Seite 1 von 7 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 61

Thema: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    10.01.17
    Ort
    Asten
    Beiträge
    37

    Standard Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Hallo Leidensgenossen und Fachwissende,

    Leider hbe ich dieses Forum nicht früher gefunden, bzw. gesucht.
    Vor ca. 3 Jahren erkrankte ich an MB und landete mit einer Hormonvergiftung im Spital.
    Nach erkennen des Grundes der Erkrankung hat sich das ganze unter Medikamenten wieder rasch eingepegelt, lediglich war und blieb ich bis zuletzt vom Internisten total uninformiert und schlecht behandelt, da ich mehrfach in eine massive Untrfunktion abgestürzt war und ich jedesmal Zoff mit ihm bekam, weil ich die Therapie abgebrochen habe. Andererseits war er aber auch in so einer Krisensituation nicht bereit, mich kurzfristig anzusehen und die Behandlung anzupassen.
    letztlich habe ich nun diesen Gott in Weiss verlassen und hab mir einen anderen Internisten, der bereit war, die Behandlung auch unter Einbeziehung meines gefühlsmäßigen Zustandes( ich spüre relativ genau, ob ich mich im Normbereich befinde oder ob ich abgleite in eine Über- oder Unterfunktion) weiter zu übernehmen.
    Da ich bisher immer noch nichts vernünftiges über meine Werte weiss, da der Wechsel erst vor zwei Tagen stattgefunden hat, ersuche ich euch mal, drüber zu schauen und zu sagen, was Ihr zu meinen Werten meint.
    Ich poste mal den letzten Blutbefund, zu diesem Zeitpunkt habe ich 1/4 Tiamazol(20mg) alle 3 Tage genommen, die Blutabnahme erfolgte am letzten einnahmefreien Tag.

    fT4 (0,89-1,76) ng/dl 1,29
    fT3 (2,20-4,20) pg/ml 2,78
    TSH (0,4-4,0) mcU/ml 0,85
    TRAK (0,0-1,5) U/l 0,6
    Anti TPO (10-35) IU/ml ***185,0
    Anti-TG (20-40) IU/ml <20 - Wert unter der genauen Nachweisgrenze von 20 IU/ml
    Thyreoglobulin-Spiegel (0-55) ng/ml **89,1
    Thyreoglobulin-Recov(70,0-130) % 84

    Ich hoffe, mir kann endlich mal jemand erklären, was diese Werte letztendlich bedeuten und ob ich mir dabei noch Hoffnungen machen kann und darf, um eine Operation herum zu kommen.

    lg
    Garstix

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    11.632

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Hast du Werte von vor dem Therapiebeginn. Du hast zwar TRAKS, aber nicht in der Höhe, was ja erst einmal nicht für MB spricht und für eine Hemmer-Therapie. Du hast allerdings erhöhte TPOAK's was für Hashimoto sprechen kann.

    Bei nur Hashimoto macht es keinen Sinn Hemmer zu geben, lediglich die Überfunktionssymptome werden symptomatisch behandelt (z. B. Blutdruckmedikamente).

    Ich würde also jetzt erst einmal ansetzten an diesem Punkt: MB oder Hashimoto?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    3.654

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Zitat Zitat von Garstix Beitrag anzeigen

    Ich hoffe, mir kann endlich mal jemand erklären, was diese Werte letztendlich bedeuten und ob ich mir dabei noch Hoffnungen machen kann und darf, um eine Operation herum zu kommen.
    Ja!

    Derzeit brauchst du ja nur eine geringe Dosis Hemmer oder gar keine mehr, die TRAK sind niedrig ... das sind gute Voraussetzungen.

    Welches Salz verwendest du? In Österreich ist jodiertes Salz der Normalfall und man muss sich kümmern, ein anderes zu kaufen ... oder hat sich da in der letzten Zeit was getan?

    Ich hatte es in den Neunzigern in Wien gar nicht mitbekommen, dass ich ständig Jodsalz konsumierte ...

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    10.01.17
    Ort
    Asten
    Beiträge
    37

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Hallo Janne1, hallo Irene,

    leider habe ich den Befund von damals nicht mehr, den hat der Internist einkassiert.
    Ich erinnere mich bloß noch daran, daß ich mit Bewusstseins-, Sprach- und Koordinationsstörungen eingeliefert wurde und dann im KH erstmal nur noch geschlafen habe.
    die Wochen davor hab ich an die 16kg verloren, und wenn ich mich richtig erinnere, war fT4 über 20 und fT3 an die 40 oder so, ist aber nicht mehr belegbar, insbesondere auch deshalb, weil ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr Herr meiner selbst war.
    Leider habe ich auch von dem Internisten nie die Blutbefunde erhalkten, ich weiss nur, das die TRAK deutlich zu hoch waren.
    Ich vermute mal ganz stark, die TRAK sind aufgrund der Hemmer so weit zurückgegangen.
    Mein Blutdruck war und ist immer normal bis eher zu niedrig, allerdings hatte ich während meinem Krankenhausaufenthalt einen Ruhepuls von gut 125.
    Laut Diagnose im Krankenhaus wurde Morbus Basedow mit EO diagnostiziert, wobei die EO nicht explizit angesprochen wurde, sich jedoch immer wieder mit Entzündungsreaktionen der Augen geäussert hat, im speziellen dann, wenn die Werte nicht passen.
    Zum Zeitpunkt, als dieses Blutbild gemacht wurde, war die EO inaktiv, daran erkenne ich auch am ehesten eine Veränderung der Werte nach oben oder unten.
    Es gibt zwar auch noch andere Hinweise, woran ich ablesen kann, wie es um die Schilddrüse steht, allerdings ist das der stärkste und schnellste Hinweis, das wieder mal was nicht passt.
    Die Einnahmehäufigkeit hat sich allerdings erst in den letzten zwei Monaten so weit verringert, vorher mußte ich täglich 1/4 und nochmal 1 Monat davor gar eine halbe Tablette täglich nehmen.
    Ganz ohne gehts aber auch nicht, denn dann würde die Schilddrüse wieder entgleisen.
    Mir wurde damals gesagt, das das normal über die Nahrung aufgenommene Jod nichts ausmacht und ich nur bezüglich Kontrastmittel und Medikamente aufpassen müsste.
    Allerdings habe ich die letzten Wochen versucht, meine Ernährung auf möglichst jodarme Lebensmittel umzustellen und habe auch nun unjodiertes Salz gekauft, allerdings ist das eine Sysiphusarbeit, denn bei uns kriegst nicht mal jodfreie Milch, die lasse ich mir jetzt von einem Freund aus Polen mitnehmen.ich wollte einfach mal versuchen, zu ermitteln, wie die Schilddrüse reagiert, wenn ich die Jodaufnahme reduziere, besonders, da ich ddas Tiamazol nach Aussagen der Ärzte schon viel zu lange nehme, allerdings ist das sehr viel schwieriger, als ich es mir vorgestellt habe.

    lg
    Garstix

    Nachtrag:
    In einem alten Arztbrief hab ich noch folgendes gefunden Kontrolle 20.05.2016: TSH 0,0 mU/l fT4 2,32ng/dl, TRAK 2,7 U/l
    Mehr Werte sind da aber nicht angeführt.
    Geändert von Garstix (10.01.17 um 20:22 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    1.994

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Hallo Garstix,

    Du kannst Deinen neuen Arzt bitten, bei Deinem alten Arzt die Befunde anzufordern.

    Oder Du teilst dem alten Arzt mit, dass er die Befunde dem neuen Arzt zukommen
    lassen soll.

    Die Befunde aus der Klinik kannst Du auch anfordern. Du kannst dort anrufen und die
    Adresse des neuen Arztes angeben, zu dem die Befunde geschickt werden sollen.

    Ich habe das sogar schon mit 20 Jahre alten Befunden gemacht von meiner ersten SD-OP,
    das hat ohne Schwierigkeiten geklappt.

    Thiamazol gibt es auch als 10 mg und 5 mg Tablette. Lass Dir lieber eine niedrigere Dosierung
    verschreiben und nimm jeden zweiten Tag eine halbe Tablette. 5 mg sind noch ziemlich viel,
    um sie tageweise weg zu lassen. Die 5 mg Tabletten kannst Du auch noch vierteln, dann lassen
    sie sich noch weiter ausdünnen.

    Deine Werte sind schon recht niedrig. Ich orientiere mich immer an der Mitte der Normbereiche
    von fT3 und fT4. Die Mitte von fT3 ist 3,2, da liegst Du mit 2,78 ein ganzes Stück drunter.
    Die Mitte vom fT4 ist 1,33, Dein Wert ist 1,29, also auch niedriger. Damit die Werte nicht weiter
    abrutschen, wäre jetzt Senken angebracht. Im Moment nimmst Du täglich 5:3=1,66.
    Also könntest Du auf täglich eine Vierteltablette von den 5 mg gehen, das wären 1,25.

    Wie groß ist Deine SD? Auch davon würde ich es abhängig machen, ob eine OP sinnvoll ist
    oder ob Du noch warten könntest.
    Geändert von Kathrinchen (10.01.17 um 20:35 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    11.632

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Ok, da haben wir jetzt ein paar brauchbare Infos.

    EO-Komponennte
    TRAK - zu Beginn deutlich erhöht
    Jod nicht gemieden

    Fehlt noch:
    Wie lange machst du jetzt ununterbrochen die Hemmertherapie?

    Zum Thema EO: Die sollte man tunlichst nicht triggern durch eine Entzündung bzw. Überforderung der SD. Infos dazu im Forumswissen.

    Zum Thema Hemmer: Normal dauert so eine Therapie ca 12-18 Monate, manchmal muss man zu den Hemmern LT nehmen. Dazu alles im Sticky für Anfänger.

    Zum Thema Jod: Das solltest du wirklich vermeiden. Es hat sich leider die Info eingebürgert, dass Jod keinem schadet. Das ist so nicht richtig. Es gibt div. Reaktionen auf Jod. Dazu gibt es u. a. eine Doktorarbeit von Tom Wuchter und auch vielen von Prof. Dr. Hengstmann, was die SD betrifft. Aber auch Duhring, eine Form der Zöliakie wird durch Jod getriggert, und und und. Plötzliches Herzrasen ist bei mir ein Symptom von zuviel Jod. Was viele auch nicht wissen, wir bekommen weiter mehr als die empfohlen 150-200µg durch die Jodierung unseres Essen, dem Tierfutter und der Düngung mit Gülle ab. Dieses tolle Fleisch, welches im Topf viel Wasser lässt und schäumt ist ein schönes Beispiel (ich nenne es Ödem-Fleisch, Myxödem nennt sich das Ödem in der Unterfunktion, die Tiere sollen ja möglichst schnell an Gewicht zulegen, ...). Da hilft nur möglichst viel selbst kochen und backen (Brot!!!), beim Einkaufen immer die Zutatenliste lesen ist ebenfalls wichtig. Man könnte also MB oder HT als Chance sehen sich besser zu ernähren.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    1.994

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Das Wasser im Fleisch hat aber jetzt nichts mit der Jodierung oder einer Unterfunktion der Tiere
    zu tun. Das wird künstlich ins Fleisch reingespritzt, damit der Hersteller weniger Fleisch für mehr
    Geld verkaufen kann. Solches Fleisch muss als "Fleischzubereitung" deklariert sein. (Ob sich alle
    da dran halten, sei dahin gestellt .... )
    Das Prinzip der Wasseraufnahme im Fleisch gleicht vermutlich der Einlagerung beim Myxödem, soweit stimme ich Dir zu.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    10.01.17
    Ort
    Asten
    Beiträge
    37

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Na Klasse,

    da ham mer jetzt eine Uniklinik, und die informieren falsch bezüglich jod... o.O
    plötzliches Herzrasen, dieses Symptom kommt mir sehr bekannt vor....
    die EO wird nicht explizit behandelt, da nehme ich nur Augentropfen und als kleinen Schutz schlucke ich auch Selen.
    Die Diagnose wurde Mitte 2013 gestellt, bis Spätsommer 2015 hatte ich die Hemmer genommen und diese aus Unkenntnis, das ich ja von meinem damaligen Internisten nicht wirklich informiert wurde und das Problem ja scheinbar aus der Welt war, abgesetzt.
    gut 5 Monate danach hatte ich dann wieder eine manifeste Überfunktion mit den bekannten Symptomen. Seit damals wird langsam versucht, den Wert zu senken, wobei ich dann mehrmals in eine massive Unterfunktion abgestürzt bin und die Therapie dann abgebrochen habe.
    Einen Monat hab ich mich mit Hilfe meines Hausarztes versucht, über die Runden zu retten und mir die Dosis selber einzustellen, was mir relativ gut gelungen war und anschliessend hatte ich dann einen vierwöchigen REHA-Aufenthalt in Bad Gleichenberg, wo die Schilddrüse engmaschig überwacht wurde und am Ende auch die Dosis dann erstmals auf 1/4 alle 2 Tage reduziert wurde.
    Seit 22. November verlasse ich mich eigentlich nur noch auf mein Empfinden und bin nun bei obengenannter Dosis angelangt.
    Zum Thema Jod möchte ich noch anmerken, dass in Österreich noch nichtmal BIO ein Siegel dafür ist, dass nicht mit jodhaltigen Futter zugefüttert wird.
    Laut den Richtlinien der meisten Bio-Verbände dürfen bis zu 20% mit Kraftfutter zugefüttert werden, was den Wert diverser BIO-Siegel ziemlich relativ macht.
    Brotbacken hatte ich früher schon gemacht, aber seit ich geschieden bin, hab ich mich dazu leider nicht aufraffen können, werde ich aber auf jeden Fall wieder ins Auge fassen. :-)
    @Kathrinchen: Danke für den Hinweis, das werde ich bei nächster Gelegenheit sofort anstoßen, bzw. kann mir das KH die Befunde ja auch gleich direkt aushändigen, schliesslich hab ich als Patient ja ein Recht darauf :-)

    Btw, was meinst du mit "LT"?
    (Normal dauert so eine Therapie ca 12-18 Monate, manchmal muss man zu den Hemmern LT nehmen.)

    Nachtrag:

    Bezüglich der Größe der Schilddrüse kann ich leider keine Aussage machen, ich weiss nur, dass sie anfänglich leicht vergrößert war, aber die Wucherung sich offensichtlich zurückgebildet hat, zumindest ist äusserlich keine Vergrößerung erkennbar und nur eine ganz geringfügige Erhebung auf der rechten Seite tastbar.
    Geändert von Garstix (10.01.17 um 21:27 Uhr)

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    11.632

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Zitat Zitat von Kathrinchen Beitrag anzeigen
    Das Wasser im Fleisch hat aber jetzt nichts mit der Jodierung oder einer Unterfunktion der Tiere
    zu tun. Das wird künstlich ins Fleisch reingespritzt, damit der Hersteller weniger Fleisch für mehr
    Geld verkaufen kann. Solches Fleisch muss als "Fleischzubereitung" deklariert sein. (Ob sich alle
    da dran halten, sei dahin gestellt .... )
    Das Prinzip der Wasseraufnahme im Fleisch gleicht vermutlich der Einlagerung beim Myxödem, soweit stimme ich Dir zu.

    Das passiert später nach der Schlachtung. Aber das mit der Wasserretention ist tatsächlich die Unterfunktion bei den Tieren.

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    10.01.17
    Ort
    Asten
    Beiträge
    37

    Standard AW: Neu hier und ziemlich uninformiert und alleine gelassen...

    Na nett, als ob wir selber nicht genug Schilddrüsenhormone hätten....
    Es macht mich sowieso krank, was so manche "Lebensmittel"produzenten den Tieren antun, um Ihren Profit zu maximieren, wobei wir Konsumenten an diesem Umstand nicht unschuldig sind, denn es muß ja immer mehr um weniger Geld sein, Geiz ist ja so geil....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •