeführt, weil ich nach dieser Untersuchung 50 L-Thyroxin täglich genommen hatte, die ich dann ja wieder, wegen der Beschwerden abgesetzt hatte. Da denke ich, sind die Werte evtl. nicht vergleichbar, weil sie zu stark beeinflusst wurden.
    Aber, ich kann sie ja mal aufführen:

    FT 3 3,17 (normal 2,1 - 4,3)
    FT 4 0,98 (0,8 - 1,8)
    Thyreoidea stim. Hormon (TSH) 0,56 (0,35 - 2,5)
    TPO-AK 46,6 (<60 )
    TG 49,7 (bei vorh. SD <70)
    Wiederfindung 102% (70 - 130%)
    Calcitonin <2 (1-11)

    Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Haarausfall und habe immer geschwitzt, deshalb wurde L-Thyroxin angesetzt. Das war Juli 2016. Und die letzte Untersuchung (siehe oben) war im Dezember 2016.

    Wie fühlt sich denn eine innere Unruhe bei euch an? Spürt ihr sie auch im Hals, auch, wenn kein erhöhter Puls vorhanden ist? Wie eine Wallung im Hals. Habe ich heute wieder.
    Grüße Mia
    Geändert von Mia72 (03.02.17 um 11:44 Uhr)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.843

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    Mia, Haarausfall und Schwitzen sind recht typische UF-Symptome... es war meiner Meinung nach falsch, das LT abzusetzen.

    Es sind auch Symptome von Östrogenmangel oder Östrogendominanz, Progesteronmangel.

    Zu dem Zusammenhang mit dem Zyklus: Hier kommen sowohl generelle schwächelnde Sexualhormone in Frage, was man in UF gerne mal hat; außerdem klassisch Progesteronmangel; zu hohes Prolaktin; und schließlich Histamin.

    Ich würde dir raten, die Sexualhormone testen zu lassen.

    Nun aber zur SD-Einstellung. Deine Ausgangswerte sind schlecht, FT4 zu niedrig, FT3 kompensatorisch erhöht. Es braucht keine Antikörper, um Hashi zu haben. Hier ist meiner Meinung nach auf jeden Fall Handlungsbedarf und 50 LT in den seltensten Fällen die Enddosis, das können alles Einstellungsprobleme gewesen sein.

    Im übrigen, 8000 Einheiten Vitamin D pro Woche sind sehr wenig, wenn man einen Mangel beheben muss. Schau dir mal bitte über das Forumswissen die Tabelle zur Aufsättigung an - einen echten Mangel bekommst du mit der Dosis auch in Jahren nicht weg. Ich nehme 40.000 Einheiten pro Woche.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    17.12.16
    Ort
    Schwäbisches Dorf
    Beiträge
    38

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    Zitat Zitat von Mia72 Beitrag anzeigen

    Jetzt mal nur für Frauen:
    Ich hatte nun über 2 Wochen täglich erhöhten Puls und immer wieder Herzstolpern. Dann, mit Beginn der Menstruation verschwand das wie auf einen Schlag. Dann fiel mir ein, dass ich die Probleme mit Beginn des Eisprungs bekommen hatte.
    Ich kann gar nicht glauben, dass das zusammenhängen könnte in Kombi mit der SD. Da bin ich ganz gespannt, ob das diesen Monat wieder so abläuft.
    Das Herz wurde untersucht, nichts auffälliges.

    Wie fühlt sich denn eine innere Unruhe bei euch an? Spürt ihr sie auch im Hals, auch, wenn kein erhöhter Puls vorhanden ist? Wie eine Wallung im Hals. Habe ich heute wieder.
    Hallo,

    also das mit dem Zyklusverlauf kann ich auch irgendwie beschreiben, aber trotz intensiver Doku nicht hundertpozentig analysieren. Aber ich hab auch ständig erhöhten Puls ob mit oder ohne Betablocker. Letztens war ich mit 140er Freqzenz auch in der Klinik.

    Manchmal habe ich die innere Unruhe auch so ähnlich wie du sie beschreibst. Da denke ich mein Herz rast und ich habe aber ausnahmsweise mal einen "normalen" Puls. Ich komme ja selten (ohne Beta-Blocker sowieso nicht) unter 75. Vielleicht nachts, wenn ich denn vielleicht mal schlafen kann...

    LG Maya

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    17.12.16
    Ort
    Schwäbisches Dorf
    Beiträge
    38

    Standard AW: Extrasystolen und erhöhter Puls

    Zitat Zitat von Bienchen10 Beitrag anzeigen
    Zu dem Zusammenhang mit dem Zyklus: Hier kommen sowohl generelle schwächelnde Sexualhormone in Frage, was man in UF gerne mal hat; außerdem klassisch Progesteronmangel; zu hohes Prolaktin; und schließlich Histamin.
    @ Bienchen10: Kannst du das mit dem Histamin etwas näher erklären? Ich habe letztens so viele Probleme mit Allergien gehabt und auf Drängen meines Hautarztes hat er dann die Blutwerte für Histaminintoleranz gemacht. Habe es leider noch nicht schriftlich. Aber er meinte ich hätte einen Wert von 8, und ab 10 spricht man von Intoleranz. Wobei der Übergang schleichend ist und es bei mir trotzdem der Fall sein könnte.

    Wie sind da die Zusammenhänge?

    Danke schon mal.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •