Seite 3 von 53 ErsteErste 12345613 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 529

Thema: Symptome bei Überdosierung (nicht Überfunktion)

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.05
    Beiträge
    1.383

    Standard

    Zitat Zitat von nette
    Werte besser heißt hier nur TSH besser, oder?
    Und die Beschwerden sind dieses Mal nicht geblieben, also nach allen Steigerungen wieder verschwunden?
    LG,
    nette

    Ja leider Da wo ich den TSH von 0,1 hatte und hundemüde war, da hätte ich gerne mal die ft's gekannt.

    JETZT also seitdem ich im August angefangen habe in 12,5er Schritten zu steigern (immerhin von 75µg - 162,5µg) habe ich diese Symptome nur ganz verhalten im Hintergrund gehabt - und wenn dann nur für wenige Tage.

    Früher war das mit der Aggressivität sogar so schlimm, dass ich meinen mann geschlagen habe, wild um mich gebrüllt habe und totale Ausraster hatte (in der Schwangerschaft wo ich von 0 auf 150 in 4 Wochen hochdosiert wurde war das GANZ schimm) und sobald ich die Dosis reduzierte ging das alles wieder weg.

    Ich habe ja leider erst seit 1,5 Jahren ALLE Werte so dass sich da leider kein objeketiv nachvollziehbares Bild draus stricken läßt.

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Ricarda
    Registriert seit
    11.10.05
    Beiträge
    392

    Standard

    Ihr lieben,
    in diesem Zusammenhang,
    wie schnell darf man eigentlich reduzieren und wie lange muss man dann die Dosis halten? Genau wie beim Steigern oder gehts auch schneller? (da man jetzt ja weiß dass die Dosis falsch war)
    Ich habe 2 Fehlsteigerungen, denke ich, gemacht. von 100 auf 112.5 und von 112.5 auf 125, jetzt auf 112.5 reduziert.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.151

    Standard

    Ganz tolle Beiträge bisher!
    Was mir auffällt (nicht zum ersten Mal) ist, daß die Symptome a) nicht deckungsgleich mit "normalen" ÜF-Symptomen sind und daher b) auch nicht mit denen in der Packungsbeilage bei Überdosierung angegebenen übereinstimmen. Da stehen nämlich nur die üblichen Dinge wie Durchfall, Gewichtsabnahme, Zittern, Unruhe, Schwitzen, Schlaflosigkeit,Herzrasen.
    Das einzige, was hier wohl alle haben und auch dort vermerkt ist, ist Herzklopfen (im Sinne von heftigem Puls, nicht schnellerem). Also mir persönlich hätte dieser Beipackzettel nie etwas genutzt bzgl. der Überdosierung.
    Ich kann mir diese Diskrepanz zwischen unseren Erfahrungen und den "normalen" ÜF-Symptomen nur so erklären, daß eben dieses erhöhte FT4 in der Natur nicht so vorkommt. Bei echter ÜF z.B. durch steigt immer zuerst das FT3, dann erst FT4 an. FT3 ist auch höher. Das scheint sich anders anzufühlen. Dann können "echte" ÜF-Symptome wohl eher auftreten.

    Wobei ich in Erinnerung habe, daß auch hier manche von reinem Thyroxin ganz übliche ÜF-Symptome haben wie Durchfälle oder zu schnellen Puls. Haben wohl nur zufällig bisher hier keine mit so typischen Symptomen gepostet.
    Liebe Grüße,
    nette

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.151

    Standard

    Zitat Zitat von cheysdreams
    Wochen später ..mittlerweile auf 100 mg L-Thyroxin reduziert ging es ein wenig besser.....Aber TSH war nicht mehr supprimiert. ERst seltsamerweise der Wechsel auf Euthyrox 100 zeigte wirkliche Besserung..!!! Und auch der TSH war wieder leicht supprimiert..glaub 0,2. War bei mir noch okay.

    Ach so ganz wichtig..ich war definitiv "überdosiert"

    Ich hoffe dir damit ein wenig geholfen zu haben

    LG GABY

    Hallo Gaby,
    haast du aus der Zeit, wo du gewechselt hast von L-T auf Euthyrox auch FT-Werte? Mich interessiert der Unterschied, weil ich unter Euthyrox auch den Eindruck stärkerer Wirkung habe bei allerdings geringeren FT-Werten (TSH bei mir auch unter L-T schon supp.)

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1033563

    Die Aussage, daß Euthyrox bei gleicher Dosierung suppressiv wirkt, wo L-T dies nicht tat, habe ich auch im Schmetterlingsforum schon mal gefunden.
    LG,
    nette

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von cheysdreams
    Registriert seit
    03.01.06
    Beiträge
    254

    Standard

    Hallo Nette..

    uih ich müsst mal meine dicke Krankenakte rauswühlen und nach gucken..Dann stell ich dir die Werte mit L-TH und Euthyrox hier rein..

    Übrigens mir fällt noch etwas ein zum Beipackzettel. Ich hatte mich an Sanofis gewandt.....und meine Beschwerden mitgeteilt, aber im Beipackzettel nicht zu finden sind.

    Sie wollten dann von mir einen Bogen ausgefüllt haben. bestätigt durch sämtliche Ärzte. Darauf hat sich keiner eingelassen... !!!!! Schade..

    LG GABY

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.05
    Beiträge
    1.383

    Standard

    Zitat Zitat von nette
    Ganz tolle Beiträge bisher!
    Bei echter ÜF z.B. durch steigt immer zuerst das FT3, dann erst FT4 an. FT3 ist auch höher. Das scheint sich anders anzufühlen. Dann können "echte" ÜF-Symptome wohl eher auftreten.
    Hi Nette!

    Bei mir war es ja immer so, dass ft3 höher ist als ft4 - bei der vorletzten BE lag das ft3 bei 4,1 (bis 4,2), ft4 aber nur bei 1,3 (bis 1,8). Vier Wochen später bei gleicher Dosis war das ft3 bei 3,2 und das ft4 gleichgeblieben. Der TSH fiel in der Zeit von 0,96 auf 0,68 - wie gesagt bei gleicher dosis.

    Symptome waren da zwar weniger, deuteten aber alle eher auf UF...

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von cheysdreams
    Registriert seit
    03.01.06
    Beiträge
    254

    Standard

    Hallo Nette,

    also hab nun mal gewühlt und gebe dir hier mal die Werte....bzw, die Unterschiede...die bei L-Thyroxin bzw. Euthyrox waren..

    Unter L-Thyroxin 100

    ft3 4,1 pmol/l 2,5-6,2
    ft4 15 " 11-23
    tsh 0,54 mE/l 0,3-4,0

    Euthyreote Stoffwechsellage, die gewünschte TSH Suppression liegt nicht vor

    Wechsel auf Euthyrox 100, BE 2 Wochen später

    ft3 3,2 pmol/l 2,5-6,2
    ft4 17 pmol/l 11-23
    tsh 0,22 mE/l 0,3-4,0

    unter Euthyrox liegt ein diskret supprimierter TSH basal vor

    10 Wochen später wurde nochmal unter Euthyrox 100 BE gemacht

    ft3 4,2 pmol/l 2,5-6,2
    ft4 21 pmol/l 11-23
    TSH 0,05 pmol/l 0,3-4,0

    wunschgemässe Supprimierung liegt nun vor, also des TSH basal.

    Zu dieser Zeit ging es mir auch deutlich besser, als unter den Werten vorher !!

    Erklären warum das so ist kann ich nicht...vielleicht du/ihr ? Hatte lediglich noch hin und wieder Wärmegefühl, Nervosität und hin und wieder Schlafprobleme..Angst und Unruhe waren fast im Griff oder weitestgehend. Änderte sich dann ja aber leider wieder :-(

    hoffe ich hab dir nun helfen können..

    LG GABY

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.151

    Standard

    Zitat Zitat von cheysdreams

    Zu dieser Zeit ging es mir auch deutlich besser, als unter den Werten vorher !!


    LG GABY
    Unter welchen Werten besser vorher? Unter den ersten hier genannten unter Thyroxin oder unter denen bei 150?
    Interessant, wie der FT3-Wert unter Euthyrox erst abkippt, dann beide Werte höher steigen als unter L-T und TSH supp. Hast du mal bißchen in dem Euthyroxthread rumgelesen? Was sagst du dazu?
    LG,
    nette

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.151

    Standard

    Zitat Zitat von cheysdreams
    Übrigens mir fällt noch etwas ein zum Beipackzettel. Ich hatte mich an Sanofis gewandt.....und meine Beschwerden mitgeteilt, aber im Beipackzettel nicht zu finden sind.

    Sie wollten dann von mir einen Bogen ausgefüllt haben. bestätigt durch sämtliche Ärzte. Darauf hat sich keiner eingelassen... !!!!! Schade..

    LG GABY
    Welche waren denn nicht zu finden? ich bin auch überrascht, daß z.B. bei Euthyrox als Überdosierungserscheinung Pseudotumor cerebri (eine Scheingeschwulst des Gehirns) angegeben ist, bei L-T fehlt das völlig. Kann aber nicht sein, daß nur unter Euthyrox sowas vorkommt. Das paßt ja auch zu dem Kopfdruck bei dir.
    LG,nette

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von cheysdreams
    Registriert seit
    03.01.06
    Beiträge
    254

    Standard

    Hallo Nette....

    unter den hier als dritte angegeben Werten....nach 10 Wochen Einnahme des Euthyrox fühlte ich mich besser. So bald das aber schwankte..z.B Einnahme der Pille...waren die Werte auch wieder im Eimer...selbst der Nuva Ring als Verhütung..hatte da anscheinend Einfluss...Nach Absetzen von Pille oder auch Ring, war wieder alles so wie beschrieben...also ertragbar..Nicht perfekt !!!

    Ja den Beitrag hab ich mir angeschaut und siehe da....es geht nicht nur mir besser ....mit Euthyrox auch anderen...erstaunlich.. !! Ebenso erstaunlich..der Wassertest...!! Sagt doch auch wieder einiges aus..

    Ich hab definitiv festgestellt....Mittel der Wahl ist grundsätzlich immer L-Thyroxin...Hab noch keinen Doc erlebt, der "zuerst" Euthyrox verschreiben wollte...!! Erst auf Nachfrage, ob es ein gleichwertiges Medikament gibt...wurde mir Euthyrox gesagt !!!

    und es wurde auch immer behauptet..ohne SD brauchen sie bei ihrem Körpergewicht und Grösse da noch 59 kg bei 1,70 ...wenigstens 150 mg um in den Zustand wie gewünscht zu kommen. Tja siehe da..grosse augen....100 hat mehr als gereicht...!!

    LG GABY

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •