Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Sehr unsicher

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.09.16
    Beiträge
    17

    Standard Sehr unsicher

    Hallo zusammen,

    leider bin ich nach meinem Arztbesuch noch verunsicherter, als ich es vorher war. Laut meiner Hausärztin ist alles in Ordnung, ich fühle mich aber überhaupt nicht wohl.
    Hier kurz zusammengefasst:

    Symptome:
    frieren, ständig, oft auch bei 30 Grad, im Winter reichen 5 Schichten übereinander nicht aus
    oft blaue Fingernägel, blaue Lippen
    niedriger Blutdruck, meist um die 80 zu 45
    oft gereizt, fürchterlich wütend, panisch, oft Angstgedanken, kann mich nicht konzentrieren
    sehr schlapp, müde, sogar nach dem schlafen
    mein Gewicht bleibt gleich, obwohl ich laut Kalorienzählen eher zu wenig esse
    oft Verstopfung
    Haarausfall

    Die Blutwerte sind folgende (bin mir unsicher, welche alle relevant sind):
    TSH 3,76 (0,35-4,50)
    FT3 3,3 (2,0-4,2)
    FT4 1,2 (0,8-1,7)

    Kann man aus den Werten auch ohne Arzt zu sein mit etwas Erfahrung schlau werden?
    Ständig lese ich, dass der TSH Normalbereich bereits bei 2,5 aufhört und viele Ärzte dies noch nicht umgesetzt haben.
    Wichtig wäre es vielleicht zu erwähnen, dass meine Schwester seid Jahren mit diagnostizierter Hashimoto Thyreoiditis zu kämpfen hatte. Unter anderem wegen gewünschter Schwangerschaften.

    Kann mir jemand vielleicht meine Unsicherheit nehmen? Sollte ich weiter nachforschen?

    Lieben Dank.

    K

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    03.08.09
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    193

    Standard AW: Sehr unsicher

    Deine Symptome können Unterfunktionssymptome sein, was auch zu den SD Werten passt.
    Zu einer Hashimoto Diagnose gehören noch ein Ultraschall der SD und die Autoantikörperbestimmung.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Ort
    München
    Beiträge
    1.873

    Standard AW: Sehr unsicher

    Zitat Zitat von KBm21 Beitrag anzeigen
    Sollte ich weiter nachforschen?
    Hallo!

    Würde ich auf alle Fälle machen! Such Dir wenn möglich einen guten Facharzt: https://www.ht-mb.de/forum/vbglossar...howentry&id=32

    Zudem muss ich, wenn blaue Lippen und Finger lese, sofort an Eisenmangel denken. Diese Symptome habe ich, wenn mein Ferritinspiegel völlig im Keller ist. Das solltest Du ebenfalls gleich mit abklären lassen!

    Viele Grüße

    Beamuc

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.870

    Standard AW: Sehr unsicher

    Stimme meinen Vorrednern zu.

    SD-UF wahrscheinlich, Beschwerden sind typisch, Werte passen, insbesondere FT4 niedrig, TSH erhöht (der Normwert ist für die Tonne, 2,5 ist schon die bessere Empfehlung).

    Daher erneut testen inkl. TPO-AK, Tg-AK und TRAK (AK=Antikörper) sowie Ultraschall der SD machen lassen.

    Eisenmangel und Vitamin D, B12 + B6 unbedingt auch abklären lassen!

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.09.16
    Beiträge
    17

    Standard AW: Sehr unsicher

    Danke für eure Antworten.

    Folgende Werte kann ich nachliefern:

    Fe 55 (49-151)
    TRAKH <0.3 lU/l (<1.8)
    TPONUK 5 U/ml (<34 U/ml)

    Bei den beiden letzen Werten, weiß ich allerdings nicht genau, welche es sind.
    Handelt es sich dabei um die Antikörper-Werte?

    Viele Grüße

    K

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.870

    Standard AW: Sehr unsicher

    Eisenmangel, solltest du dringend aufsättigen!

    TR-AK sind Antikörper gegen den Rezeptor, sind negativ
    TPO-AK sind Antikörper gegen die Peroxidase, sind negativ
    Fehlen die Thyreoglobin-Antikörper Tg-AK, das wäre wichtig - es gibt auch seronegative Hashi und manchmal sind die Tg-AK die einzigen, die erhöht sind

    Vitamin D und B-Vitamine inkl. Holo-TC nachmachen!

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.09.16
    Beiträge
    17

    Standard AW: Sehr unsicher

    Jetzt bin ich also depressiv. Aha.

    Ich komme gerade von meinem sogenannten "Facharzttermin" wieder und bin jetzt noch mehr durcheinander als vorher. Nach vier Wochen warten saß ich genau drei Minuten im Sprechzimmer, dann wurde ich gefragt, wie ich darauf käme ich hätte was an der Schilddrüse. Für ihn würden meine Symptome eher nach eine Depression aussehen. Wenn mein TSH über 10 läge, könnte ich ja gerne wieder kommen.

    Auf die Frage hin, ob meine Untertemperatur von 35,4° auch von Depressionen kommen könnte, war seine Antwort, das wäre eine normale Temperatur. Das Kältegefühl hätte ja nichts mit der Basal-Temperatur zu tun.

    So, und jetzt?


  8. #8
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    13.05.16
    Beiträge
    190

    Standard AW: Sehr unsicher

    Hallo KBm21

    Deine Geschichte kommt mir ziemlich bekannt vor. Auch mir wurde gesagt, das sei wohl die Psyche (genau gesagt wurde auf ein Burnout getippt und dies mit meinen 28 Jahren). Ich habe mich sogar auf eine Psychotherapie eingelassen. Herausgekommen ist nur, dass mir der Psychologe sagte, ich solle nach organischen Ursachen weitersuchen, psychisch fehle mir gar nichts.

    Ebenfalls hatte ich einen TSH von ca. 3.4, also keiner, der direkt nach Hilfe schreit. Meine freien Werte waren in etwa im ähnlichen Bereich wie bei dir (siehe mein Profil). Antikörper habe ich bis heute ebenfalls keine. Das haben übrigens einige hier nicht und sie haben trotzdem ein Schilddrüsenproblem.

    Ich würde mich deshalb an deiner Stelle wirklich an allen meinen Vorrednern orientieren und das umsetzen, was sie dir raten:

    - Mache einen Termin bei einem Nuklearmediziner für einen Ultraschall. Dort wird Grösse und Struktur deiner Schilddrüse bestimmt und es kann eine Aussage getroffen werden, ob hier tatsächlich ein Entzündungsprozess im Gange ist (auch wenn wie gesagt keine Antikörper nachweisbar sind).

    - Kümmere dich um die Nebenbaustellen (insbesondere den Eisenwert und ich würde auch noch nach Zink, Selen, Vitamin D und Vitamin B 12 schauen) und fülle diese, falls nötig auf

    - Verlasse dich auf dein Gefühl! Mit diesen Werten und deinen Symptomen ist es sehr gut möglich, dass die Schilddrüse für all deine Probleme verantwortlich ist. Das wollte ich sehr lange auch nicht glauben und mein Hausarzt hat mich zusätzlich verunsichert mit seinen Aussagen. Da ist also eine weitere Parallele zwischen unseren Geschichten. Auch ich hatte immer das Gefühl, dass das ganze Elend vom Hals ausgeht, aber eben, die Werte waren nicht eindeutig, wenn man bloss nach Normbereichen geht.

    - Falls dein HA dir kein Vertrauen schenkt, dann such dir einen anderen Arzt (wurde dir ja ebenfalls schon von anderen Benutzern hier geraten). Du musst deine Gesundheit in die eigene Hand nehmen, nur so kommst du da wieder raus.

    - Und noch was zu den Depressionen: Sei mal ganz ehrlich mit dir selber. Bist du per se ein depressiver Mensch? Wie warst du so drauf, bevor deine Probleme angefangen haben? Ist diese Niedergeschlagenheit nun Ursache oder Wirkung? Ich glaube eine solche körperliche Verfassung schlägt jedem aber wirklich jedem aufs Gemüt. Nur kannst du dich mal fragen, ob dein Antrieb Dinge zu unternehmen vorhanden wäre, wenn es dir denn körperlich gut ginge. Falls du das zweifellos mit ja beantworten kannst, ist dies nochmals ein starkes Indiz, nach organischen Ursachen zu suchen.

    Ich hoffe, das hilft dir mal als ersten "Schlachtplan" etwas weiter.

    LG Stumpjumper

  9. #9

    Standard AW: Sehr unsicher

    Was du beschreibst, würde diesen Arzt nicht zum Arzt meines Vertrauens machen. Die Temperatur ist für mein Empfinden eher nicht normal. Ich sehe auch in meinem weiteren Umfeld, dass manche Ärzte zu schnell mit "Depression" oder "Burn-out" um sich werfen. Sicher kann man das auch haben, aber lass dich von ihm nicht zu sehr verunsichern.

    Meine Hashi-Diagnose ist nicht alt, ich wurde von manchen Ärzten ernsthaft als "zu sensibel" bezeichnet und suche derzeit für mich ebenso noch nach einem vernünftigen Facharzt; der letzte Endo hat mir u.a. erzählt, dass der Einfluss der Schilddrüse auf Schwangerschaften völlig überbewertet werde. Meine ungewollte Kinderlosigkeit könne daran nicht liegen. Er wollte, dass ich ohne BE meine Dosis erhöhe, er würde mir ansehen, dass ich das doppelte bräuchte (ja, ich brauchte mehr, aber ohne BE??). Ich war da das erste und das letzte Mal.

    Kanntest du den Arzt vorher? Hast Du die Möglichkeit, einen anderen aufzusuchen, wo du dich hoffentlich ernst genommen fühlen kannst? Das wäre für mich vermutlich der nächste Schritt. Ich denke, du hast ein ganz gutes Gefühl für dich und deinen Körper.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.09.16
    Beiträge
    17

    Standard AW: Sehr unsicher

    Danke danke danke!
    Das ist gerade genau der Zuspruch den ich brauche.

    Ich will ja gar nichts an der Schilddrüse haben. Es wäre nur endlich mal ein Hoffnungsschimmer für eine Lösung. Dieser Arzt war ja schon der zweite. Und nein, ich kannte ihn vorher nicht. Er hatte nur auf seiner Webseite umfassende Informationen und positive Bewertungen im Internet. Aber ich fühle mich dort überhaupt nicht gut aufgehoben und habe irgendwie das Gefühl, ich wurde raus geschmissen. Das ganze Gespräch war für mich sehr grotesk. Und die Aussage "Kommen Sie wieder, wenn Ihr TSH über 10 liegt" fand ich mehr als seltsam.

    Ich werde erst einmal die Nebenbaustellen abklären und möglichst etwas gegen die Mängel unternehmen. Auf den Eisenmangel hat mich im Übrigen weder Ärztin 1 noch Arzt 2 hingewiesen.
    Die Selbstzweifel, das ich mir alles einbilde sind jetzt nur leider 10x verstärkt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •