Seite 4 von 38 ErsteErste 123456714 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 374

Thema: Werte, Thiamazol und Propranolol

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    768

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Also mit Deiner Interpretation in Beitrag #26 liegst Du schon ganz richtig.

    Zurück zum Thema, Thiamazol bei 40 zu lassen ist schon fast Körperverletzung. Wie Kathrinchen schon gesagt hat, hätte Thiamazol viel früher gesenkt werden müssen und zwar viel vor dem 27.7.. Jetzt liegt das Kind im Brunnen und die Wahl der Dosis ist schwierig. Ganz aus dem Bauch würde ich auf 20 gehen oder vielleicht auch für 1-2 Wochen auf 15. Das ist genauso wie wenn ein Auto schleudert - das hat nichts mehr mit leichten Lenkkorrekturen zu tuen, jetzt gehts um richtiges gegenlenken. Vielleicht sagen panna oder KarinE ja noch etwas zur Dosierung.

    Das die Leber bei einem MB gerne etwas beleidigt ist, ist normal. Dein GGT ist ja erhöht aber noch nicht in bedenklichem Maße. Der hilft jetzt a) die Senkung von Thiamazol und b) solltest Du ihr helfen indem Du z.B. auf Alkohol verzichtest oder auch z.B. Artischocken isst o.ä..

    Das Volumen der Schilddrüse ist bei einem aktiven MB immer vergrößert, geht aber bei einem MB in Remission wieder zurück. Da wächst nichts sondern das ist entzündetes Gewebe das sich wieder verkleinert wenn die Entzündung weg geht.

    Den Arzt würde ich wechseln aber das hat man hier ja jeden Tag das sich Hausärzte mit MB nicht auskennen und nach dem Wolkenbild o.ä. behandeln. Du kannst ihn auch behalten wenn Du zusätzlich einen guten NUK hast der weiß was er tut und dem HA die Vorgaben macht. Einen MB kann man nicht behandeln wenn man auf den TSH sieht, der macht erst wieder Sinn wenn die TRAK unter der Referenzgrenze sind.

    Beim D3 solltest Du auch etwas machen (lassen). 7 sind definitiv zu wenig und auch wenn die Meinungen unterschiedlich sind, sind sich doch wohl alle einig das ein Wert ≥ 40 sein sollte. Du hast eine Diagnose die auch von der KK anerkannt wird und der Arzt kann Dir problemlos z.B. Dekristol 20.000 aufschreiben.
    Geändert von RalfWei (03.08.16 um 23:26 Uhr)

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.748

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Habe ich jetzt irgendwo neue Werte überlesen?
    Am 27. warst Du noch in einer deutlichen ÜF bei einer Dosis von 40mg.
    Hat der Nuk neue Werte veranlasst? Bitte ft3 und ft4 heute oder morgen einfordern. TRAK können etwas länger dauern, aber die fts sind schnell gemacht.
    Dann wird man sehen wo Du stehst und kann entscheiden. Ich gehe auch nicht davon aus, dass Du erhöen musst, sondern hoffe, dass Du jetzt reduzieren kannst.
    Und Ja bei einer SD-Größe von 50ml ist die Wahrscheinlichkeit, dass operiert werden muss sehr hoch, aber dazu solltest Du Werte im Referenzbereich haben, einen guten Chirurgen finden und Mineralien und Vit. auf einen guten Stand haben. Ich will damit sagen gut vorbereitet sein und nicht einfach ein Schnellschuss.
    lG Karin

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    310

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Ich danke euch sehr! Werde demnächst mal beim Doc anrufen und die Werte nachfragen.

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    310

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Weiß jetzt nicht, was ich davon halten soll?

    Ich habe beim NUK angerufen und bekam gesagt:

    So schnell geht das bei uns nicht, frühestens Mitte bis Ende nächster Woche wird der Befund bei Ihrem Hausarzt sein Wir dürfen Ihnen sowieso keine Auskunft geben, die Blutwerte müssen Sie dann mit Ihrem HA besprechen ".

    Jetzt muss ich 10 Tage warten

    Das gibts doch nicht...

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.748

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Ja, leider häufige Praxis. Bei MB und Hemmertherapie aber völlig ungeeignet.
    Vielleicht kannst Du Deinen HA bitten, die Werte direkt zu erfragen.
    Dann geht es vielleicht schneller.
    lG Karin

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.732

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Was heißt "wir dürfen nicht" - deine Daten gehören dir. Telefonisch wohl nicht, aber wenn du hingehen kannst, geh persönlich hin und lass dir die Werte in Kopie geben.
    Berufe dich auf das Patientenrecht.

    Wobei Karins Vorschlag natürlich sowohl pragmatischer als auch bequemer ist, falls der HA es tut.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    310

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Wie immer kommt alles zusammen...

    HA ist diese Woche nicht da.

    NUK sagte, Werte sind noch nicht bestimmt.

    Jetzt stehe ich schön auf dem Schlauch...

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Mecky
    Registriert seit
    18.07.16
    Beiträge
    310

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Leider fühle ich mich viel zu matschig, um mit der NUK-Praxis zu diskutieren. Werde meinem HA nächste Woche sagen, dass ich es nicht sinnvoll finde, wenn ich zehn Tage auf meine Ergebnisse warten muß. Da ist ja schon wieder fast Zeit für die nächste BA, und die Ergebnisse sind, wenn ich sie erfahre, irgendwie nicht aktuell.

    Welcher Wert ist denn aufschlußreicher bzw. wichtiger, Ft3 oder Ft4?
    Was kann ich tun, damit die SD sich wieder verkleinert, oder ist der Zug jetzt abgefahren? Ich ernähre mich auf jeden Fall seit vier Wochen äußerst jodarm (hoffe ich jedenfalls. Ich mag Cappuccino aus der Dose, da ist Milchweißer drin, trinke morgens und abends eine Tasse...., ansonsten keine Milch/Milchprodukte, keine Eier oder Lebensmittel mit Eiern, Käse nur aus Holland, Dänemark oder Frankreich, irische Butter, wenig Fleisch, keine Wurst etc.)

    Ich bin gar nicht scharf darauf, bald operiert werden zu müssen. Warum hat sich das beim NUK so angehört? Was spricht dagegen, dass ich die Therapie mit Thiamazol für einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten fortführe? Welcher Faktor spricht dafür, dass meine SD ein "hoffnungsloser Fall" ist?

    Ralf, danke für den Tip mit den Artischocken. Außer dass ich mal welche auf der Pizza hatte, kenne ich mich mit Artischocken nicht aus. Kann man welche aus Spanien im Glas nehmen? Kann man die direkt so aus dem Glas essen, oder muß man sie kochen? (Viell. eine blöde Frage...) Und wie viele täglich?

    Für mich stellt sich gerade die Frage Pest oder Cholera...Thiamazol senken (könnten die Werte dann wieder signifikant ansteigen?) oder die hohe Dosis weiter nehmen, bis der Arzt eine Senkung erlaubt, dafür aber die Leber platt ist und die Leukos im Keller oder sonstwo....) Welches Risiko habe ich?

    Ich lege sehr viel Wert auf eure Einschätzungen, bin leider aber auch ein Angsthase... Deswegen bitte Rückfragen nicht falsch verstehen!

    Eine Frage hätte ich noch...und ich bitte euch, mir meine Ängstlichkeit und Unsicherheit nachzusehen...
    Ich habe das Medikament Dekristol 20.000 I. E. bekommen, es steht hier rum.
    Ein Kalziumspiegel wurde bei mir nicht bestimmt.
    Manche Leute bekommen Herzrasen, Herzstolpern, Kreislaufprobleme davon, trotz Vit. D-Mangel.
    Herzsymptome machen mir sehr viel Angst (wg. der vielen Panikattacken, die ich schon hatte).
    Jetzt traue ich mich nicht, das Medikament zu nehmen...aber ich sollte es tun wegen dem Mangel.
    Kann mir jemand was dazu sagen? Dies wurde hier allerdins schon gefragt, genau das....und keiner wußte so recht, wovon die NW kommen...
    Ich bin leider zur Zeit extrem mit einem schwachen Nervenkostüm bestückt

    Lg, Mecky
    Geändert von Mecky (05.08.16 um 23:58 Uhr)

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.028

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Wegen dem Vitamin D3 (Dekristol):
    Ich nehme seit Jahren 5000 i.E. täglich ein und hatte davon noch nie Herzprobleme.
    Als ich noch in der ÜF war, hatte ich Herzprobleme, die aber mit einer guten
    Einstellung verschwunden sind.
    Mit Deinem niedrigen Wert solltest Du auf jeden Fall das Dekritol nehmen,
    um den Mangel aufzufüllen.

    Hier kannst Du Dich über Vitamin D informieren:
    http://www.vitamind.net/mangel/
    Das wird Dir helfen, die Zusammenhänge zu verstehen, dann nimmst Du das
    Dekritol freiwillig und fragst Dich, warum Du überhaupt zögern konntest.
    20.000 i.E. hört sich halt gefährlich an, aber das brauchst Du, damit Du aus
    dem Mangel rauskommst.

    Dein schwaches Nervenkostüm kommt hauptsächlich von der dauerhaften ÜF.
    Das schwächt ganz schön. Bei mir wurde der MB zwei Jahre lang nicht erkannt.
    Mir ging es schon richtig schlecht, da wurde ich immer noch nicht ernst genommen.
    Ich solle mehr Sport treiben. Haha, ich habe nicht mal mehr die zwei Stockwerke
    in unsere Wohnung geschafft, ohne Pausen einzulegen, weil meine Muskeln so
    schwach waren. Meine Psyche war da auch ziemlich angeschlagen. Mir ging
    damals so durch den Kopf, dass der eine oder andere Amokläufer, Attentäter oder
    Selbstmörder vielleicht einfach nur eine SD-Fehlfunktion hat. Dazu müsste man mal
    eine Studie erstellen. So schlecht ging es mir damals, dass ich diese Leute verstehen
    konnte. Mit freien Werten in der Mitte des Normbereichs ging es mir wieder besser,
    und die Belastbarkeit war wieder größer.

    Deine SD ist riesig. Bei Frauen sollte sie nicht größer als 18 ml sein.
    Daher ist es vermutlich unumgänglich, dass Du Dich früher oder später
    mit der OP auseinander setzt.

    Meine war "nur" 24 ml groß, aber hat durch die Autonomie größere Probleme
    verursacht. Ich habe meine OP sechs Jahre lang vor mir her geschoben.
    Als am Ende aber klar war, dass es ohne Hemmer nicht mehr klappt, die
    Werte in den Normbereich zu bekommen, habe ich mich für die OP entschieden.
    Und es war eine gute Entscheidung. Sofort am nächsten Tag ging es mir trotz
    OP-Nachwirkungen besser als in all den Jahren davor, obwohl meine Werte
    da auch häufig im Normbereich waren. Aber das entzündete Gewebe war
    endlich raus, und ich hatte das Gefühl, dass mein Körper aufgehört hat,
    zu kämpfen. Das Immunsystem ist ja dauerhaft hochgefahren, wenn eine
    Entzündung im Körper ist, das war sofort besser.

    Wenn Du Dir eine renommierte Klinik suchst, die jährlich zwischen 200 und
    600 SD-OPs macht, liegt das Risiko für Komplikationen recht niedrig.
    Wenn Du im Osten von Ffm wohnst, kann ich Dir gerne eine private Nachricht
    mit der Klinik senden, wo ich war. Da würde ich jederzeit wieder hingehen.

    Wenn Deine Werte in nächster Zeit wenigstens mal den Normbereich ankratzen
    würden, würde ich an Deiner Stelle wenigstens mal einen Termin für eine
    Aufklärungsgespräch über die OP vereinbaren. Auf der Klinikseite sind
    Telefonnummern.
    Geändert von Kathrinchen (06.08.16 um 20:29 Uhr)

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    768

    Standard AW: Werte, Thiamazol und Propranolol

    Hallo Mecky,

    das Dekristol solltest Du schon nehmen. Wie gehts Dir wenn Du Dich in die Sonne gelegt hast: entspannt und relaxt? So geht es mir wenn ich Vit-D genommen habe. Wichtig ist dabei das du dazu auch Magnesium,Kalzium und K2 nimmst. Wenn Du einfach auf das Wort Vitamin-D tippst landest Du im Forumswissen wo alles weitere steht. Wie sollst Du die 20000er nehmen? Ich würde alle 2-3 Tage eine nehmen.

    43ml Schilddrüse ist groß. Meine war im akuten Stadium ca. 30ml und ist jetzt wieder auf 20 runter. also 1/3 geschrumpft. Wenn ich das auf 43ml anwende käme ich so ca. auf 30ml. Man sagt bei Männern bis ca. 25ml und bei Frauen bis ca. 20ml. Also als katastrophal sehe ich das bei Dir nicht aber andere werden andere Meinungen haben.
    Zu dem Punkt: das Mecky, der Mecky, die Mecky?
    Kathrinchen sieht Dich als Frau, ich sehe Dich als Mann...

    Zu den Panikattaken gibt es ein gutes Buch von Roger Baker: "Wenn plötzlich die Angst kommt".

    Der mit den 2 Hunden und 4 Katzen, Ralf
    Geändert von RalfWei (06.08.16 um 21:27 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •