Seite 5 von 11 ErsteErste ... 2345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 107

Thema: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.986

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Zitat Zitat von KitKat Beitrag anzeigen
    Denn CRP Wert habe ich auch. Nur vergessen mit einzutragen. Der lag bei 3 mg/l. Sorry
    Soll ich noch Eisen nehmen?

    LG
    Ich würde an deiner Stelle Eisen nehmen Mit viel Abstand zu LT, Kaffee u.a. "Metallen"
    Ich sage keinem, was er soll. Das muß jeder selbst entscheiden

  2. #42
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.16
    Beiträge
    48

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Ich sage keinem, was er soll. Das muß jeder selbst entscheiden
    Das ist klar
    Was wäre denn ein optimaler Eisenwert? Würden da diese Ferro Sanol reichen?

    LG

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von wattwurm
    Registriert seit
    16.03.13
    Ort
    Nordseeküste
    Beiträge
    4.610

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    es gibt hier im forum verschiedene empfehlungen zu eisen.

    ich selbst vertrage ferrosanol 40 mg gut, laut meinem HA soll da sogar mehr eisen drin sein als in den 100g-tabs. die 40iger haben den vorteil, dass sie gut verträglich sind und keine verstopfung machen.
    der wert steigt zwar nur langsamer an, aber dafür nachhaltig (eiseninfusionen zb wirken sehr sehr schnell, sind aber auch nicht ganz ungefährlich und die wirkung soll rasch wieder verpuffen).

    ein guter ferritinwert liegt, zb bei meiner 83 jährigen mama ohne hashi, bei 83.

    Lg! watti

  4. #44
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.16
    Beiträge
    48

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Hallo ihr Lieben

    Eisen ist ein guter Tipp, nehme ich jetzt auch

    Habe mir vor 4 -5 Wochen eine fiese Bronchitis eingefangen, kämpfe jetzt noch mit der Nase, die immer wieder mal noch zu ist. Der Husten ist so gut wie weg. Ohren scheinen irgendwie Druck zu haben, jedenfalls fühlen sie sich sehr komisch an. Vor einer Woche waren sie von innen ein wenig rot laut meinem Arzt. Zudem ist mein Geruchs- und Geschmackssinn noch nicht 100 % wieder da. Zu dem Ohrrauschen rechts, kam jetzt noch ein allgemeines dumpfes Rauschen.

    Seit gestern habe ich Kreislaufprobleme und ich habe das Gefühl, das die Lymphknoten zu spüren sind. Zu dem Kreislauf kommt noch das unkontrollierte Schwitzen.
    Mein Arzt und ich wollten die Bronchitis/Erkältung ohne Chemie in den Griff bekommen, nun mache ich aber schon seit 4 fast 5 Wochen damit rum.

    Was aber das größte Problem ist, ich weiß nicht ob es mir von der Dosiserhöhung so komisch geht, oder ob es doch noch die Erkältung/Bronchitis ist. Heute war ein Auge geschwollen und auch die eine Hälfte vom Gesicht !?
    Da ich auch allergisch auf Gräser bin, kann es auch einfach nur die Allergie sein....Dann ist mir vom Hals her hin und wieder schlecht. Ich kann es schwer erklären, es fühlt sich an wie ein dicker Hals (ohne Schwerzen oder so) und dann kommt es einem vor, als ob sich der Magen gleich umdreht. Dann ist es plötzlich wieder weg. Zu dem Ganzen noch extreme Wortfindungsproblem, wobei auch das von einem matschigem Kopf kommen kann (durch Erkältung oder so).
    Im Moment spielt einfach alles ein wenig verrückt.
    Das doofe ist echt, dass ich es nicht auseinander halten kann.

    Ich habe heute einen BE Termin (bei einem Endokrinologen, jedoch nachmittags, also wird es nur den TSH geben ).
    Dann noch einen an diesem Mittwoch bei meinem Hausarzt (da wird alles gemacht und auch nüchtern. Also TSH ft3 ft4 usw.). Nun überlege ich, um das besser auseinander halten zu können, noch den CRP Wert mit machen zu lassen.
    Ich bete, das ich die Blutwerte dann direkt jeweils am nächsten Tag bekomme, dann kann man damit schon mal was anfangen.

    Direkt nach der letzten Erhöhung ging es mir ziemlich gut. War nicht bei 100% aber gefühlt schon bei 90%. Schon echt gut. Dann kam diese fiese Bronchitis und seitdem spielt alles verrückt. Da es schon so lange dauert, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob es nur die langwierige Bronchitis ist oder evtl. doch die Schilddrüse mitspielt.
    Mein Kopf ist auch so matschig.....aber 4 Wochen, fast 5 Wochen nach einer Bronchitis noch?

    Wie haltet ihr Symptome auseinander?
    Kann es einem 5- 6 Wochen nach Dosiserhöhung erst schlechter gehen?
    Bin gerade sehr verwirrt

    Und die nächsten Tage muss ich irgendwie rumbekommen bis ich BE Ergebnisse bekomme.
    Nur was dann? Antibiotika nach 4 Wochen noch nehmen, macht irgendwie keinen Sinn. Nur was kann das sein...
    Vielleicht hilft der CRP Wert.... wenn der noch hoch ist, dann ist das wohl tatsächlich noch der Virus oder die bakterielle Infektion. Aber davon Kreislaufprobleme und Schwitzen, noch nach 4 Wochen?
    Habt ihr eine Idee?

    LG & Danke
    Geändert von KitKat (01.08.16 um 10:30 Uhr)

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.986

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Kann es einem 5- 6 Wochen nach Dosiserhöhung erst schlechter gehen?
    Ja, z. B. wenn es zuviel ist, denn der Hormonspiegel baut sich langsam auf.

    Oder es ist das Gegenteil der Fall: der Körper schreit nach mehr. Darum immer erst die Werte abwarten

  6. #46
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.16
    Beiträge
    48

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Hallo ihr Lieben,


    nun habe ich neue Werte vom 2.8.2016 mit 118,5 LT:

    TSH: 1,64
    fT3: 2,8
    fT4: 1,2


    Die Referenzwerte stehen in meinem Profil

    Es kam zudem raus, das der CRP Wert nicht erhöht ist, was dann bezüglich meiner Grippe ähnlichen Symptome seit 4 Wochen auf einen Virus deutet.
    Mein Ohrrauschen hat die letzten Tage sehr zugenommen und ist nun auf beiden Ohren
    Ich habe quer durch www gesucht und oft bin ich dann über Magnesium und auch Calcium und Vitamin K2 gestolpert, in Bezug auf Ohrrauschen. So habe ich seit Montag angefangen das einfach mal zu nehmen für eine Zeit und dann zu schauen, ob es hilft. Zudem nehme ich noch Eisen 40mg.
    Es fühlt sich aber auch an, als ob ich ein wenig Druck auf den Ohren habe. Ganz komisch das Ganze. Das werde ich jetzt mal weiter beobachten.

    Was sagt ihr zu den neuen Schilddrüsenwerten?


    Danke & LG

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.720

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Mir wären die freien Werte zu niedrig. Dein TSH ist eigentlich auch noch ein bißchen zu hoch. Unter LT-Substitution sollte er um 1 oder drunter sein.
    LG

  8. #48
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.16
    Beiträge
    48

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Danke für Deine Einschätzung

    Ich würde es gerne probieren und von den 118,5 auf 125 LT gehen. Da war ich im September 2015 schon einmal, da waren die Werte so:
    15.09.2015:
    TSH 0.23
    ft3 2.65
    ft4 1.34

    Dann am 30.9 hatte ich einen Hörsturz/ Tinitus. Der leider seitdem nicht weg ist.
    Wenn man davon ausgeht, dass der von etwas anderem ausgelöst wurde (irgendein Mangel oder so), dann würde ich gerne erhöhen um zu sehen ob es einem dann konstant besser geht.
    Nur was wenn es doch irgendwie mit der LT Dosis zusammenhängt, davor habe ich echt Angst. Diese Ohrensache war/ist seitdem nicht mehr weggegangen. Der Ton hat sich nur verändert. Aktuell ist es sogar auf beiden Ohren am Rauschen. Das ist das einzige wovor ich echt Angst habe, das sich das bzgl. der Ohren irgendwie auswirkt.

    Nur rein theoretisch: Gibt es auch Leute, bei denen trotz niedrigem TSH (also unter 1), trotzdem die freien Hormone niedrig bleiben? Was macht man dann in so einem Fall? Steigert man dann trotzdem?

    Ich habe hier bei manchen von TSH Werten um die quasi 0 gelesen, aber dafür waren dann die freien Hormone ok.

    Wenn ich nach meinem Hausarzt gehe, bin ich tooooootal gut eingestellt (Bei denen ist alles unter 2,5 toll )
    Ich habe gelernt mir immer die Werte geben zu lassen und dann selbst zu schauen. Sonst ist der HA echt gut.

    Oder ich bleibe doch erst bei der Dosis und schaue, ob das Magnesium & Co. meinen Ohren gut tut? Weil dann kann man davon ausgehen, dass es ein Mangel war und nicht das LT.

    Ich bin wirklich auf jeden neidisch, der für sich schon den Wohlfühlbereich gefunden hat und weiß wie die eigenen Werte sein müssen um sich rundum wohl zu fühlen. Bei mir habe ich immer das Gefühl, ich bin immer einen Schritt hinten dran. Dann noch die ganzen Nebenbaustellen
    Aber im Großen und Ganzen muss ich schon sagen, insgesamt geht es mir besser, als zu dem Zeitpunkt als ich noch gar kein LT nahm. Ist schon besser insgesamt.

    Soll ich es versuchen mit LT Erhöhung auf 125 ? Oder erst die anderen Sachen auffüllen und dann schauen?

    Im Moment weiß ich immer noch nicht, ob ich mich so komisch fühle, wegen dem Virus, oder wegen den Werten, oder weil noch irgendwo ein Mangel vorliegt...

    Danke & LG
    Geändert von KitKat (04.08.16 um 13:26 Uhr)

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.720

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Nur rein theoretisch: Gibt es auch Leute, bei denen trotz niedrigem TSH (also unter 1), trotzdem die freien Hormone niedrig bleiben? Was macht man dann in so einem Fall? Steigert man dann trotzdem?
    Ja das gibt es, und gar nicht so selten. Und man steigert natürlich. Die freien Werte sind entscheidend nicht der TSH.
    Ich würde es an Deiner Stelle mit einer Steigerung probieren.
    Ein Vergleich mit September 15 funktioniert nicht, weil Deine Schilddrüse inzwischen sicher ganz anders ist. Hast Du etwa wegen des Hörsturzes Deine LT Dosis gesenkt?
    LG

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.16
    Beiträge
    48

    Standard AW: Unterfunktion ? Nie richtige Dosis gefunden

    Vielen lieben Dank

    Ich war echt verunsichert September 2015
    Der TSH schien mir so niedrig und dann hatte ich gedacht, es könnte evtl. eine Überfunktion sein und dadurch evtl. der Hörsturz War wahrscheinlich dusselig von mir
    Dieser Hörsturz hat mich echt aus der Bahn geworfen und ich wollte mit allen Mitteln den Grund finden. Überall habe ich gesagt bekommen, wenn das Rauschen/ Piepton nicht in ein paar Wochen weg ist, dann wird es nie wieder weggehen. Davor habe ich riesen Angst. Es war quasi eine dusselige Verzweiflungstat

    Dann sollte ich wohl doch noch auf 125 gehen. Zusätzlich noch die anderen Sachen (Magnesium; Calcium usw.) nehmen.

    Danke & LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •