Seite 13 von 14 ErsteErste ... 31011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 137

Thema: 2. Rezidiv

  1. #121
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    115

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Der Arzt sagte, auch keine entzündeten Augenmuskeln. Das hab ich vergessen, oben mit aufzuschreiben. Ich hab nur einen Kurzbericht mitbekommen, in dem quasi "ohne Befund" stand. Der ausführliche Bericht geht dem Endo noch zu, ich lasse mir dann natürlich eine Kopie geben.

  2. #122
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    115

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Guten Morgen!


    Meine neuen Wert:

    31.07.17
    FT3 .............3,8.........(2.0-4.4)
    FT4 .............1.18 ......(0.90-1.70)
    TSH........... 0,11....... (0.30-4.20)

    TRAK..........>40,0+.... (<1,8)

    Eisen...........45..........(33-193)
    Ferritin........18.6.......(13.0-150)
    Hämoglobin..13.6......(11.6-15.1)

    Vitamin B12/Holo-TC.....53....(35-108)


    Ich soll nun laut Endo morgens und abends wieder eine halbe Propycil nehmen. Ich neige, aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen mit Propycil dazu, eher eine viertel Tablette morgens und abends zu nehmen. Ich reagiere sehr gut auf Propycil und hab wenig Lust auf eine UF.

    Außerdem nehme ich dann jetzt mal Ferro Sanol, da Ferritin ja doch ziemlich weit unten ist.

    Insgesamt geht es mir nicht so gut. Sehr oft Schwindel, teilweise völlig konfus, vergesslich, Wortfindungsstörungen, lange Pausen beim Reden, Arme und Beine teils wie Gummi. Manches Mal denke ich hier im Büro, ich kippe vom Stuhl. Denke, das wird am Eisen liegen. Gestern hab ich hier im Büro geflennt. Ich bin keine Heulboje, aber ich bin wirklich erschöpft.

    Was mach ich jetzt nur mit der SD...? Der Endo meint, dass ich mich entscheiden müsse, ob noch eine RJT oder OP. RJT scheidet für mich völlig aus. Das mach ich nicht noch einmal mit. Wenn ich mir meine TRAK angucke, bin ich bedient. Von meinen Augen mal abgesehen, die sich allerdings wirklich verbessert haben. Aber zu einer OP fehlt mir noch der Mut. Ich fühle mich jetzt direkt wieder unter Druck gesetzt und bei Druck springe weg ich wie ein Floh. Ich muss das mit mir selbst ausmachen. Es nützt mir nichts, wenn der Arzt mich vor eine Wahl stellt. Ich hab aber auch Angst, dass er mich dann nicht mehr weiter behandeln will, wenn ich sage, dass ich noch Zeit brauche.

    In 14 Tagen ist die nächste BE.

  3. #123
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    9.359

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Hallo Himmelblau,

    Vielleicht liest du das Thema von Kathrin64 und fragst sie nach Rat?

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...-nach-RJT-2016

    Liebe Grüße
    Donna

  4. #124
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.696

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Ach du Arme.
    Zitat Zitat von Himmelblau Beitrag anzeigen
    . Ich fühle mich jetzt direkt wieder unter Druck gesetzt und bei Druck springe weg ich wie ein Floh. Ich muss das mit mir selbst ausmachen. Es nützt mir nichts, wenn der Arzt mich vor eine Wahl stellt.
    Und deswegen denke ich, dass all das, was erfolgreich Operierte in diesem Thread für dich bereits zusammengetragen haben, eben auch nichts nützt.

    Vergiss sie allerdings nicht, jene Beiträge, vor allem was hier bezüglich des Chirurgen, bei dem du warst, geschrieben wurde.

    (Bisschen pervers - aber mein erster Gedanke war: Propycil nehmen ist aber kein Druck, den Rat nimmst du an. Wenn du den auch ablehnen würdest, täte das deine Entscheidung wahrscheinlich beschleunigen .... bitte nicht nachmachen!! es ist nur als Gedankenanregung gemeint)

  5. #125
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    115

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Schilderungen operierter User üben aber doch keinen Druck auf mich aus? Sie beeinflussen mich eher positiv. Ich bin froh, über jeden, der mir dahingehend berichtet. Druck kann nur der Arzt auf mich ausüben, indem er sagt "Sie müssen sich jetzt entscheiden, noch eine RJT oder eine OP". Ich hab eh schon viel mit Ängsten und Panikattacken zu tun und mir die Pistole auf die Brust zu setzen, ist da eher kontraproduktiv. PTU empfinde ich z. B. nicht als Druck. Das sind aber sicherlich auch alles sehr persönliche, nicht bewertbare Empfindungen.

    Den Thead von Kathrin64 lese ich mir in der Pause durch. Danke dafür

  6. #126
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    9.359

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Zitat Zitat von Himmelblau Beitrag anzeigen
    Guten Morgen!


    Meine neuen Wert:

    31.07.17
    FT3 .............3,8.........(2.0-4.4)
    FT4 .............1.18 ......(0.90-1.70)
    TSH........... 0,11....... (0.30-4.20)

    TRAK..........>40,0+.... (<1,8)

    Eisen...........45..........(33-193)
    Ferritin........18.6.......(13.0-150)
    Hämoglobin..13.6......(11.6-15.1)

    Vitamin B12/Holo-TC.....53....(35-108)


    Ich soll nun laut Endo morgens und abends wieder eine halbe Propycil nehmen. Ich neige, aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen mit Propycil dazu, eher eine viertel Tablette morgens und abends zu nehmen. Ich reagiere sehr gut auf Propycil und hab wenig Lust auf eine UF.

    Außerdem nehme ich dann jetzt mal Ferro Sanol, da Ferritin ja doch ziemlich weit unten ist.

    Insgesamt geht es mir nicht so gut. Sehr oft Schwindel, teilweise völlig konfus, vergesslich, Wortfindungsstörungen, lange Pausen beim Reden, Arme und Beine teils wie Gummi. Manches Mal denke ich hier im Büro, ich kippe vom Stuhl. Denke, das wird am Eisen liegen. Gestern hab ich hier im Büro geflennt. Ich bin keine Heulboje, aber ich bin wirklich erschöpft.

    Was mach ich jetzt nur mit der SD...? Der Endo meint, dass ich mich entscheiden müsse, ob noch eine RJT oder OP. RJT scheidet für mich völlig aus. Das mach ich nicht noch einmal mit. Wenn ich mir meine TRAK angucke, bin ich bedient. Von meinen Augen mal abgesehen, die sich allerdings wirklich verbessert haben. Aber zu einer OP fehlt mir noch der Mut. Ich fühle mich jetzt direkt wieder unter Druck gesetzt und bei Druck springe weg ich wie ein Floh. Ich muss das mit mir selbst ausmachen. Es nützt mir nichts, wenn der Arzt mich vor eine Wahl stellt. Ich hab aber auch Angst, dass er mich dann nicht mehr weiter behandeln will, wenn ich sage, dass ich noch Zeit brauche.

    In 14 Tagen ist die nächste BE.
    Ich bin zwar hier nur stille Mitleserin, aber mich ärgert etwas, dass dein Arzt dich unter Druck setzt, oder du dich zumindest so fühlst.
    Glaubst du wirklich, er kann dir die Behandlung verwehren, wenn du dich weiter für die Hemmer entscheidest?
    Das wäre aber der Hammer!

  7. #127
    Benutzer
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    216

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Hallo Himmelblau,

    es tut mir leid, dass es Dir so mies geht.

    Bei meiner OP hatte ich das Glück, dass ich wusste, dass der Operateur gut ist.

    2-3 Tage nach der OP war es, als hätte man einen Schalter umgelegt, weil sich alles in mir plötzlich so normal und gut anfühlte.

    Zu den Augen sagte mir ein EO-Spezialist, dass sie ohne OP an den Augenmuskeln nicht mehr besser werden. Und nun spüre ich auch hier deutliche Besserung.

    Vielleicht nimmt Dir das ein wenig die Angst vor der OP. Die hatte ich auch, da mir die Ärztin, die ich im Aufnahmegespräch hatte, sagte, dass das Risiko für Stimmbandlähmungen bei uns RJT-lern viel höher ist.
    Die Op ist nicht leicht aber machbar.

    Lass den Kopf nicht hängen und sei lieb gegrüßt
    Kathrin

  8. #128
    Benutzer Avatar von Himmelblau
    Registriert seit
    11.04.13
    Ort
    NRW
    Beiträge
    115

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Hallo,

    da bin ich wieder mit neuen Werten:

    28.08.17 12,5mg Propycil morgens und abends
    FT3 .............3,7.........(2.0-4.4)
    FT4 .............0,95 ......(0.90-1.70)
    TSH........... 0,35....... (0.30-4.20)

    TRAK >40 IU/l


    Der Endokrinologe hat letzte Woche ein Ultraschall gemacht und festgestellt, dass die SD nur noch ein Volumen von 15ml hat. Nun weiß ich ja nicht, von welchen Messungen ich zuvor ausgehen soll: Der Messung des NUK mit 36ml oder der Messung des Krankenhauses mit 27ml? Beide fanden ja vor der RJT statt in einem Abstand von ca. drei Wochen. Einer muss sich also ziemlich vermessen haben. Jedenfalls aber ist die SD weiter geschrumpft seit dem US im Juli. Da waren es noch 23ml (gemessen beim NUK, der vor der RJT die 36 ml) gemessen hat. Jetzt wie gesagt 15 ml. Wir haben nun beschlossen, noch zu warten, ob ich zu den wenigen gehöre, bei denen die Zersetzung langsam voran geht. SD allerdings sehr stark durchblutet...

    Seit letzten Samstag geht's mir nicht so gut. Die Wochen davor ging es eigentlich bis auf den Schwindel. Jetzt kommen wieder Angstgefühle auf. Nächste BE in 3 Wochen.

  9. #129
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.696

    Standard AW: 2. Rezidiv

    Ich finde, es ist egal, wovon du ausgehst, 37 oder 26 ml, denn jetzt ist es ja eine dritte messende Person. Wichtig ist nur, dass ca. 15 ml da sind.

    Du nimmst noch immer Propycil, ich nehme an, wegen hoher TRAK und niedrigen TSH (du weil ihr befürchtet, dass ohne Propycil die Drüse durchstartet)?

    Für wie lange planst du das Abwarten?

  10. #130
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.740

    Standard AW: 2. Rezidiv

    mit der aktuellen Dosis befindest Du Dich mit ft4 an der Unterkante. Wenn jetzt doch noch die RJT nachwirkt, ist es nicht weit bis in die UF.
    3 Wochen abwarten finde ich gewagt.
    Vielleicht doch leicht senken, jeden 2. Tag die Abenddosis weg lassen ????
    lG Karin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •