Seite 4 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 117

Thema: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    272

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    @ Schnarchkatze: Das mit der Op habe ich meinem Endo auch schon vorgeschlagen, er meint ich würde keinen Chirurgen finden, der 2ml Schilddrüse operiert
    Selen habe ich nicht vertragen, damit habe ich ÜF-Symptome bekommen.
    Würden die TPOs echt für eine Entzündung sprechen, wäre das nicht nur bei Hashi so? Ich dachte ich wäre ein Basedow?

    Zum Vitamin D: Heute habe ich massive Probleme bekommen. Ich muss dauernd aufs Klo und ich habe Durst und Kopfschmerzen. So als wie wenn mein Körper Flüssigkeit nicht aufnehmen/ drinbehalten kann. Die Nieren tun weh. Das hatte ich bei einem Versuch vergangenes Jahr mit einem 2000IU Präperat (anderer Hersteller) auch schon mal. Können 3000IU echt zuviel sein oder gibt es "Steigerungssymptome"?

    Hab zusätzlich 400mg Magnesiumcitrat genommen, oder könnte es daran liegen? Ich habe bis jetzt Magnesium und Vit D zeitlich getrennt genommen, vlt sollte ich die zusammen einnehmen? Komme mir langsam vor wie ein Psycho und frage mich ob das sein kann?

    Wo sonst würde man Vitamin D hochbekommen, wenn ich die Präperate anscheinend nicht vertrage?
    @Katrinchen: Das Absetzen 1 Woche vorher habe ich das letzte mal nicht gemacht, warum ist das so wichtig?
    Geändert von Brummbär (13.11.16 um 16:08 Uhr)

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.811

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Ich nehme das MG-Citrat über den Tag verteilt.
    So auf einmal kann es den Darm schon arg aktivieren.
    Ich löse es in einergroßen Tasse auf und trinke dann immer mal etwas davon.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    272

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Noch einmal eine Frage, ich bin im moment extrem ängstlich, was riesen Probleme auf der Arbeit macht, was dazu führt dass ich aus lauter Kontrollzwang alles doppelt und 3 Fach überprüfe und dann zu spät reagiere. Hatte dazu jetzt ich ein Personalgespräch und jetzt habe ich noch mehr Angst, weil ich schon einmal meinen Job veroren habe. Daher überlege ich nun doch mit T3 einzusteigen. Könnte man erst mal auch nur mit 2,5 anfangen, oder wäre das sinnlos? ich hatte die letzten 3 Tage +6,25µg mehr LT genommen, denke aber, das sollte sich im Laufe der Zeit vernachlässigen lassen. Auf was für Symptome müsste ich mich im "worst case" bei T3 einstellen?
    Geändert von Brummbär (16.11.16 um 15:52 Uhr)

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.922

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Könnte man erst mal auch nur mit 2,5 anfangen, oder wäre das sinnlos?
    Es könnte sein, dass Du gar nichts merkst, weil die Dosis doch zu gering ist. Aber sagen kann Dir das keiner. Mir kommt es zu wenig vor.

    ich hatte die letzten 3 Tage +6,25µg mehr LT genommen, denke aber, das sollte sich im Laufe der Zeit vernachlässigen lassen.
    Dann würde ich jetzt auch dabei bleiben. Wieder zurück zu gehen auf die Vorgängerdosis, wäre ja auch wieder Stress für den Körper.

    Auf was für Symptome müsste ich mich im "worst case" bei T3 einstellen?
    Am ehesten könnte ich mir vorstellen, dass nach einer Weile/ein paar Tagen der fT4 reagiert und z.B. wie bei vielen absinkt. Wenn Du also psychische Symptome bekämst, könnte man mit etwas mehr LT gegensteuern. Aber das würde ich in Abhängigkeit mit der Thybon-Dosis sehen. Die Wahrscheinlichkeit dass der fT4 sich deutlich verändert, wächst denke ich mit der Höhe der Thybon-Dosis.
    LG

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    272

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Kann T3 und T4 morgens zusammen einnehmen? Ich nehme Vormittags ein Eisenpräperat, Gibt es Wechselwirkungen?
    Geändert von Brummbär (16.11.16 um 17:29 Uhr)

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.922

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Warum nimmst Du das Eisen nicht abends?
    Du kannst T3 und T4 morgen zusammen einnehmen. Mehr Sinn macht es aber, zumindest wenn Du 5µg gesamt nimmst, dies auf zwei Portionen aufzuteilen. Eine könntest Du dann morgens nehmen, die andere Nachmittags. T3 braucht keine Nüchternheit. Eisen müsste in ausreichendem Abstand, von ich glaube 4 Stunden (?), genommen werden.
    LG

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    272

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Weil ich da je nach Bedarf Magnesium nehme......

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.922

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Du nimmst nur Abends Magnesium? Ich halte das für besser, das über den Tag zu verteilen.
    LG

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    272

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    ja,und auchnur bei Bedarf. Wie achte ich denn dann auf den Zeitlichen Abstand zu Eisen und Hormonen?

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.746

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Zitat Zitat von Brummbär Beitrag anzeigen
    habe ich noch mehr Angst, weil ich schon einmal meinen Job veroren habe. Daher überlege ich nun doch mit T3 einzusteigen.
    Hi
    ich glaube nicht, dass Du oder sonst jemand mit mit Tybon die Probleme am Arbeitsplatz lösen kann....
    Man sollte sich da nicht in irgendwas verrennen nach dem Motto ...ein paar mal am Tag ein paar Krümelchen rein und alles wird gut
    so kann das nicht funktionieren....und schon gar nicht auf Dauer

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •