Seite 2 von 25 ErsteErste 1234512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 244

Thema: Blutwerte und Osteoporose

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.271

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    Zitat Zitat von Hashi-Seniorin Beitrag anzeigen
    Letzte Recherchen sagen mir, dass nur der FT3 nicht über den Normbereich steigen darf, TSH spielt keine nachgewiesene Rolle.
    Aber es wird stark vermutet, dass doch gerade (auch) das TSH eine Rolle spielt:

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...=1#post3268720

    und die dort enthaltenen Links.

    Bei deinen Werten und deiner Dosis würde ich erwägen, etwas weniger Thybon zu nehmen (15 ist nicht gerade wenig - was macht dich so sicher, dass du so viel brauchst, vor allem wenn du jetzt LT erhöhst?) und das Wenigere sehr gründlich über den Tag zu verteilen. Du hast ja jetzt LT auf 75 erhöht, scheint mir berechtigt - aber Thybon würde ich dafür runterfahren und möglichst in 2,5-mg-Happen einzunehmen.

    Und ob es eine gute Idee ist, jetzt von 50 LT direkt auf 100 zu gehen? Du könntest ja mal bei 75 abwarten und gucken. Was früher mit 100 Prothyrid war, das war früher - mit dem Alter sinkt auch der Bedarf. Jedenfalls, Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

    Ich habe selbst Osteoporose, nehme T3 und achte auch auf mein TSH.

    Habe jetzt folgendes begonnen:
    Morgens LT 50 und Thybon 10
    Mittags LT 25 und Thybon 5
    10 Thybon auf einmal - das wird so schwierig mit dem Optimieren. Hier gibt es Leute, die sogar in 1,25 mcg bröseln, aber Einzelportionen mit 2,5 scheinen mir zumindest machbar und ganz gut zu sein. Wann du Thybon einnimmst, nüchtern oder nicht, ist völlig egal. Eine Portion Thybon könntest du direkt vorm Einschlafen nehmen.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.180

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    Zitat Zitat von Hashi-Seniorin Beitrag anzeigen

    Meine Fragen an euch:
    Wie schätzt ihr die aktuellen Werte ein?
    Gibt es hier auch Osteoporose-Erkrankte? Falls ja, wie behandelt ihr die Osteoporose und lasst ihr euch vom TSH-Wert beeinflussen? Letzte Recherchen sagen mir, dass nur der FT3 nicht über den Normbereich steigen darf, TSH spielt keine nachgewiesene Rolle.
    Es gibt keine Garantie, dass ein fT3-Wert bis zur Obergrenze kein Problem ist. Eine individuelle Überdosierung kann auch innerhalb des Referenzbereichs vorliegen - ebenso wie bei Unterdosierung.

    Außerdem kommen im Alltag noch die Peaks hinzu, und der Umstand, dass eingenommenes T3 nach 19 Stunden schon zur Hälfte verbraucht ist. Die realen Werte im Tageslauf sind also etwas höher als die Werte der Nüchtern-BE.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.01.16
    Beiträge
    290

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    vielen Dank lina.bu. Werde mir alles in Ruhe anschauen.

    Viele Grüße
    Hashi-Seniorin

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.01.16
    Beiträge
    290

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    [QUOTE=panna;3321564]Aber es wird stark vermutet, dass doch gerade (auch) das TSH eine Rolle spielt:

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...=1#post3268720

    und die dort enthaltenen Links.

    Gut, danke. Werde ich lesen.

    "Bei deinen Werten und deiner Dosis würde ich erwägen, etwas weniger Thybon zu nehmen (15 ist nicht gerade wenig - was macht dich so sicher, dass du so viel brauchst, vor allem wenn du jetzt LT erhöhst?) und das Wenigere sehr gründlich über den Tag zu verteilen. Du hast ja jetzt LT auf 75 erhöht, scheint mir berechtigt - aber Thybon würde ich dafür runterfahren und möglichst in 2,5-mg-Happen einzunehmen.

    Und ob es eine gute Idee ist, jetzt von 50 LT direkt auf 100 zu gehen? Du könntest ja mal bei 75 abwarten und gucken. Was früher mit 100 Prothyrid war, das war früher - mit dem Alter sinkt auch der Bedarf. Jedenfalls, Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste."

    Danke für die Infos. Ich war schon immer vorsichtig. Ich habe hier Werte der letzten Jahre gesammelt und ich weiß, was ich da tue. Ich war einmal in meinem Leben mit den freien Werten ein einziges Mal bei 70%. Einmal waren die Werte nicht aussagekräftig, da ich vorher die Tabletten genommen hatte. Sonst immer erheblich weit unten mit den Werten.Seit der Diagnose Osteoporose vor ein paar Jahren (bis dahin Prothyrid 100 über 10 Jahre) wurden die Medikamente immer weiter runtersgeschraubt, obwohl ich immer gefühlt in der Unterfunktion war, mit den dazugehörigen Symptomen, mal mehr mal weniger stark. Die letzten Jahre ging es mir dadurch unter Schnitt schlechter. Ich werde jetzt nach Befinden einstellen und erhoffe mir von dem Splitting etwas. Ich möchte jetzt nicht noch die nächsten 15 Jahre in der Unterfunktion sein. Bleibe jetzt doch beim mittags Splitting, da ich mittags nüchtern bin, abends esse ich berufsbedingt öfter später.

    Thybon werde ich vermutlich später einmal in 5-er Dosen auteilen. Sobald ich bei LT 100 bin werde ich , je nach Blutwerten, vielleicht auf Thybon 2x5 reduzieren. 15 Jahre habe ich immer alles morgens zusammen genommen. Jetzt probiere ich etwas Neues. Da möchte ich nichts über das Knie brechen und verschiedene Parallelbaustellen eröffnen.

    Ich habe nicht vor direkt auf 100 zu gehen. Bin jetzt bei 75 und warte kommende Untersuchung ab.


    Danke und Grüße
    Hashi-Seniorin

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.01.16
    Beiträge
    290

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Es gibt keine Garantie, dass ein fT3-Wert bis zur Obergrenze kein Problem ist. Eine individuelle Überdosierung kann auch innerhalb des Referenzbereichs vorliegen - ebenso wie bei Unterdosierung.

    Außerdem kommen im Alltag noch die Peaks hinzu, und der Umstand, dass eingenommenes T3 nach 19 Stunden schon zur Hälfte verbraucht ist. Die realen Werte im Tageslauf sind also etwas höher als die Werte der Nüchtern-BE.
    Gut, vielen Dank.

    Ich fand dies hier auch ganz interessant:
    http://www.immunendokrinologie.de/html/osteoporose.html

    Viele Grüße
    Hashi-Seniorin

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.04.14
    Beiträge
    940

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    @hallo otti,

    habe eine Frage:
    du hast ja einen guten Vit. D Spiegel.

    Hast du unter diesem Wert schon mal deine Knochendichte messen lassen? Wenn ja, haben sich deine Werte da verändert?


    Ich hatte vor 3 Jahren auch Osteopenie. Wie der Stand jetzt ist weiß ich nicht.

    Danke.

    Hashi-Seniorin, sorry, daß ich in deinem Thread diese Frage stelle.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ottilie55
    Registriert seit
    29.03.07
    Ort
    HD/Speyer
    Beiträge
    5.504

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    Hallo Mariannchen,
    ich hab das nicht mehr testen lassen seit der wert so ist..aber ich hab irgendwo
    noch im Kopf dass Panna glaub ich verbesserung erzielt hat an den Werten.
    Mir iss das nicht soo wichtig jetzt .. ich muss es selber zahlen und darüber ärgere ich mich..
    und die Ärzte wollen ja nur ihre Hammer Bisphosnate aufzwängen.. die nehm ich ja nicht.

    gruss otti

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.04.14
    Beiträge
    940

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    @panna,
    es würde mich mal interessieren, ob du irgendwie Verbesserungen in punkto Osteoporose erzielt hast und wenn ja, was hast du dagegen getan?

    @otti,
    vielen Dank für deine Antwort.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.01.16
    Beiträge
    290

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    Hallo,

    ja, schließe mich der Frage von Mariannchen an. Haben sich die Knochendichte-Werte verbessert.

    Meines Wissens braucht der Knochen zusätzliche Anreize, um Mineralien wieder einzubauen, also Bewegung - aber auch hier ist nicht jede Sportart geeignet. Alleine die Erhöhung des Vitamin D Spiegels, erhöhte Calciumaufnahme etc. dürften nicht ausreichen, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

    Grüße
    Hashi-Seniorin


    Zitat Zitat von Mariannchen2 Beitrag anzeigen
    @panna,
    es würde mich mal interessieren, ob du irgendwie Verbesserungen in punkto Osteoporose erzielt hast und wenn ja, was hast du dagegen getan?

    @otti,
    vielen Dank für deine Antwort.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.271

    Standard AW: Blutwerte und Osteoporose

    Siehe http://www.ht-mb.de/forum/showthread...nd-Ma%DFnahmen

    Allerdings weiß ich nicht, ob die Tendenz anhält, seither nicht mehr messen lassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •