Seite 1 von 12 123411 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 117

Thema: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

  1. #1

    Lächeln T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Hallo zusammen,

    ich habe gerade Blutabnehmen lassen und möchte evtl einen Versuch mit t3 machen. Die neuen Blutwerte bekomme ich Mittwoch und ich werde Sie natürlich sofort hier reinstellen. Was müsste man beim Hausarzt (der vermutlich keinen Plan hat) alles abklären? Aktuell nehme ich 87,5µg, aber ich vermute, dass von den Werten eher wieder 93,75µg drin sind. Wenn man T3 dazu probieren wollen würde, wie viel müsste man dann T4 senken? Welche Dosierung T3 ist sinnvoll? Bin mal gespannt, wie das gespräch Donnnerstag läuft.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Ingma
    Registriert seit
    25.04.05
    Beiträge
    12.249

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Mit Einnahmebeginn von T3 kann es zu verschiedenen Reaktionen des fT4 kommen
    - es bleibt gleich
    - es geht hoch
    - es sinkt ab.

    was passiert, weiß man vorher nicht. Wenn das aktuelle fT4 nicht hoch oder überhöht ist, könnte man sich daher überlegen, keine Änderung der T4-Dosis vorzunehmen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.07.12
    Beiträge
    481

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Kann mich Ingma nur anschließen....ne Fernsehlotterie ist wahrscheinlich einfacher zu gewinnen . Mein Ft4 hat sich fast halbiert unter Thyboneinnahme und ich hatte auch noch LT gesenkt . Heute würde ICH LT Dosis so lassen und schauen , wohin es geht . Das ist sehr individuell und du wirst viele unterschiedliche Meinungen/Ergebnisse hier lesen .
    Viel Glück ! LG LJ

  4. #4

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Danke schon mall für die Antworten, Wie lange muss der Abstand bis zur nächsten Be sein?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.273

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Der Abstand zur BE ist genauso, wie mit LT only.
    Ich würde Deine LT-Dosis auch erstmal gleich lassen, und schauen was passiert. Ich habe schon langsam den Eindruck, dass bei den Meisten der fT4 eher absinkt. Wenn also die Psyche nach kurzer Zeit in den Keller geht, würde ich wohl noch LT dazu tun.
    Und zu Deinem Hausarzt: Ich hoffe mal er kennt überhaupt Thybon? Meiner kannte es nämlich nicht. Dann könnte es sein, dass Du Schwierigkeiten hast, es verschrieben zu bekommen.
    LG
    Geändert von Amarillis (07.11.16 um 11:14 Uhr)

  6. #6

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    @ Amarillis was denkst du, ist T3 bei meinen Werten sinnvoll? Ich bin immernoch oft sehr unkonzentriert und verpeilt und energielos. Mein Endo hat leider eine andere Labornorm (1,08 - 4,4) so dass ich da immer mittig liege und er keinerlei Bedarf sieht. Ich hab gedacht, ich kann meinen Hausarzt ja mal fragen. Grundsätzlich lässt mir mein Hausarzt was die t4-Dosierung angeht, freie Hand. Deswegen hoffe ich, dass er vlt einem versuch mit T3 zustimmt. Mit vieviel T3 fängt man an?
    Geändert von Brummbär (07.11.16 um 11:44 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.03.12
    Beiträge
    985

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Zitat Zitat von Ingma Beitrag anzeigen
    Mit Einnahmebeginn von T3 kann es zu verschiedenen Reaktionen des fT4 kommen
    - es bleibt gleich
    - es geht hoch
    - es sinkt ab.

    was passiert, weiß man vorher nicht. Wenn das aktuelle fT4 nicht hoch oder überhöht ist, könnte man sich daher überlegen, keine Änderung der T4-Dosis vorzunehmen.
    Und ich möchte ergänzen: Man weiß nicht nur nicht, was passiert, man weiß auch nicht, ob man das, was passiert, überhaupt negativ bemerken wird. Ich beispielsweise merke von meinem gesunkenen fT4 nichts, alles prima. Von daher kann ich nur raten, das erstmal zumindest über 2-3 Blutentnahmen zu beobachten, je nach aktuellem fT4 bei gleichbleibender T4 Dosis, oder sogar (so habe ich es gemacht) T4 leicht senken, und quasi diesen teil T4 durch T3 ersetzen. Nach oben nachjustieren kann man immer noch.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.658

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Ich denke Du solltest Deine LT-Dosis beibehalten.
    Dein ft4 liegt eher im oberen Bereich. Da ist es oft so, dass ft4 absackt, bei T3-Zufuhr.
    Steigt man eher mit niedrigen ft4 ein, steigt der häufiger bei T3-Zufuhr.
    Aber wie die anderen schon geschrieben haben ist es eher ein Lotteriespiel.
    Bei Deinen Werten würde ich maximal mit 5µg Thybon einsteigen.
    lG Karin

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.273

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    ist T3 bei meinen Werten sinnvoll?
    Ich finde schon. Du wärst der typische Fall, fT4 in einem relativ hohen Bereich, aber fT3 bleibt niedrig.

    Mit vieviel T3 fängt man an?
    Ich würde mit 5µg anfangen. Kann sein, dass Dir das auch schon reicht. So schlecht liegt Dein ft3 ja nicht.
    Wenn es geht, würde ich 2 x 2,5µg nehmen, möglichst gut verteilt.
    LG

  10. #10

    Standard AW: T3-Einnahme - was müsste man beachten- Vorbereitung Gespräch mit Hausarzt

    Noch eine Frage, hat sich jemand hier begleitend ein AD verschreiben lassen? Es geht mir im Moment nicht so gut. Aber erst mal schauen, was die Werte morgen sagen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •