Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

  1. #1

    Standard Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Hallo,

    ich habe gehofft, Ihr könntet Euch bitte noch einmal meine Werte angucken. Ich war im November beim Arzt (aus der Liste) und sollte LT steigern. Das klappt leider nicht.

    Werte November (75 LT, Blutabnahme ohne LT):
    TSH : 1,8 (03, - 2,6)
    ft3 : 2,2 (2,2 - 4,4)
    ft4 : 1,3 (0,8 - 1,6)

    Befinden seit einiger Zeit: dauermüde, erschöpft, leicht depressiv (glaube ich, zumindest bin ich total antriebslos).
    Arzt meinte, ich solle nun steigern auf 100.
    Ich hab dann erst einmal ganz wenig gesteigert (eine Viertel 25er dazu). Nach ca. 4 oder 5 Tagen ging es dann los mit Unruhe, Schweißausbrüchen, Durchfall, schlechte Haut (total fettig).

    Nun bin ich verunsichert, wieso das mit dem Steigern nicht klappt. Wenn ich das richtig sehe, dann ist doch der ft3-Wert zu niedrig? Aber selbst bei dieser Mini-Steigerungs-Dosis von einer Viertel 25er geht es mir schlecht.
    Ich nehme nun wieder die 75er Dosis und bin halt wieder müde. Ich fühle mich zwar so, wie es jetzt ist, besser. Aber das kann doch auch nicht sein? Entweder dauermüde oder bei dem Versuch zu steigern: Unruhe.
    Es ging mir bei der Steigerung schon fast so schlecht, dass ich Probleme hatte, überhaupt zur Arbeit zu fahren (ich war schon fast so weit, dass ich mich krankschreiben lasse).

    Was meint Ihr? Habt Ihr evtl. einen Ratschlag?

    Vielen lieben Dank im Voraus,
    Jule

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.848

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Mein Rat wäre T3 dazu zu nehmen. Mich wundert es nicht, dass Du nicht mehr steigern kannst. Dein Körper ist der Meinung, dass er nun genug T4 hat. Und der fT4 ist auch ok. Allerdings schränke ich in sofern ein, weil keine Werte im Profil stehen. Es könnte ja nun auch noch sein, dass Du jetzt auch schon üd bist, und daher der fT4 den fT3 gedrückt hat. Für sehr wahrscheinlich halte ich das trotzdem nicht.
    Nebenbaustellen hast Du alle abgeklappert, immerhin bist Du ja schon lange angemeldet?
    Hast Du also Werte für Ferritin, Vitamin D, B12 und eventuell Selen?
    Wie sehen Blutdruck, Puls und Körpertemperatur aus?
    LG
    Geändert von Amarillis (10.01.17 um 12:43 Uhr)

  3. #3

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Hallo Amarillis,

    vielen Dank für Deine Antwort! Nein, bei mir steht nichts im Profil (weiß nicht, wie ich das eintrage, bin leider nicht so fit in Computersachen).

    Verlauf sieht so aus:
    Oktober 2014 (ohne LT):
    TSH: 4,13 (0,4 - 2,5)
    ft3 : 3,8 (2,2 - 4,5)
    ft4 : 1,69 (0,7 - 1,6)


    Dezember 2014 (mit 25 LT, Blutabnahme ohne LT):
    TSH : 3,5 (0,4 - 2,5)
    ft3 : 2.5 (1,7 - 3,7)
    ft4 : 11,9 (7,9 - 14)

    Januar 2015 (50er LT, aber Blutabnahme ohne):
    TSH: 2,4 (0,4 - 2,5)
    ft3 : 2,9 (1,7 - 3,7)
    ft4 : 12,8 (7,0 - 14,8)

    Sommer 2015 (50er LT mit einer halben 25er, Blutabnahme aber ohne):
    TSH: 2,1 (0,4 - 2,5)
    ft3 : 3,0 (1,7 - 3,7)
    ft4 : 13,1 (7,0 - 14,8)

    Naja, dann hab ich 2016 gesteigert auf 75 und dann die neuen Werte (November 2016):
    TSH 1,8 (0,3 - 2,6)
    ft3 : 2,2 (2,2 - 4,4)
    ft4 : 1,3 (0,8 - 1,6)

    Nebenbaustellen...das wurde leider erst letzten November mal angeguckt: Mängel sind bei Vitamin D, B12, Selen, Biotin, Folsäure, Eisen, Cortisol zu niederig.
    Seit Dezember nehme ich regelmäßig Biotin, Vitamin D + Magnesium.
    Selen hab ich probiert, das vertrage ich leider nicht (Herzrasen). Eisen funktioniert auch nicht (schlägt mir auf den Magen).
    B12: da hab ich mir hochdosierte Lutschtabletten geholt (1000), davon nehme ich täglich 1. Einen Unterschied merke ich nicht (die nehme ich aber erst seit einer Woche).

    Ja, vielleicht sollte ich etwas runtergehen mit dem LT?? Ein Versuch wäre es evtl. wert. Ich habe halt Sorge, dass ich dann noch müder werde.
    Aber wenn ich mir meine eigenen Werte so angucke, dann scheint der ft4 ja eigentlich immer ok (bzw. fast schon zu hoch) zu sein?

    Körpertemperatur ist eigentlich ziemlich oft niedrig (35,xy). Puls und Blutdruck: das kann ich nicht sagen, ich habe kein Messgerät. Ich denke aber, dass das wohl ok / normal ist - fühle mich nicht unruhig, im Gegenteil.
    Geändert von Jule neu seit 2014 (10.01.17 um 13:08 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.848

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Was war zwischen den beiden letzten BEs? Aufgrund welcher Blutwerte hast Du auf 75 gesteigert? Dazwischen ist ja offensichtlich der fT3 gesunken.
    Körpertemperatur verwundert nicht. Ich würde den Blutdruck entweder als zu niedrig oder als mit beiden Werten zu hoch vermuten.
    Mit dem Eisen könntest Du vielleicht mit Infusionen probieren. Wie ist denn der Wert da konkret? Eisen wird halt für die Umwandlung gebraucht.
    LG

  5. #5

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Ich habe 2016 gesteigert, weil ich fast stehend k.o. war, es war wirklich kaum noch zum Aushalten, ich wäre auch einige Male auf der Arbeit fast eingeschlafen (ohne Übertreibung). Deshalb hab ich die Steigerung ausprobiert (auf 75). Zunächst war das auch positiv, ich war etwas fitter. Aber nun geht es halt wieder rückwärts und ich fühle mich wieder erschöpft.
    Ich weiß leider gar nicht mehr genau, wann ich auf 75 gesteigert hatte (ich glaube irgendwann im Frühling, bin mir aber nicht mehr sicher). Ich habe ohne Blutwerte gesteigert, weil ich dachte, dass ich eigentlich nichts falsch machen könnte (dachte mir, ich könnte ja zur Not wieder senken, es war ja auch keine große Steigerung). Hätte ich vielleicht nicht machen sollen (ohne vorherige Blutabnahme).

    Ferritin liegt laut Befundbericht November 2016 bei 32 (9,0 - 140) mit dem Vermerk vom Arzt, dass hier ein Mangel ist.
    Das Blutbild wurde von einem Arzt aus der Liste gemacht. Meine Hausärztin hält davon leider nichts Die war eher sauer, dass ein Radiologe so viele Blutwerte bestimmt hat. Mein Hausärztin sieht keine Mängel (außer Vitamin D) und will der ganzen Geschichte auch nicht nachgehen. Sie meinte "Ist ja klar, dass Sie viele Mängel haben, schließlich sind Sie auch sehr schlank und deshalb sind die angegeben Referenzwerte für Sie auch nicht passend".
    Das heißt, dass die Mängel, die im Blutbild sind, in echt nicht existieren.
    Deshalb versuche ich das alleine irgendwie hinzukriegen (Mängel auffüllen).
    Infusionen wird sie mir ganz sicher keine geben.
    Geändert von Jule neu seit 2014 (10.01.17 um 13:32 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.848

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Also ich bleibe bei meinem 1. Rat und dem T3 zusätzlich. Du brauchst nur vermutlich einen Arzt dafür, der es auch verschreibt.
    Am Eisenthema würde ich dran bleiben, und vielleicht mal ein anderes Präparat versuchen. Im Forumswissen schon geschaut?
    Profil ausfüllen geht über "Benutzerkontrollzentrum" und da auf der Seite auf "Profil ändern".
    LG

  7. #7

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Ok, vielen Dank - ich werde mal im Forumswissen nachgucken, was für Präparate es gibt.
    T3 wird wohl eher ein Problem werden, meine Hauärztin wird mir das nicht verschreiben. Ich wohne auch sehr ländlich, viel Auswahl an Hausärzten gibt es hier leider nicht.
    Aber evtl. verschreibt mir der Radiologe (aus der Liste) ja T3? Der hatte ja schließlich im November auch die Blutwerte bestimmt. Ein Versuch wäre es wert.

    Danke für den Tipp - ich werde mal ausprobieren, wie das mit Ausfüllen des Profils funktioniert...

    LG
    Jule

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.848

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Aber evtl. verschreibt mir der Radiologe (aus der Liste) ja T3? Der hatte ja schließlich im November auch die Blutwerte bestimmt. Ein Versuch wäre es wert.
    Ich würde es auf jeden Fall probieren!
    LG

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.490

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    seit wann wird hier bei eisenmangel T3 empfohlen?

    alle mängel erst auffüllen, wenn dies nicht hilft T3 - dachte ich??
    Geändert von Verne61 (11.01.17 um 17:58 Uhr)

  10. #10
    Benutzer Avatar von Adele
    Registriert seit
    27.04.16
    Beiträge
    133

    Standard AW: Starke Beschwerden beim Steigern von LT

    Hallo, falls du es nicht mit T3 probierst sondern nur Lt steigern willst/sollst, vielleicht hilft dir die Dosis zu splitten? Ich bekomme immer gleich üble Kopfschmerzen und habe nach vielem lesen im Forum und Tipps das Splitten ausprobiert.
    Für mich passt das gut, aber ist ja wie alles bei der Schilddrüse ganz individuell.

    LG Adele

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •