Seite 7 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 71

Thema: Radiojodtherapie und Einstellung danach

  1. #61
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.543

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    Hallo,
    bitte Deinen HA, die SD Werte (ft3, ft4 und TSH) zu kontrollieren. Denke daran, am Tag der BE, die Euthyrox erst nach der BE zu nehmen.
    Wie sieht es bei Dir mit VitD, B12 und Eisen aus?
    Vor dem Schlafen eine Tasse Beifuss-Tee kann auch sehr beruhigend sein.
    lG Karin

  2. #62

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    Hallo Karin, habe jetzt tatsächlich für Donnerstag einen Termin zur Blutentnahme bekommen. VitaminD fülle ich derzeit mit 2000 Einheiten pro Tag auf. B12 war noch im normbereich. Aber der holo tc wert war ganz unten. Das ist doch ein Anzeiger für B 12 oder? Eisen wurde nicht gemacht. Werde fragen ob sie es mit abnehmen. Fühle mich richtig mies...als wenn ich gleich aus den Latschen kippe. Habe immer wieder herzaussetzer, alles geht nur in Zeitlupe, könnte los heulen... keinen Appetit, Übelkeit...

    Vielleicht sind meine Schilddrüsen werte ja auch jetzt in den Keller gefallen...

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen:-)

  3. #63

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    Hallo Karin, habe jetzt tatsächlich für Donnerstag einen Termin zur Blutentnahme bekommen. VitaminD fülle ich derzeit mit 2000 Einheiten pro Tag auf. B12 war noch im normbereich. Aber der holo tc wert war ganz unten. Das ist doch ein Anzeiger für B 12 oder? Eisen wurde nicht gemacht. Werde fragen ob sie es mit abnehmen. Fühle mich richtig mies...als wenn ich gleich aus den Latschen kippe. Habe immer wieder herzaussetzer, alles geht nur in Zeitlupe, könnte los heulen... keinen Appetit, Übelkeit...

    Vielleicht sind meine Schilddrüsen werte ja auch jetzt in den Keller gefallen...

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen:-)

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.543

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    B12 war noch im normbereich. Aber der holo tc wert war ganz unten. Das ist doch ein Anzeiger für B 12 oder?
    Ja, einfach mal den Arzt drauf stupsen. Der Zeigt den B12-Speicher an.

  5. #65

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    Ich hatte heute ein Gespräch mit meinem Endokrinologen. Der TSH Wert ist bei 1,0... freie Werte waren noch nicht da. Schade, denn die hätte ich gerne gewusst. Bei der letzten BE war der TSH bei 1,5.
    Angeblich kommen meine Symptome nicht von der Schilddrüse. Und das ich auf eigene Faust Hormone nehme, fand er natürlich auch nicht witzig. Ich bin grad echt verzweifelt. Denn die Symptome die ich habe, müssen ja irgendwo her kommen. Oder ist das sowas wie ne Erstverschlimmerung?
    Jetzt werde ich definitiv den Arzt wechseln...
    Einen B12 Mangel hätte ich wohl auch nicht, da die Methylmalonsäure bei 174 liegt. (73-271) Dieser Wert ist wohl ein sensibler Indikator für B12 Mangel.
    Das einzige was ich jetzt noch nicht getestet habe ist Eisen.
    Bin ratlos...oder liegt es am Winter???
    Sollte ich noch weiter erhöhen? oder bei 25 Euthyrox bleiben? Das nehme ich jetzt seit 5 Wochen.
    Oder ich habe jetzt endgültig einen Dachschaden von dem blöden Basedoof :-/

  6. #66
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    7.721

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    MMS ist erst erniedrigt, wenn Schäden schon eingetreten sind. Also nichts, mit "sensiblem Marker". Holo-Tc, zeigt einen Mangel, noch bevor Schäden eingetreten sind.

  7. #67

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    Hey Maja5, Danke!
    Dann ist es ja nur gut das ich mir aus der Apotheke B12 mit 1000 Einheiten gekauft habe... mein holo-Tc war unter dem Referenz-Wert (30)...und der Referenzwert geht bis 1000. Könnte ich deswegen bereits Symptome haben?

  8. #68
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    7.721

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    Ja, unbedingt. Ich hatte neurologische Mangelerscheinungen bei einem Holo-Tc von ca.57 pmol. Und die Beschwerden haben da schon ein paar Jahre bestanden. Heute spritze ich immer noch jede ca. 1-2 Monate, sonst kommen die Beschwerden wieder. Schaue, daß Holo-Tc nicht unter 125 geht.

    Ich kann Dir nur raten, schnellstens zu spritzen. Allerdings sind die Spritzen von Pascoe 1.500 I.E. Injektopas die beste Lösung, da nur 1 ml- Ampulle und Hydroxocobalaminacetat. Alle anderen Präparate sind niedriger dosiert, oder 2 ml, oder Cyanocobalamin.

  9. #69

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    Vielen dank Maja und Karin! Seit Anfang April nehme ich die B12 Tabletten mit je 1000 Mikrogramm. Bereits nach ein paar Tagen wurden die Symptome weniger was ja doch dafür spricht, dass ich einen Mangel an B12 hatte/habe. Reicht denn 1 Tablette am Tag oder sollte ich zwei nehmen? Wären dann 2000 Mikrogramm.
    Ich werde die Packung B12 noch verbrauchen und dann zu meinem Hausarzt gehen und ihm berichten was ich gemacht habe und ihn bitten, meinen B12 Wert und Holo-TC zu testen.
    Es ist zermürbend wenn man mit einem Facharzt diskutiert und am Ende doch der Patient recht hat...
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

  10. #70
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    7.721

    Standard AW: Radiojodtherapie und Einstellung danach

    Wenn man einen Vitamin B12-Mangel entwickelt, passiert es nicht ohne einen Grund. D.h. aus dem Essen wird das Vitamin schlecht, bzw. gar nicht aufgenommen. Warum auch immer. D.h. dann auch, daß der Wirkstoff aus der Tabletten auch nicht gut aufgenommen wird. Wenn man vollkommen (!) gesund ist, wird nur ca.1% aufgenommen. Wenn man nicht so hanz gesund ist - weiß ja keiner. Daher velängert man nur die Zeit des Mangels, denke ich. Und Zeit spielt hier schon eine große Rolle, da wenn man Pech hat, können die Schäden nicht mehr repariert werden. Sollte der Mangel zu lange anhalten. Niemand weiß, wie lange ein Mangel anhalten muß, um reversible Schäden zu entwickeln. Daher würde ich Spritzen. Wenn schon Verbesseung mit der minimalen Menge aus der Tabletten sich abzeichnen, muß der Mangel wirklich stark sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •