Seite 2 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 117

Thema: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.747

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Ich würde erst mal gucken ob Dir T3 schon hilft. Beides auf einmal würde ich auf keinen Fall anfangen.
    lG Karin

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.641

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Ich würde auch nicht mit AD anfangen. Ich habe jetzt in meiner Einstellungszeit gesehen, wie man die Psyche an und abstellen kann mit der falschen/richtigen Hormondosis. Ich fand das bald unheimlich!
    LG

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    264

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    So neue Werte:

    TSH 1,88 (für mich schon recht hoch)
    fT3: 2,90 (2-4,4) 39%
    fT4: 1,38 (0,9-1,7) 60%

    Rezept für T3 habe ich bekommen. Was meint ihr?

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.641

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Ich würde mal sagen, dass der fT4 zu niedrig ist, wenn Du über AD nachdenken musst. Bei der letzten BE war er ja noch wesentlich höher. Ich weiß nicht, ob ich nicht erstmal LT steigern würde, bevor ich über Thybon nachdenke. Zumal wenn der fT4 mit T3 dann absinkt, würde es Dir mit dem derzeitigen fT4 nicht gut gehen.
    Alleine der TSH zeigt noch deutlichen Bedarf an, was nicht nur dem fT3 zuzuorden wäre sondern schon dem fT4, denn Dein fT3 ist nicht so niedrig.
    Also ich würde LT steigern und Thybon dazu nehmen. Aber entscheiden musst Du das.
    LG

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.747

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Ich würde an dem T4 jetzt nicht drehen und einfach mal gucken, was mit 5µg T3 passiert. Du hast ja nun schon dauernd am T4 gedreht. Eigentlich sieht ja auch ft3 nicht sooo schlecht aus, aber vielleicht brauchst Du etwas mehr als mittig. Genau das würde ich jetzt ausprobieren. Zurück gehen auf die alte Dosierung geht immernoch.
    lG Karin

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von I-Maa
    Registriert seit
    31.10.11
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.355

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Bei mir sind beide fTs erstmal abgefallen und ich habe hin und her geschraubt, was nichts gebracht hatte. bin dann erstmal bei 5 Thybon geblieben und nach gut 3 Monaten musste ich T4 reduzieren.

    An deiner Stelle würde ich auch erstmal nur T3 dazu nehmen und lange abwarten, wenn es auszuhalten ist. Ich muss mittlerweile 8Wochen warten bis ich aussagekräftige Werte habe, 6.-8. Woche passiert bei mir noch soviel das ich wohl oft an meinem Wohlbefinden vorbeigerauscht bin.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    264

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Meine 2.Idee wäre, dass ich eine Sommer und Winterdosis brauche. Ich hatte im September letzten Jahres auf 93,75 µg gesteigert, dass auch recht lange gut vertrgen, bis ich im Sommer wieder gefühlt überdosiert war. Wenn jetzt der Bedaf wieder steigt, würde das erklären warum ich jetzt mehr brauche. Kennt das jemand?

    Der ft4 ist vergkeichbar zu September 15

    14.09.15
    TSH: 1,13
    fT3 3,12 (2,0-4,4) 47%
    fT4 1,36 (0,9-1,7) 58%

    Aber mein TSH ist recht recht hoch. BEi einem TSH von >/= 2 konnte ich bislang immmer 25µg drauflegen unabhängig von den fts. Jetzt weiß ich nicht so genau, wonach ich mich richten kann.
    Ich verschiebe T3 erst mal, ich glaube ein Hauptteil der Symptome kommt gerade durchs t4. Also entweder 93,75 oder 100µg. Was meint ihr?
    Geändert von Brummbär (11.11.16 um 08:33 Uhr)

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.641

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Ich glaube, ich würde erstmal auf 93,75µg gehen. Wenn Du merkst, dass es noch nicht reicht kannst Du immer noch erhöhen. Nach dem TSH kannst Du aber nicht ausschließlich gehen, weil der ja auch noch vom fT3 mit beeinflusst wird.
    Zu Deiner Sommer- und Winterdosis: Im Hashiforum kam vor kurzer Zeit auch mal so eine Frage. Dort kamen gleich mehrere auf die Idee, dass es am Vitamin D - Mangel liegen könnte! Wenn ich mir Deinen Vitamin D-Wert anschaue, ist der nicht sonderlich hoch? Könnte also bei Dir auch mit reinspielen.
    LG

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    264

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    An dem Punkt mit dem Vitamin D könnte was dran sein, nehme zur Zeit nur 1500IU/d. Andere Präperate habe ich bislang nicht so gut vertragen und an die hohen Dosen trau ich mich nicht so ran. Ich dneke, ich steiger mal um 6,25 und gucke mal ob ich Vitamin D einfach verdoppel und 3000 IU/d nehme.
    Geändert von Brummbär (11.11.16 um 11:56 Uhr)

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    264

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Der Hammer. Gestern 3000IU Vitamin D genommenund ich fühl mich richtig euphorisiert. :-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •