Seite 3 von 28 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 280

Thema: Diagnose Hashimoto

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.02.08
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    10.966

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Ja leider Noce, in der Anfangsphase der Einstellungszeit muss man mit allen möglichen fiesen Symptomen rechnen. Kaum jemand bleibt davon verschont.
    Halte durch, diese Zeit geht auch vorbei....

    LG
    Schwalbe

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.10.11
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    406

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Ok dann muss ich mal weiter durchbeißen =(
    Ich denke mal ich muss dann weiter erhöhen, hab das Gefühl das Lt reicht nicht für den ganzen Tag..aber mal sehen was die BE ergiebt..

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.10.11
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    406

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Hallo!

    Zum besseren Überblick hier meine Werte Anfang Oktober 2011 und ohne Lt
    ft4: 1.2 ng/dl (Normal:0.8-1.85) --> 38%
    TSH: 1,14 mU/l (Normal: 0.4-3.0)
    Tg- Ak (AK gegen Thyreoglobulin): 0.9 lU/ml (Normal:<4)
    TPO- Ak(AK gegen Schilddrüsenperoxidase): 0.1 lU/ml (Normal:<6)

    zum US wurde folgendes vermerkt:
    diskret echoarme Struktur der eher kleinen Schilddrüse.
    Gesamtvolumen SD: 7,8 ml
    Gesamtvolumen bei Frauen normal < 18 ml.

    Diagnose: V.a. beginnende Autoimmunthyreoiditis
    (sonographischer Hinweis)
    >derzeit normale SD-Funktion, keine medikamentöse
    Behandlung erforderlich

    Es ging mir zu diesem Zeitpunkt schrecklich, ich konnte kaum mehr ich selbst denn und meinen Alltag leben.

    Hier meine Blutwerte nach 4 Wochen 50 µg:
    TSH 0.7 (0.3-4.0)
    ft3 5.2 (3.1-6.8) --> 56.76%
    ft4 1.4 (0.7-1.7) --> 70 %

    Ich habe jetzt um 12,5 µg auf 62,5 µg gesteigert.

    Mein Befinden: anfangs nach der Steigerung schlimmer denn ja mit UF und Üf Symptomen, jetzt 5 Tage nach der Steigerung viel besser aber ich denk ich werd noch mal auf 75 hinauf müssen.

    Symptome allgemein die ich habe: Gedankenkreise, Unruhe, Ängste und schreckliches Denken, Herzrasen (nach Steigerung), Zittrigkeit, Taubheit (nach Steigern), Müdigkeit...

    Die Symptome speziell die psychischen sind aber jetzt gefühlsmäßig besser als vor Lt aber dennoch stark schwankend (es ist zum heulen).

    Was sagt ihr erfahrenen Leute dazu ?! =)

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.02.08
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    10.966

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Hallo Noce,

    ich denke, das hast du völlig richtig gemacht. Jetzt heißt es wieder bis zur nächsten BE mindestens 4 Wochen Dosis halten und beobachten was sich an den Symptomen verbessert.

    Wie schlimm diese Zeit ist weiß ich nur zu gut, aber Kopf hoch, bald bist du aus dem Gröbsten raus

    LG
    Schwalbe

  5. #25
    Benutzer
    Registriert seit
    19.10.11
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    154

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    ich bin jetzt bei 68,75 und bleib da vorerst. Was ich von Schwalbe gelesen habe, 4 Wochen zu halten, werde ich wohl auch machen. ich steigere zu schnell. Ich habe aber jetzt den Blutdrucksenker mal weggelassen, da ich gemerkt habe, dass der diastolische Wert nicht runter geht ( 100 ). Das könnte an der UF liegen? Wenn der T 3 zu niedrig ist, verursacht der Sympatikus, dass sich Gefäße verengen? Es ist ein Warten auf Besserung und man muss Durchhalten. Drück dir die Daumen und mir auch.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.10.11
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    406

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Dann hast du jetzt reduziert Peggy?

    Mir ging es jetzt 1 Woche lang sehr, sehr gut, ich war praktisch beschwerdefrei. Seit gestern sind aber alle Symptome wieder mit vollem Schlag zurückgekommen und vor allem drückt die Schilddrüse jetzt irsinnig.

    Zwei Wochen ist die Erhöhung auf 62,5 µg nun her.

    =(

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.02.08
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    10.966

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Also solltest du schon nochmal 2 Wochen aushalten, damit du wieder aussagekräftige Werte bekommst. So lange braucht LT bis alles aufgenommen und die Rezeptoren abgebaut sind. Es geht leider nicht schneller.

    LG
    Schwalbe

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    19.10.11
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    154

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Ich habe zuerst reduziert, weil ich zu schnell hochgegangen bin. In 6er Schritten ist bei mir besser, habe ich festgestellt. Mein Blutdruck hat sich geändert. Der Wert ist normal. Hatte ja das 24-STd.Messgerät rum und da ist er eher niedrig. Also durfte ich die BD-Senker absetzen. Dann habe ich heute auf 75 µg erhöht ( Eutyrox ). Bis auf ein leichtes Spannen im Hals ist alles o.k. Ich fühl mich langsam gut. Auch die Beine schmerzen nicht mehr wie früher, die Spannung in der Brust ist weg. Irgendwie bin ich auf dem richtigen Weg, glaube ich.
    Messwert meines Gynäkologen aktuell: FT 4 bei 1,5 ( Labor 0,9 - 1,7 ). Er meint, ich sei gut eingestellt. Habe aber beim HA die FT 3, FT 4 und TSH nochmal machen lassen und die anderen Werte wie Cholesterin, Vitamin D usw. auch. BEkomme nächste Woche bescheid.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.10.11
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    406

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Hallo!
    Ich melde mich mal wieder mit neuen Werten.
    Nach 4 Wochen 62,5 µg LT:
    Der TSH ist supprimiert: 0,2
    ft3 ist etwas gesunken: 4,4 (3,1-6,8) --> 35%
    ft4 is etwas gestiegen: 1.5 (0.7-1.7)-->80%

    Ich würde das so interpretieren, dass sich die SD jetzt zurückgelehnt und die Eigenproduktion runtergeschraubt hat. Der ft3 Wert ist gegenüber den letzten Blutwerten nach 4 Wochen 50 µg leicht gesunken.
    Ich würde mich wie immer über Feedback freuen.

    Achso Befinden: Mein körperlicher und vor allem psychischer Allgemeinzustand ist definitiv besser, wenngleich es auch Tage gibt wo es mir ganz schrecklich geht. Ich dokumentier das ja täglich im Kalender um einen Zusammenhang nachvollziehen zu können. Ich denke aber gefühlsmäßig und anhand der Werte ich sollte auf 75 µg steigern, oder soll ich noch zuwarten?

    Nur so aus Zweifelsfrage: Würde sich eine gesunde SD so zurücklehnen bei der Zufuhr von SD-Hormonen?

    Danke Euch!

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.02.08
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    10.966

    Standard AW: Diagnose Hashimoto

    Der fT3 hinkt ein wenig hinterher, deshalb würde ich mir, wenn es dein Allgemeinzustand erlaubt, mit Steigern noch etwas Zeit lassen. Nimmst du Selen? Das soll die Umwandlung pos. beeinflussen.

    Möglicherweise kommt der fT3 nach, wenn du noch etwas zuwartest. Bei der nächsten Steigerung würde ich dann nur 6,25 µg draufpacken, nicht mehr 12,5 µg.

    Würde sich eine gesunde SD so zurücklehnen bei der Zufuhr von SD-Hormonen?
    Ja, da auch die gesunde SD aufgrund der TSH-Stimulation arbeitet.

    LG
    Schwalbe
    Geändert von Schwalbe (23.12.11 um 11:17 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •