Seite 1 von 13 123411 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 127

Thema: 2. Rezidiv

  1. #1
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    110

    Standard 2. Rezidiv

    Hallo zusammen,

    ich war vor einer Weile hier schon einmal aktiv wegen eines Rezidivs und bin deshalb auch jetzt wieder hier. Die Werte habe ich in mein Profil eingetragen. Kurioserweise sind sie nicht besonders hoch im Vergleich zu den beiden vorhergehenden Überfunktionen, aber die Symptome sind schon ziemlich heftig. Ganz schlimm finde ich diesmal die Übelkeit. Die hatte ich die beiden vorherigen Male nicht.

    Ich muss ab heute wieder Propycil nehmen, morgens und abends 50.

    Und dann muss ich mich irgendwann einmal entscheiden, wie es weiter gehen soll. Radiojottherapie oder OP? Eine EO wurde 2013 bei mir ausgeschlossen, was aber ja nichts heißen muss. Meine Augen sind ständig staubtrocken und ein Augenlid trocken, juckend und teils angeschwollen. Ob das mit einer EO zu tun haben könnte, weiß ich nicht.

    Ich meine mich zu erinnern, dass eine OP einer RJT vorzuziehen ist, weiß aber im Moment nicht mehr den genauen Zusammenhang. Trotz der nur geringen Überfunktion ist mein Kopf wie leer gefegt und ich kann nur schlecht etwas behalten. Ich werde versuchen, es hier nachzulesen. Ansonsten würde ich mich über jeden Hinweis freuen.


    Gruß
    Himmelblau

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.680

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Hallo

    Welcome back...auch wenn der Anlass weniger freudig ist

    Mal ne Farge...hast Du aktuelle TRAK Werte ?
    Dein letzter TRAK Wert im Profil ist schon einige Jahre alt
    Wenn TRAKS das sind ist auch die Gefahr von EO grösser...

    Eine EO wurde 2013 bei mir ausgeschlossen, was aber ja nichts heißen muss.
    Gienau das heißt nix....bei mir wurde auch wenige Monate vor EO von AA gesagt...alles in Ordnung
    EO Kann wohl sehr schnell ausbrechen...

    Thema OP oder RJT.....das kann mal viel diskutieren...mit allen Vor und Nachteile für beide Methoden

    Ich selbst hatte ne OP und würde das jederzeit wieder tun

  3. #3
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    110

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Hallo,

    bei der letzten Untersuchung in der Uniklinik waren keine TRAK im Normalbereich. Das hatte ich hier nicht eingetragen, ich weiß auch nicht, wo der Bericht ist *seufz*. Zum ersten Mal seit 8 Jahren waren sie im Normalbereich. Wie hoch sie jetzt sind, weiß ich nicht. Ich muss nächste Woche einen Termin beim NUK vereinbaren.

    Ich hab schon Manschetten vor einer OP. War noch nie im Krankenhaus. Bei der RJT denke ich mir, dass es ziemlich lange dauern kann, bis die SD kaputt ist und bis dahin macht man wahrscheinlich auch einiges durch. Eine eher flüchtige Bekannte musste zweimal zur RJT, weil es beim 1. Mal nicht geklappt hat. Sie hat auch eine EO. Ich muss sie mal fragen, ob die EO schon vorher da war. Andererseits ist eine OP halt eine OP und es ist eine komplette Organentnahme. Hab Bedenken wegen der Einstellung nach OP oder RJT. Mir wurde schon von vielen Seiten von einem Eingriff oder RJT abgeraten. Man wüsste ja nicht, wie das dann danach wäre, ob besser oder schlechter. Hat erst heute wieder die Arzthelferin zu mir gesagt. Ja nu, aber so wie jetzt kann es auch nicht ewig weiter gehen...

  4. #4
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    110

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Zitat Zitat von klausk Beitrag anzeigen
    Ich selbst hatte ne OP und würde das jederzeit wieder tun
    Es gibt einige Menschen, die direkt nach der Entnahme eine allgemeine Verbesserung bemerkt haben. War das bei dir auch so? Magst du mal erzählen, was du vorher an Schwierigkeiten hattest, die jetzt weg sind?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.10.15
    Beiträge
    1.016

    Standard AW: 2. Rezidiv

    bei der rjt steigen die trak erstmal an und gehen nur langsam wieder runter, kann sogar mehrere jahre dauern.
    nach einer op sinken sie sehr rasch - das zielobjekt ist ja weg und wird nicht erst langsam zwischen immunsystem, dem versuch sich zu heilen und dem beabsichtigten strahlenschaden "umkämpft" bis das gewebe schliesslich untergeht.
    deswegen ist die gefahr eine eo zu bekommen oder massiv zu verschlechtern bei rjt höher als bei op.
    aber wie man bei klaus sieht: ein niedrigeres risiko kann auch reichen.

    ich persönlich würde wenn dann die op wählen schon weil es mir suspekt ist mit einem wenig kontrollierbaren, massiv potenten physikalischen phänomen lebendes gewebe gezielt zu zerstören (ist aber eher persönlicher vorbehalt), primär aber bei der medikamentösen therapie bleiben.
    meine hausarztpraxis ist ... eher suboptimal, was schilddrüsen angeht.
    tsh über alles - und da hinterher eine funktionierende einstellung hinzubekommen kann - muss freilich nicht, aber kann eben... schwierig sein.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    3.789

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Zitat Zitat von Himmelblau Beitrag anzeigen

    Ich muss ab heute wieder Propycil nehmen, morgens und abends 50.
    Wieso - verträgst du kein Carbimazol?

    Ich meine mich zu erinnern, dass eine OP einer RJT vorzuziehen ist, weiß aber im Moment nicht mehr den genauen Zusammenhang.
    Es ist v.a. das EO-Risiko und der chaotischere Verlauf der Werte.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.680

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Zitat Zitat von Himmelblau Beitrag anzeigen
    Es gibt einige Menschen, die direkt nach der Entnahme eine allgemeine Verbesserung bemerkt haben. War das bei dir auch so? Magst du mal erzählen, was du vorher an Schwierigkeiten hattest, die jetzt weg sind?
    Nun meinen Weg durch die OP Zeit und später EO gibte es 2 längere Träd....
    den Link zu den Träds findest du in meinem Blog Eintrag ...oder auch hier falls das funktioniert
    Nun ich habe ne klassische MB Karriere hinter mir.... SD OP erstens weil MB nicht besser wurde und zweitens weil die SD sehr gross war ( ca 60 ml)

    Nach der OP hat sich leider EO eingestellt.....welches aber jetzt auch weider einigermaßen OK ist ..bis auf ein paar Doppelbilder...

    LT Einstellung ist auch OK....so geht es mir jetzt ganz gut ... also ich habe nix was mich hindert ein ganz normales Leben und Arbeiten zu führen

  8. #8
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    110

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Wieso - verträgst du kein Carbimazol?
    Nein, vertrage ich nicht. Meine Leberwerte sind bei der ersten Überfunktion ordentlich gestiegen, weshalb ich damals schon auf Propycil umgestiegen bin. Ich weiß, dass Propycil nicht ohne ist, was auch ein Grund ist, endlich mal Nägel mit Köpfen zu machen. Sage ich jetzt mal so vollmundig. Ich hab schon ziemliche Angst vor einer OP, wie wahrscheinlich viele andere hier auch.

  9. #9
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    110

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Zitat Zitat von Mariachi Beitrag anzeigen

    ich persönlich würde wenn dann die op wählen schon weil es mir suspekt ist mit einem wenig kontrollierbaren, massiv potenten physikalischen phänomen lebendes gewebe gezielt zu zerstören
    Geht mir genauso

    Danke für die ausführliche Erklärung hinsichtlich der RJT, der EO usw. Das leuchtet mir alles ein und ich denke, wenn, dann würde ich mich operieren lassen.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.01.12
    Beiträge
    271

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Ich kann verstehen, dass einem die OP Angst macht - gerade, wenn man noch keine Erfahrung mit OPs und Krankenhäuser hat.

    Ich habe mich damals nach meinem zweiten Rezidiv recht schnell für eine OP und keine RJT entschieden, bzw. mir war auch schon sehr früh durch Lesen hier im Forum klar, dass ich, wenn, dann die OP bevorzugen würde. Aus denselben Gründen, die Mariachi schon aufgeführt hat.

    Auch glaube ich, dass - mit der richtigen Informationssammlung vorher und entsprechend vorbereitet - eine Einstellung mit LT nach der OP deutlich leichter geht, als nach einer RJT, wo es immer zu Schwankungen kommt.
    Und dadurch das Risiko einer EO größer ist.
    Ich habe vor der OP keine EO gehabt, und auch bisher bin ich davon verschont geblieben.

    Was das "sofortige" Wohlbefinden nach der OP angeht, kann ich dazu nicht so viel sagen, da ich glücklicherweise wohl zu den Menschen zähle, die sich selbst mit Werten in ÜF immer gut gefühlt hat. Ich habe meine beiden Rezidive nie wirklich vor der entsprechenden BE gemerkt...daher ging es mir vor der OP (wo meine Werte durch Hemmer im Normbereich lagen) und auch danach (da ich sofort nach der OP mit LT angefangen habe, im KH schon, lagen meine Werte auch immer im Normbereich seither) immer gut, ich war lediglich zwei Wochen nach der OP krank geschrieben wegen der Wundheilung und um es langsam angehen zu lassen.
    Auch in ÜF war ich nie krank geschrieben, wie gesagt, ich habe die Symptome entweder nicht gemerkt oder erfolgreich ignoriert. ;-)

    Die OP an sich war nicht schlimm - ich war von Donnerstag bis Samstag im KH, und abgesehen davon, dass so ein KH-Aufenthalt an sich nicht so dolle ist, gab es keine Probleme. Aber, wie gesagt, ich habe auch sofort am Tag nach der OP (Freitag) mit dem LT angefangen, denn das ist leider oft der Fehler, der nach OPs passiert, dass die Ärzte meinen, dass man ja ruhig 1-2 Wochen noch alle Laborberichte abwarten kann, bis man LT nimmt - und bis dahin ist man schon in einer dicken UF, was ja für eine EO sehr schlecht ist.
    Ich glaube, bei Klaus ist das so passiert.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •