Seite 114 von 135 ErsteErste ... 1464104111112113114115116117124 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.131 bis 1.140 von 1348

Thema: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

  1. #1131

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    du bist erst 4 monate ohne pille, lass deinem körper etwas mehr zeit. 4 monate sind nichts wenn du 10 jahre die pille genommen hast .. wenn du wieder regelmäßig eisprünge hast, kann auch die östro dominanz vergehen bzw du wirst sehen, ob du nur etwas unterstützen müsst. außerdem nimmst du viel zu früh extrem viel zu dir, ich würde das wirklich mal weglassen. in ein paar monaten kannst du immer noch überlegen etwas zu nehmen, wenn sich nichts gebessert hat

  2. #1132
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Ja . Ich bin immer sehr ungeduldig. Wenn es sich dann am befinden bemerkbar macht erst recht. Aber wem sag ich das.

    Deine Nachricht habe ich nicht vergessen. Kam aber noch nicht an den Laptop. Am Handy ist das immer etwas blöd soviel zu schreiben

  3. #1133
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Hallo nochmal,

    Hier wieder ein kleiner Zwischenstand meines befindens.

    Hab Freitag nochmal Werte gemacht, weil ich mich richtig eigenartig fühlte als ob ich nie LT nahm bzw wie es war als ich mal völlig absetzen sollte.

    Nun rief mich heute der Arzt an dass ich stark überdosiert bin sprich ÜF.
    T4 soll um die 140% liegen.Werte in Kopie hole ich Mittwoch.

    Dass ich das so empfinde ist schon krass muss ich sagen.
    Schlafen geht gar nicht. Wenn ich dann mal schlafe ist es eher wie ein dösen, gar wie eine Halluzination die immer von einem Alptraum begleitet wird. Das unaufhörliche schwitzen, ein Gefühl als würde mir eine Krankheit in den Knochen stecken im Laufe des Tages. Jedoch teilweise aufgedreht und ein aufschrecken mit Schwindel in der Nacht.

    Wusste ja, dass das Absetzen der Pille den LT bedarf senken kann, aber nun frag ich mich allgemein wie weit ich denn senken muss/kann/darf... freue mich ja, aber es ist schon interessant wie anders und auch wieder nicht man sich in UF oder wie jetzt in ÜF fühlen kann.

  4. #1134
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.103

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Entschuldigung, ich habe es momentan nicht auf dem Schirm: Wie viel nimmst du gerade und seit wann?

  5. #1135
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Aktuell etwa 68 von einst 82.
    Etwa 4 Wochen nehm ich diese Dosierung.

  6. #1136
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.103

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Zitat Zitat von Hashi-san Beitrag anzeigen
    Aktuell etwa 68 von einst 82.
    Etwa 4 Wochen nehm ich diese Dosierung.
    Poste bitte deine Werte am Mittwoch, ja? Ich kann mir gut vorstellen, dass du nur 50 LT brauchst, oder gar nichts.

  7. #1137
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Ja das mache ich auf jeden Fall. TSH, wenn auch nicht unbedingt aussagekräftig ist gar nicht mehr messbar und T3 weiß ich jetzt gar nicht. Sehe ich ja dann.
    Übrigens sind meine AK verschwunden. Alle. Hatte ja auch die anderen alle erhöht. Nun nichts mehr vorhanden.

    Bin schon sehr gespannt darauf. Mir ist nun auch immer sehr übel, wenn ich LT nehme.

  8. #1138
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Hab nun die Werte:

    TSH: nicht mehr messbar
    T4: 17.8 (7-14.8)
    T3: 3.32 (1.7-3.7)

    Passt also zu dem was ich dachte. Schon interessant wie sehr es einen täuschen kann. Fühlt sich nämlich wie vor den tabletten an also so wie ohne. Vielleicht aber auch weil es damals hieß ich sei in ÜF gewesen. Zudem passt das auch mit den haaren. Damals waren die auch so fedrig.


    War heute auch beim Endo. Der prüft nun die ganzen anderen Hormone. Das dauert jedoch etwa 2-3 Wochen bis alles da ist.


    Ganz schlimm ist eben die schlaflosigkeit. Der wenige Appetit. Ganz absurd, Zahnschmerzen!!! Oder so als seien die Nerven gereizt, Muskelschmerzen und ein richtig kaputtes aussehen als sei ich 10 Jahre älter.

  9. #1139
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Hallo ihr,

    zwischendurch melde ich mich wieder.

    Was ich positiv berichten kann:

    Die Haare werden wieder fester. Meine Haare scheinen auch wieder eher wie früher zu werden.
    Habe dann auch die anderen Hormone vom Endo testen lassen.
    Was ohne Pille wieder hochgegangen ist, ist das Androstendion und Testosteron. Testosteron in der Norm.
    Androstendion über Norm (Bis 3,6 mein Wert liegt bei 5,1)
    Alle anderen Hormone passen zu der Zeit zu der ersten Zyklusphase. Bekomme auch wohl die nächsten Tage die Regel. Cortisol ist seit dem Absetzen auch endlich runter gegangen, nachdem es dank Pille immer erhöht war. Nun lag der Wert bei 14 ( Bis 25) um 9:30 Uhr.
    Auch mein Cholesterin ist wieder völlig normal und gesunken. Nun bei 180 (vorher 268)
    Nur mein Kalium ist immer etwas zu niedrig. Keine Ahnung warum. Ist immer so. 3,4 bei 3,5-5,00.
    Esse schon viele Bananen und Avocados usw. aber irgendwie bleibt es so. Liegt vermutlich an der ganzen Ernährungsumstellung seit paar Monaten.
    Das kommt einer Diät gleich. Esse gar nicht mehr so viel.

    Nun ich mache mich nicht verrückt, da das Absetzen der Pille ja zu dem ein oder anderen Chaos führt. Andererseits sind gerade die männlichen Hormone bei uns in der Familie immer erhöht. Wir sind alle Frauen und sowohl bei der Mutter und den beiden Schwestern ist es so. Meine Mutter hat uns 3 auf die Welt gebracht ohne Probleme oder irgendwelcher Symptome in Richtung Vermännlichung. Scheint also familiär zu sein. Jedenfalls sind die Haare totz allem endlich besser geworden.
    Das war das was ich immer vermutet habe, denn in der Pubertät war das Problem mit den Hormonen immer gegeben und ich hatte schöne Haare, keinen Haarausfall usw.
    Dann mit der Pille kam es. Auch wenn es keiner so recht glauben mag, sehe ich ja selbst, dass es so ist/war.

    Unter 68 LT kamen auch folgende Werte heraus:

    TSH : Nicht messbar
    T3: 3.34 (bis 4,4)
    T4: 1.46 (bis 1,7)

    Der Endo will, dass ich auf 50 runtergehe. Werde ich auch langsam versuchen. Ich merke kaum Unterschied im Befinden, als ich noch 82 nahm oder die 68.
    Im Übrigen sind die Werte jetzt höher, als damals unter 82 LT mit Pille. Da lag T4 bei irgendwas mit 1,2. Dann brauche ich anscheinend wirklich nicht DIE hohen Werte.

    Damit habe ich häufigen Stuhlgang (keinen Durchfall), mal guten, mal schlechten Schlaf, manchmal verstärkten Schweißgeruch (kommt auch von der Hormonumstellung und der Entgiftung).

    Aktuell liegt mein Zyklus so zwischen 30 un 34 Tagen. Ob ich die perfekten 28 Tage erreiche, weiß ich nicht. Wäre natürlich klasse, habe jedoch den Eindruck, dass sich mein Zyklus mit mehr LT verlängert und bei etwas weniger den 28 näher kommt. Wer kennt das auch?

    Entschuldigt den langen Text, aber ich wollte wieder einen Überlick verschaffen.

    LG
    Geändert von Hashi-san (07.11.17 um 13:32 Uhr)

  10. #1140
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Mir geht es soweit gut.

    Soll nun langsam weiter reduzieren, da die fts weiter steigen.

    Werde nun einige Wochen auf 62,5 reduzieren. Das mache ich ganz langsam, was sehr gut klappt.

    Was mir auffällt ist immer noch häufiger Stuhlgang, Pickel (kommen immer, wenn LT zu stark wirkt) und Übelkeit und kaum Appetit. Der Schlaf ist nicht schlecht, könnte aber ruhiger sein.

    In UF bin ich ja lange nicht mehr. Ist das wohl tatsächlich ein gutes Zeichen weiter reduzieren zu können?

    Liebe Grüße an euch

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •