Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.01.12
    Beiträge
    287

    Standard Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    ich habe vor zwei Wochen mal wieder Blutwerte machen lassen, zum einen, weil das halbe Jahr nach der letzten Kontrolle rum war, und zum anderen, weil mich seit ca. Juli wieder starker Haarausfall "quält".

    Seit meiner Total-OP im Mai 2015 nehme ich seit Juli 2015 LT 125 - und fühle mich prima damit.
    Die Erstdosis war 112,5 mg, aber nachdem ich dann letztes Jahr Haarausfall bekam, habe ich die Dosis auf 125 mg erhöht, und nach zwei Monaten war der Haarausfall weg.

    Danach hatte ich bis eben Juli diesen Jahres Ruhe und dann ging der Haarausfall wieder los, obwohl ich mich nicht anders fühle und auch nichts an der Dosierung vom LT geändert habe.

    Meine aktuellen Werte stehen im Profil, ich würde mich freuen, Eure Meinungen zu lesen.

    Mein FT4 ist etwas oberhalb des Referenzbereiches, aber der FT3 ist mittig - ich habe aber trotz des hohen Ft4 keine Symptome und im Vergleich zur letzten BE ist der TSH sogar besser geworden, obwohl der Ft4 höher gegangen ist.
    Leider wurden keine TRAK gemacht, aber ich vermute ja, dass die weiter gesunken sind, weil der TSH sich noch weiter erholt hat.

    Die NUK vermutet, dass der Ferritinmangel für den Haarausfall verantwortlich ist, der ist aber auch niedrig...kann das sein?

    Morgen hole ich mir das Ferro Sanol duodenal, kennt das jemand?

    Meint Ihr, das kann wirklich am Ferritinmangel liegen, oder könnte auch das erhöhte Ft4 für den Haarausfall mit verantwortlich sein?
    An der LT-Dosis möchte ich eigentlich nichts ändern, da ich mich wirklich sehr gut damit fühle.

    Viele Grüße,
    Ollina

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.658

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    Ich würde erstmal den Eisenmangel beheben, das könnte schon der Auslöser sein.
    LG

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    11.942

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    Bei dir liegt der Klassiker vor. Hohe T4-Dosierung um den fT3 hochzubringen. Ich würder LT senken und T3 dazu nehmen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.660

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    ferritin ist unter der norm
    eisen + selen wird zur umwandlung gebraucht...hier gelesen ;-)))
    für T3 seh ich noch keinen grund

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.01.12
    Beiträge
    287

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    Ah, Selen, stimmt, das nehme ich seit ca. 1 Monat auch (mehr oder weniger regelmäßig, in letzter Zeit eher weniger...). Werde ich jetzt wieder dazunehmen zum Eisen.

    Danke für Eure Meinungen!

    Das Ft4 wurde ja nicht "extra" hochgebracht, um den Ft3 mitzuziehen - ehrlich gesagt war es meine eigene Idee, von 112,5 auf 125 mg hochzugehen letztes Jahr. Bei den BEs im September 2015 und auch im März 2016 wollte die NUK eigentlich das LT wieder senken, aber auf meinen Wunsch hin, haben wir nix an der LT-Dosis geändert.

    Für T3 extra würde ich jetzt bei über 50% Ft3-Wert auch keinen Grund sehen, auch wenn der Ft4 im Verhältnis recht hoch ist.

    Vom Befinden her geht es mir ja sehr gut (bis auf den Haarausfall eben).

    Ich werde jetzt erst mal die Ferritin-Baustelle angehen und dann mal Ende des Jahres oder Anfang des neuen Jahres neue Blutwerte machen lassen. Dann gucke ich mal, was die SD-Werte dann sagen.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.754

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    Ich denke auch, dass Du erstmal den Eisenmangel beheben soltest und dann weiter entscheiden. Kann sein , dass danach ft4 und ft3 sich etwas angleichen.
    lG Karin

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.01.12
    Beiträge
    287

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    Wäre das denn schlimm, wenn zwischen Ft3 und Ft4 so ein großer Unterschied bliebe? Solange der Ft3 nicht in Richtung UF abrutscht und ich mich mit dem leicht erhöhten Ft4 wohl fühle, ist es doch o.k?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.754

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    Nein, wenn es Dir damit gut geht, ist das nicht schlimm.
    Aber den meisten geht es besser, wenn die Werte dichter zusammen liegen.
    Und die letzten Werte zeigen halt eine leichte ÜF, was man eigentlich vermeiden sollte.
    lG Karin

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.01.12
    Beiträge
    287

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    So, nach einem Jahr habe ich mal wieder neue Blutwerte beim NUK machen lassen.

    Siehe Profil.

    Im Prinzip hat sich nix geändert, Ft4 ist gleich (hoch) geblieben, Ft3 ist etwas höher geworden. TSH etwas runter.
    Die TRAK sind auch nur noch knapp über der "positiv-Marke".
    Und mein Ferritin hat sich auch erholt.

    Mir geht es sehr gut, ich habe keinerlei Symptome, auch der Haarausfall ist schon länger wieder Geschichte. Lag wohl doch am Ferritin-Mangel.

    Meine NUK hat (wieder, macht sie immer...) in den Bericht als Empfehlung reingeschrieben, dass ich auf 112 mg reduzieren soll. Im letzten Jahr wollte sie das auch, aber da hatte ich (weil ich nach der BE noch einen Besprechungstermin hatte) gesagt, dass ich auf Grund meines Befindens nichts an der Dosierung ändern wollte, was für sie o.k. war.
    Jetzt hat sie sich wohl daran nicht mehr erinnert und wieder die Reduktion reingeschrieben.
    Ich werde aber weiterhin die 125 mg nehmen, mir geht es gut, daher möchte ich nicht an der Dosierung rumschrauben.
    Eisen soll ich auch noch weiter nehmen (3x die Woche) , hatte ich seit Sommer etwas "geschludert", weil ich da mal beim HA den Ferritin hab testen lassen und er da schon in der Norm war.
    Da der Ferritinwert ja nicht wirklich üppig ist und da noch Luft nach oben ist, werde ich das wohl jetzt wieder etwas ernsthafter einnehmen.

    Was meint Ihr?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.717

    Standard AW: Neue Blutwerte - Ferritinmangel, Haarausfall

    Also man kann die Empfehlung vom NUK schon gut verstehen....
    Rein nach den Werten bist du recht hoch dosiert

    Ob du reduziert oder nicht bleibt dir überlassen ...ich selber würde so einen kleinen Unterschied von 12.5 µg nicht merken

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •