Seite 1 von 180 12341151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 1794

Thema: Die passende Einstellung finden

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.08
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.560

    Standard Die passende Einstellung finden

    hallo, ihr lieben.

    mich beschaeftigt zurzeit die frage nach meiner geeigneten sd-einstellung und mich wuerde eure gedanken dazu freuen (die ja vermutlich sehr unterschiedlich sind).

    ich habe mal geschaut, wie die verschiedenen referenzwerte des ft-4 wertes ausschauen (in den praxen, in denen ich die letzten jahre war):

    referenzspanne des ft4-wertes:

    - ng/dl (0,93 – 1,77)

    - ng/dl (0,8 – 1,7)

    - ng/dl (0,8 – 2,3)

    - ng/dl (0,8 – 1,9)

    daraus ergeben sich dann ja bei gleichbleibender lt-menge ganz verschiedene %-werte. darauf alleine, kann ich mich dann ja kaum verlassen.

    daher nehme ich bei der bewertung meines ft4-wertes den tsh-wert dazu (der bei mir auch verlaesslich anzeigt, vermute ich).

    jetzt ist die frage, wie ich meinen ft4-wert nun einstelle. erfahrungsgemaeß bleibt mein ft3-wert bei etwa 30 % stehen, wenn ich meinen ft4-wert zwischen 50 und 80 % einstelle. er steigt auch nicht weiter an, als mein tsh-wert mal sehr supprimiert war.

    verschlechtern sich meine sd-werte (wie unter calciumeinnahme), dann veraendern sich alle drei werte (tsh, ft3 und ft4), wie hier zu erkennen:

    (1) → maerz 2015 mit 62,5 µg euthyr.:
    tsh: 1,23 µlu/ml (0,4 - 2,5)
    ft3: 2,88 pg/ml (2,3 - 4,2) 30,53 %
    ft4: 1,38 ng/dl (0,8 - 1,8) 58,00 %

    (2) → mai 2015 mit 62,5 µg euthyr.:
    tsh: 1,90 ml/ul (0,35 - 5,20)
    ft3: 3,9 pmol/l (3,5 - 6,5) 13.33 %
    ft4: 15,7 pmol/l (11,5 - 22,7) 37.50 %
    ---------------------------------------------------
    werte (2) umgerechnet in die (1) einheit:

    ft3: 2,5 pg/ml (2,3 - 4,2) 10,53 %
    ft4: 1,2 ng/dl (0,9 - 1,75) 35,29 %

    hier erkennt man, dass sich mein ft3-wert auch verschlechtert, wenn mein ft4-wert unter 50 % liegt. das heißt dann vermutlich, dass ich ein klein wenig umwandeln kann. aber nie ueber die 30 % hinaus.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    jetzt stellt sich mir nur die frage, wie ich meinen ft4-wert nun am besten einstelle.

    leider kann ich nicht feststellen, wann es ausreichend ist, weil ich noch die nebenbaustellen habe, die auch sd-uf aehnliche beschwerden machen.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.08
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.560

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    meine befuerchtung war bisher immer, dass vielleicht 70 bis 80 % zuviel sind (ft4-wert). nur auf welche referenzspanne kann ich mich dann verlassen. eigentlich kann ich mich dann nur auf den tsh-wert verlassen, wenn ich durch die nebenbaustellen nie wirklich einschaetzen kann, was gerade sd-uf beschwerden sind und was nebenbaustellen.

    und daher strebe ich einen tsh-wert um die 1,0 an. ft4 nach 24h-pause um die 60% (aber nicht mehr). ft3-wert wird dann bei 30 % stehen bleiben.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    28.539

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    Hallo Tascha,
    ich würde mich nicht zu sehr an den Werten orientieren, sondern lieber den Körper beobachten und mehr nach Befinden gehen. Natürlich kann das auch mal daneben gehen, aber aus Fehlern lernt man

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Gummibaum
    Registriert seit
    09.09.12
    Ort
    Schmuddelkind (?)
    Beiträge
    3.535

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    Ich würde die Prozentrechnerei komplett einstellen und die Werte immer im gleichen Labor machen lassen.

    Kleine Wackler unter gleicher Dosierung sind normal, je nach Tagespensum, Wetter, Zyklus und sonstwas: In Prozenten ausgerechnet - noch dazu unter unterschiedlichen Referenzbereichen - denkt man gleich, es sei irgendwas Schlimmes passiert; notfalls muss dann ein "Schub" als Erklärung herhalten Und schon wird man hektisch und fummelt wieder an der Dosis rum, obwohl es sich womöglich von selbst ausgeglichen hätte.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    15.01.11
    Beiträge
    1.053

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    Dein Körper ist keine Maschine, wo du Substanz A in einer bestimmten Menge reinschüttest und ein Wert B in einer bestimmten Höhe rauskommt, der sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit reduziert.

    Geh nach deinem Befinden und lass immer im gleichen Labor Kontrollwerte machen.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.08
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.560

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    lieben dank an euch alle,

    ich stimme euch da zu, nur wie kann ich herausfinden, was tatsaechlich sd-uf beschwerden sind und was nicht (gerade dann, wenn man auch nebenbaustellen hat).

    und mich wuerde interessieren, wie ihr meine werte hier einschaetzt (beides nachmittags gemessen, euthyr.-einnahme um 7.30h):

    tsh: 0,82 (0,35 - 5,5)
    ft3: 4,3 pmol/ (3,5 - 6,5) 26,67 %
    ft4: 18,0 pmol (11,5 - 22,7) 58,04 %

    tsh: 1,18 µlu/ml
    ft3: 2,82 pg/ml (2,0 - 4,2) 37,27 %
    ft4: 1,51 ng/dl (0,8 - 1,7) 78,89 %
    ------------------------------------------------------------------
    ich weiß leider nicht, wann dieser umkehrpunkt bei mir stattfindet. ich meine damit, ab welcher eutyhr.-menge sich der ft3-wert absenken kann, wenn es zuviel t4 ist.

    und daher kann ich dann auch nie wirklich feststellen, wie die sd-uf beschwerden entstehen. durch zuwenig t4 bzw. t3.

    wenn es zuviel t4 waere, dann wuerde der ft3-wert vermutlich erkennbar an den werten absacken, stimmt das? mein ft3-wert pendelt sich ja immer bei etwa 30 % ein.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.11.10
    Beiträge
    4.234

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    Finde ich mittlerweile schwierig einzuschätzen. Manchmal sinkt T4 erst nach Monaten nach einer Erhöhung. So war es auch bei mir. Wenn du noch so Uf Symptome hast, brauchst du mehr Hormone. Ist nur die Frage, welches oder ob T3 und T4. Du hast T3 wieder abgesetzt, oder?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.08
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.560

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    Zitat Zitat von jeschi Beitrag anzeigen
    Finde ich mittlerweile schwierig einzuschätzen. Manchmal sinkt T4 erst nach Monaten nach einer Erhöhung. So war es auch bei mir. Wenn du noch so Uf Symptome hast, brauchst du mehr Hormone. Ist nur die Frage, welches oder ob T3 und T4. Du hast T3 wieder abgesetzt, oder?
    danke jeschi,

    ja, ich habe eindeutig sd-uf beschwerden. jetzt weiß ich nur nicht, inwiefern die durch den andauernden wechsel zustande kamen.

    armour (mit t3-anteil) habe ich wieder abgesetzt.

    lg tascha

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.08.08
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    5.560

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    ich lese hier manchmal, dass einige user auch mit schlechterem t3-wert als ich, nur kaum sd-uf beschwerden spueren. es ist die frage, an was es bei mir liegt.

    meine frage: wuerde der ft3-wert (der sich bei mir meistens bei 30 % einpendelt) absacken, wenn es zuviel lt waere? kann ich das deutlich an den werten erkennen?

    meine angst war immer, dass ich diesen umkehrpunkt erreiche und mich dann deshalb, wie in sd-uf fuehle. allerdings fuehlte ich mich bisher immer und andauernd sehr in sd-uf, egal wie der ft4-wert war.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    15.01.11
    Beiträge
    1.053

    Standard AW: Die passende Einstellung finden

    tsh: 0,82 (0,35 - 5,5)
    ft3: 4,3 pmol/ (3,5 - 6,5) 26,67 %
    ft4: 18,0 pmol (11,5 - 22,7) 58,04 %

    tsh: 1,18 µlu/ml
    ft3: 2,82 pg/ml (2,0 - 4,2) 37,27 %
    ft4: 1,51 ng/dl (0,8 - 1,7) 78,89 %
    TSH unterliegt Tagesschwankungen, Ft3 auch - je nach körperlicher Aktivität.
    Und du vergleichst zwei unterschiedliche Labore miteinander.

    Den Vergleich kannst du in die Tonne kloppen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •